Autor Thema: Botanik: Moossporenkapsel *  (Gelesen 4072 mal)

Gerald

  • Member
  • Beiträge: 205
    • Lebendkulturen
Botanik: Moossporenkapsel *
« am: Februar 16, 2015, 21:21:58 Nachmittag »
Hallo,

im Sommer hatte ich einige (möglichst große) Moossporenkapseln zum Fotografieren gesammelt. Ich wollte meinen neuen Stackshot ausprobieren und testete verschiedene Beleuchtungsvarianten aus. Dieses Bild entstand aus 110 Bildern mit einem 2,5x Achroplan



Ich kenne mich mit Moosen überhaupt nicht aus - ich habe die Kapsel einfach aus Übungszwecken fotografiert. Lt. Wiki handelt es sich auf Grund der nach unten gerichteten Kapsel um eine von einem Waldmoos.  Interessant fand ich dann, dass bei einer Ausschnittsvergrößerung an den Öffnungen der Kapsel (und am ganzen Kapselkörper) sehr viele Sporen zu sehen war. Oft raufe ich meine wenigen Haare bezüglich schlechter Ergebnisse und Artefakte durch die Stackingsoftware, aber hier hat sie (HeliconFocus) wirklich gut gearbeitet.


Ausschnittsvergrößerung - stark geschärft! Hier bin ich schon im Bereich der sog. leeren Vergrößerung.

Viele Grüße

Gerald


« Letzte Änderung: Februar 17, 2015, 08:25:55 Vormittag von Fahrenheit »
Wer keine Zeit hat wird sich auch keine nehmen können.

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4687
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Botanik: Moossporenkapsel
« Antwort #1 am: Februar 16, 2015, 21:37:28 Nachmittag »
Hallo Gerald

Versuch doch einmal Deinen Ausschnitt mit dem 10er zu fotogrfieren, da sollte genug NA da sein ...
Da wirst Du zwar ein paar Schichten mehr brauchen, es zahlt sich us .-)

Die Uebersicht ist zu hart geschaerft, die Daten sollten aber passen ...

Du bist am richtigen Weg :-)

Liebe Gruesse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Bernhard Kaiser

  • Member
  • Beiträge: 919
Re: Botanik: Moossporenkapsel
« Antwort #2 am: Februar 17, 2015, 07:10:40 Vormittag »
Hallo,

Zitat
Ich kenne mich mit Moosen überhaupt nicht aus - ich habe die Kapsel einfach aus Übungszwecken fotografiert.

bei Ihrer Mooskapsel handelt es sich vermutlich um die von Polytrichum formosum (ein Waldmoos). Die nach unten zeigende "Fläche" ist die sogenannte Paukenhaut. Die 4-kantige Mooskapsel wächst aber normalerweise aufrecht.

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Kaiser

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6150
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Botanik: Moossporenkapsel *
« Antwort #3 am: Februar 17, 2015, 08:26:28 Vormittag »
Lieber Gerald,

eine schöne Aufnahme! - gelistet.  :D

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Gerald

  • Member
  • Beiträge: 205
    • Lebendkulturen
Re: Botanik: Moossporenkapsel *
« Antwort #4 am: Februar 18, 2015, 11:34:21 Vormittag »
Hallo Jörg,

Danke für Lob und Listung.

Hallo Herr Kaiser,

vielen Dank für die Info. Wahrscheinlich hat sich die Kapsel beim Trocknen gekrümmt und somit kam es zur Fehlinterpretation. Bisher haben mich Moose nicht interessiert, doch hat diese Fotoexkursion mein Interesse geweckt. Gibt es ein dt. Fachbuch für den Mooseinsteiger?

Hallo Gerhard,

die Kapsel gibt es leider nicht mehr. Die Fotos sind bereits im Sommer enstanden. Ich war fasziniert, dass das 2,5x Objektiv die Sporen auflöst. Die Überschärfung habe ich da in Kauf genommen. Aber mit einem 10x-Objektiv ist das bestimmt genial. Vorallem würde sich hier ein "PanoStack" anbieten. Da wollt ich Dich mal Folgendes fragen:
bewegst Du für die Panoramafotografie die Kamera in der x- und Y- Achse über das Objekt (das Objekt steht still und verändert sich somit nicht zur Beleuchtung) oder bewegst Du das Objekt zur Kamera (diese Variante wäre einfacher, aber verändert sich dann nicht die Beleuchtung im Verhältnis zum Objekt?)?

Viele Grüße

Gerald
Wer keine Zeit hat wird sich auch keine nehmen können.

Bernhard Kaiser

  • Member
  • Beiträge: 919
Re: Botanik: Moossporenkapsel *
« Antwort #5 am: Februar 19, 2015, 05:25:44 Vormittag »
Hallo,

Zitat
Gibt es ein dt. Fachbuch für den Mooseinsteiger?

empfehlen kann ich Ihnen:

Düll+/Wunder (2012): Moose einfach und sicher bestimmen. Die wichtigsten mitteleuropäischen Arten im Porträt.512 S.
2. Aufl. Quelle & Meyer. ISBN 978-3-494-01521-7.

der Aussage "einfach und sicher" kann ich leider nicht zustimmen. Bedenkt man aber, dass es über 1000 (tausend) Arten von Moosen in Deutschland gibt, sind diese nur mit der Lupe - ohne langjährige Erfahrung -  nicht leicht ansprechbar.

Das Buch eröffnet Ihnen auf jeden Fall den Eintritt in eine wunderbare Pflanzenwelt, allerdings nur mit dem Mikroskop. Aber das ist ja unser Metier.

Freundliche Grüße
Bernhard Kaiser




« Letzte Änderung: Februar 19, 2015, 05:32:02 Vormittag von Bernhard Kaiser »

Gerald

  • Member
  • Beiträge: 205
    • Lebendkulturen
Re: Botanik: Moossporenkapsel *
« Antwort #6 am: Februar 19, 2015, 07:52:39 Vormittag »
Hallo Herr Kaiser,

vielen Dank für den Tipp.

Viele Grüße

Gerald
Wer keine Zeit hat wird sich auch keine nehmen können.

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4687
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Botanik: Moossporenkapsel *
« Antwort #7 am: Februar 19, 2015, 20:00:42 Nachmittag »
Hallo Gerald

Beide Varianten kommen zum Einsatz, Du hast das Prolem schon richtig erkannt .-)

3 Gedanken dazu:

*) ich versuche die Beleuchtung sehr flaehig konstant zu setzen, messe in der Mitte und an den Raendern, 1/3 LW Abfall wird von der PANO-Software problemlos beim Verrechnen ausgeglichen ...

*) da Licht mit dem Quadrat der Entfernung ... Ist die Positionierung in "weiter" Entfernung oft die Loesung ...

*) wenn das Problem mit beiden Varianten nicht geloest werden kann hilft nur ein mitbewegen der Beleuchtung ...

Liebe Gruesse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...