Autor Thema: Botanik: Spiraea nipponica Spross in Auflicht-Fluoreszenz *  (Gelesen 2549 mal)

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Botanik: Spiraea nipponica Spross in Auflicht-Fluoreszenz *
« am: Mai 16, 2014, 10:14:19 Vormittag »
Hallo zusammen,

Die wunderbaren Schnitte, die Hans-Jürgen uns für Wohldenberg gemacht hat sind echte Schmuckstücke. Da die modifizierte Wacker-Färbung  W3A sim II natürlich auch in der Fluoreszenz sehr attraktiv ist habe ich mir gestern mal einige angeschaut. Ein wirklicher Genuss, besonders da die Schnitte perfekt sind. Dafür nochmal großes Lob und Dank an Hans-Jürgen!
Hier der japanische Spierstrauch in UV und Blau-Anregung. Dieser feine blaue Doppelstreifen unter der Epidermis ist mir erst im Bild der UV-Anregung aufgefallen. Was könnte das sein?



« Letzte Änderung: Oktober 21, 2014, 21:53:00 Nachmittag von Fahrenheit »
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Hans-Jürgen Koch

  • Member
  • Beiträge: 1433
Re: Spiraea nipponica Spross in Auflicht-Fluoreszenz
« Antwort #1 am: Mai 16, 2014, 13:42:51 Nachmittag »
Lieber Klaus,

es handelt sich um eine schmale ringförmige Korkschicht (Phellem).



EP = Epidermis, P = Phellem, PR = primäre Rinde, PE = Phelloderm, Ph = Phloem, SK = Sklerenchymring, K = Kambium, XY = Xylem, ST = Strahl, PX = Protoxylem, T = Trachee, MP = Markparenchym

Zu dem Periderm habe ich Detlef Kramer um Rat gefragt. Detlef schrieb mir: „ Zu dem Periderm muss folgendes angemerkt werden: dessen Bildung kann fast überall außerhalb des Kambiums geschehen, nicht nur ganz außen. In einem späteren Stadium würdest Du wahrscheinlich sehen, dass die primäre Rinde verschwunden ist und der Kork das eigentliche Abschlussgewebe darstellt“.

Mit freundlichem Gruß

Hans-Jürgen
Die Natur ist die beste Lehrmeisterin.

<a href="http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=2650.0" target="_blank">Hier geht es zur Vorstellung[/url]

Gerne per "Du"

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4205
Re: Spiraea nipponica Spross in Auflicht-Fluoreszenz
« Antwort #2 am: Mai 16, 2014, 13:57:46 Nachmittag »
Lieber Klaus -

kannst Du noch feststellen ob diese Schicht im UV blaue Primärfluoreszenz zeigt?

Daran bin ich besonders interessiert, weil ich vor gefühlten 100 Jahren mal bei der Rebe die Induktion von Stilbenen durch Schadpilze und anderen Stress (z.B. kurzwelliges UV) untersucht habe. Stilbene leuchten  blau im langwelligen UV und werden als Abwehr- oder Schutzsubstanz in die Zellwand eingebaut. Sind bei Nadelhölzern konstitutiv im Kernholz und bei machen Pflanzen induzierbar (Resveratrol = trans-Trihydroxi-Stilben u.a. in der Rebe, Erdnuss, Germer Veratrum album).

Bei einem Schnitt durch die nadelförmigen Blätter von Casuarina cunninhamiana (Made by Michael Dillberger) habe ich das auch mal gefunden.

Viele Grüße

Rolf

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Spiraea nipponica Spross in Auflicht-Fluoreszenz
« Antwort #3 am: Mai 16, 2014, 17:29:27 Nachmittag »
Lieber Hans -Jürgen

 vielen Dank für diesen Hinweis. Ich habe gerade noch ein Detailbild gemacht, hier von einer Stelle, wo diese Korkschicht mehr als 2 Lagen hat. So schön deutlich kontrastiert sieht man sie nur in der UV-Anregung.

 # Rolf mit mehr kann ich leider nicht dienen, nur Hans-Jürgen hat ungefärbte Schnitte, aber er hat soweit ich mich erinnere keine UV-Anregung.

Ich hab zwar keine Ahnung wage aber die Prognose, dass auch im ungefärbten Schnitt bei UV-Anregung eine blaue Eigenfluoreszenz zu beobachten sein wird. (Ich bin im Erdgeschoßß, der Sturz aus dem Fenster wäre also ungefährlich  ;)  )

Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken