Autor Thema: Zeiss Mikroskop für Tiefenmessungen  (Gelesen 1849 mal)

JaRo

  • Member
  • Beiträge: 345
    • Focusstacking und Mikrofotografie
Zeiss Mikroskop für Tiefenmessungen
« am: August 30, 2015, 20:11:09 Nachmittag »
Hallo,
für das Stacking von Insekten habe ich mir das "Mikroskop für Tiefenmessungen" von Zeiss (West) zugelegt. Es hat eine sehr feine Mechanik und hohe Stabilität und erlaubt so eine geringe Schrittweite zwischen den Einzelnen Bildern des Stapels. Ich habe das Mikroskop bei Ebay erworben und es ist so weit ich das beurteilen kann in einem sehr guten Zustand. Es war aber nur eine sehr überschaubare (ich würde fast sagen für Zeiss typische, war bei meinem Junior genauso) Bedienungsanleitung dabei. Daher würden mich über jegliche Informationen zu dem Mikroskop freuen. Insbesondere würde mich interessieren, wie die Messtrommel skaliert ist. Wobei handelt es sich um die für die Tiefenmessung verwendete Angabe mit 1µm Genauigkeit? Die Skala von 0 bis 2 auf der Trommel links sind vermutlich mm, oder?
Diese Links dazu habe ich über die Suchfunktion schon gefunden:


https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=18334.0;
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=17643.15

Hier noch ein paar Bilder von dem meiner Meinung nach wirklich schönen Mikroskop.








Viele Grüße
Jan

JaRo

  • Member
  • Beiträge: 345
    • Focusstacking und Mikrofotografie
Re: Zeiss Mikroskop für Tiefenmessungen
« Antwort #1 am: September 01, 2015, 08:22:35 Vormittag »
Kann mir denn keiner noch etwas zu dem Mikroskop sagen?
Viele Grüße
Jan

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4367
Re: Zeiss Mikroskop für Tiefenmessungen
« Antwort #2 am: September 01, 2015, 09:00:55 Vormittag »
Hallo Jan -

mehr als in diesen Links (und den Links darin) gesagt wird, weiß hier anscheinend niemand - ich kann Dir aber einen englischen Prospekt von Zeiss mit einigen Daten schicken - siehe mein Mail.
Die Amplitude des Feintriebs beträgt (sozusagen "traditionell", wie bei den Phomiversalen und beim Standard WL) 2 mm bzw. hier eine Spur mehr. Eine Umdrehung der Messtrommel sind 0,2 mm, d.h. die Striche darauf geben wirklich µm an. Die Striche links beziehen sich (wie bei einer üblichen Messschraube) auf die Umdrehungen der Messtrommel. Es wird ein 0,5 mm Feingewinde benutzt, also verschiebt eine Umdrehung die Achse um 0,5 mm; die weitere Untersetzung des Hubs wird über einen Hebelmechanismus bewerkstelligt. Außerdem ist noch ein Mechanismus für die Begrenzung der Umdrehungen auf 20 oder ein paar mehr eingebaut.

Gruß

Rolf