Autor Thema: 3D-Bild: Mandibeln einer Ameise  (Gelesen 6489 mal)

K. Koch

  • Member
  • Beiträge: 240
    • K. Koch
3D-Bild: Mandibeln einer Ameise
« am: Mai 21, 2009, 01:43:40 Vormittag »
Hier mal wieder ein 3D-Bild: Mandibeln einer Ameise




Zu betrachten mit einer Rot-Cyan 3D-Brille, z.B. mit der aus dem Mikrokosmos.
Aufnahme mit Stereowipptisch am Zeiss Nf, Zeiss Jena Apo 10, Zeiss West Kpl 10 Okular, LED-Beleuchtung, Olympus E-330 digitale Spiegelreflexkamera, R/L jeweils Stack aus 25 Bildern mit Zerene Stacker.
Die Ameise war nicht mazeriert, daher sind die Muskeln rechts oben zu sehen.

Das Bild in Originalgröße zum "Eintauchen":
http://www.mikro3d.de/mikropix/Ameise%20Mandibeln%20090521%20ZS%20PMax.jpg

Viele Grüße
K. Koch
« Letzte Änderung: Mai 21, 2009, 04:04:28 Vormittag von K. Koch »

Horst Wörmann

  • Member
  • Beiträge: 426
Re: 3D-Bild: Mandibeln einer Ameise
« Antwort #1 am: Juni 01, 2009, 11:26:20 Vormittag »
Hallo Herr Koch,

schöner Stereoeffekt! Die Schaufeln sind beeindruckend.
Frage: was ist das für ein "Stereo-Wipptisch"? Mit definierten Winkeleinstellungen?

Viele Grüße,
Horst Wörmann

K. Koch

  • Member
  • Beiträge: 240
    • K. Koch
Re: 3D-Bild: Mandibeln einer Ameise
« Antwort #2 am: Juni 06, 2009, 02:15:54 Vormittag »
Hallo Herr Wörmann,

beim Stereo-Wipptisch kann man den Winkel einstellen, den Tisch habe ich vor drei Wochen gebastelt. Wichtig ist auch, dass die Höhe der Drehachse eingestellt werden kann, so dass sie in der (Haupt-)Schärfeebene liegt.
Dies ist ein Durchlicht-Photo; Bei Auflicht-Photos muss darauf geachtet werden, dass der Winkel der Beleuchtung zum Objekt konstant ist, d.h. eine LED wird mit am Wipptisch befestigt. Und das Wippen sollte entlang der waagerechten Achse des Photos erfolgen.
Das Anaglyphen-Bild wurde mit dem Stereophotomaker (Freeware) zusammengestellt. Ich werde in den nächsten Tagen mal einige weitere 3D-Fotos einstellen...

Der Stereo-Wipptisch ersetzt den normalen Kreuztisch und hat 3 Ebenen:
- Grundplatte
- Wipp-Platte, über ein höherliegendes Gelenk mit der Grundplatte verbunden. Als Anschlag beim Wippen dienen Schrauben, die den Wipp-Winkel einstellen, und jeweils einen Magneten zum Fixieren enthalten.
- Objektträger-Platte, die Haltefedern für den Objektträger hat, und über Rändelschauben in der Höhe zur Wipp-Platte verstellt werden kann, so dass die Drehachse in der Schärfeebene liegt.
Die 3 Platten haben jeweils ein Loch für den Kondensor.

Mit freundlichen Grüßen
K. Koch

Horst Wörmann

  • Member
  • Beiträge: 426
Re: 3D-Bild: Mandibeln einer Ameise
« Antwort #3 am: Juni 06, 2009, 09:30:48 Vormittag »
Hallo Herr Koch,
vielen Dank für die Beschreibung, ich kann mir den Aufbau aber noch nicht so recht vorstellen.
Scheint nicht ganz trivial zu sein. Können Sie wohl mal ein Foto von der Apparatur einstellen (in Stereo ;-)?
Hört sich sehr interessant an.
Viele Grüße,
Horst Wörmann

K. Koch

  • Member
  • Beiträge: 240
    • K. Koch
Re: 3D-Bild: Mandibeln einer Ameise
« Antwort #4 am: Juni 07, 2009, 12:24:44 Nachmittag »
Hallo Herr Wörmann,
ein Bild habe ich noch nicht, aber kommt bestimmt bald :-)
Bisher kann ich mit meiner Kamera nur 3D-Bilder mit einer Vergrößerung von mindestens 32-fach machen, daher wäre das ein Riesen-Panoramabild von dem Tisch... Da muss ich mir noch was für die Nicht-Mikro-3D-Fotografie basteln...

Auf meiner Homepage zur 3D-Mikroskopie habe ich hier
http://www.mikro3d.de/doku.php?id=Technik#stereowippe
einige Infos und Links zu der Stereowippe. Mehr folgt demnächst.

Viele Grüße
K. Koch