Autor Thema: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!  (Gelesen 3780 mal)

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 392
Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« am: August 04, 2015, 19:47:25 Nachmittag »
Guten Abend!

Überall findet man jetzt die Birkensamen. Sie sehen ja aus, wie Spiegeleier für Mini-Liliputaner, aber unter dem Mikroskop entfaltet sich eine gewisse Pracht:


Euromex RZT mit Ringlicht; Nikon D5100, Videostack aus 160 Bildern.

Viele Grüße
Klaus

PS: Die große Zahl der Bilder wäre nicht notwendig gewesen, hätte sich alles auf einer Ebene abgespielt. ABER: Der schwarze Hintergrund hat eine recht grobe Struktur. Nun habe ich den Samen auf einen Objektträger gelegt und mit zwei Schächtelchen für Deckgläser für Abstand zum Hintergrund gesorgt. Resultat: Im Objektträger spiegelt sich das Ringlicht. Also musste ich den Objektträger etwas schräg positionieren. Auf einer Seite etwas höher als auf der anderen. Damit war die Spiegelung weg, aber die Anzahl der Bilder wuchs...
« Letzte Änderung: August 05, 2015, 11:42:38 Vormittag von Klaus Wagner »

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13154
  • ∞ λ ¼
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #1 am: August 06, 2015, 11:34:54 Vormittag »
Hallo Klaus,

du kannst den Samen auf einen Draht kleben, dann hast du genügend Abstand um den Hintergrund nicht mehr im Schärfebereich zu haben. Wenn du dann plan ausrichtest reduziert sich die Stapelei.

Mit AL-DF, oder AL Pol wird es noch einfacher.
« Letzte Änderung: August 06, 2015, 11:36:42 Vormittag von Klaus Herrmann »
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 392
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #2 am: August 06, 2015, 13:43:22 Nachmittag »
Hallo Klaus

du kannst den Samen auf einen Draht kleben,

Daran hatte ich auch ernsthaft gedacht; die Bazelei mit einem Minitröpchen Kleber wollte ich mir nicht antun. Was für einen Kleber würdest Du denn nehmen? Ich würd´s  mal so anfangen: Etwas Knetmasse. dahinein ein Kupferlackdraht, wie er z.B. zum Trafowickeln verwendet wird, Durchmesser 0,2mm. Eine ganz kleine Öse, die rechtwinklig abbiegen und dahinen den Kleber. Vielleicht von einem Hansaplatpflaster ein Fietzle abkratzen? Mit Benzin verdünnen? Gibt es die Klebemasse von Post-It-Zetteln irgendwo her? Das sind halt die Nebenbeschäftigungen beim Mikroskopieren.

Gruß
Klaus

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3034
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #3 am: August 06, 2015, 14:24:56 Nachmittag »
Hallo Klaus & Klaus,

unter einen sauberen OT etwas – wie heißt das jetzt? – Schwarzpapier drapiert und bei seitlicher Beleuchtung „säuft“ der Hintergrund gründlich und strukturlos ab.

Gruß, Heiko

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1111
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #4 am: August 06, 2015, 17:23:16 Nachmittag »
Hallo zusammen,

es liegt mir fern, den schönen Thread kapern zu wollen, aber da es ja inzwischen um Aufnahmetechniken geht, möchte ich doch hier mein gerade fabriziertes Bild einstellen. Falls nicht erwünscht, bitte löschen.

Ich habe Heikos Rat umgesetzt und mit dem Leitz Photar 25 mm 1:2,5, mit EOS 5D MkII am Balgengerät und dem ZEISS Säulenstativ meinen etwas "mitgenommenen" Birkensamen fotografiert. Er liegt also auf einem Objektträger, seitlich mit Jansjö beleuchtet, darunter ein schwarzer Plastikdeckel. Das Bild ist nicht gestapelt, denn das Objektiv ist ausreichend abblendbar.



Mit etwas mehr Zeit und Mühe wäre das Ergebnis sicher noch zu optimieren.
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

knipser009

  • Member
  • Beiträge: 746
    • Vorstellung:
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #5 am: August 06, 2015, 17:36:39 Nachmittag »
Hallo Klaus

du kannst den Samen auf einen Draht kleben,

Was für einen Kleber würdest Du denn nehmen?

Gruß
Klaus


hallo

den häuslichen Finanzminister um etwas klaren Nagellack bitten.
Ein Minitröpfchen genügt und härtet auch sehr schnell ab.

Wolfgang
Viele Grüße aus dem Hochwald

Wolfgang
gerne per "Du"

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3034
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #6 am: August 08, 2015, 00:53:02 Vormittag »
Hallo Birken-Fans,

habe einmal einen hellen Hintergrund versucht – recht zufrieden bin ich aber nicht.



Viele Grüße,
Heiko

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1111
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #7 am: August 08, 2015, 01:34:57 Vormittag »
Hallo Heiko,

aber dem tatsächlichen Aussehen kommt der helle Hintergrund schon etwas näher. Es könnte sich die Frage stellen, was der Zweck der Aufnahme ist - künstlerisch oder dokumentarisch.  ;)
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3034
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #8 am: August 08, 2015, 11:15:18 Vormittag »
Hallo Bernd,

hypothetische Konjunktive sind mir das Allerliebste.   :D

Viele Grüße,
Heiko

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1111
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #9 am: August 08, 2015, 11:51:33 Vormittag »
Lieber Heiko,

das könnte unter Umstanden auch meiner Meinung entsprechen.  ;D

Aber im Ernst: Will man die tatsächlich vorhandene Transparenz der "Flügel" darstellen, müsste entweder anders beleuchtet, oder der Hintergrund farblich anders beschaffen sein, eventuell beides. Die etwas "dramatischere" Darstellung mit seitlicher Beleuchtung auf reinem Schwarz ist auch ein Stück Geschmacksache. Mir gefällt sie aber sehr, weshalb ich Dir auch besonders dankbar für den entsprechenden Tipp bin.

Fröhliches Schwitzen!
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3034
Re: Der schwäbischen Hausfrau ein Graus!
« Antwort #10 am: August 10, 2015, 23:01:56 Nachmittag »
Hallo,

nach Rücksprache mit Klaus darf ich hier noch eine kombinierte Auflicht-Durchlicht-Variante des Birkensamens zeigen:



Die Struktur der Flügel bildet sich dann im Durchlicht ab:





Viele Grüße,
Heiko