Autor Thema: zum 100sten Mal: Optik reinigen  (Gelesen 12909 mal)

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 455
zum 100sten Mal: Optik reinigen
« am: September 15, 2015, 16:21:23 Nachmittag »
Hallo an alle schwäbischen Hausfrauen  ;) und Mikroskopiker

Das Thema ist ja schon oft durchgekaut worden. Deshalb war ich etwas naiv und habe mir Augenwatte und Wundbenzin aus der Apotheke besorgt. Mit diesem Wundermittel wollte ich ein -nicht allzu teures- Polfilter meiner Kamera reinigen. Also nix Besonderes, ein Totalverlust ist verschmerzbar.

Ergebnis waren Schlieren, die genau meine Wischspuren gezeigt haben.

Ganz egal, wie viel Benzin, oder wie wenig. Mit Geduld habe ich es geschafft, die Halterung des Glases aus der Fassung zu drehen; das Glas mit ganz wenig Spülmittel+Wasser gereinigt und mit Augenwatte getrocknet. Und siehe da? Absolut sauber.

Nun meine Frage:
Kann ich die Kombination Augenwatte und Wundbenzin bedenkenlos zur Reinigung von Optiken verwenden? Ich habe nämlich eine Vermutung. Das Polfilter lässt sich ja drehen. Und die Mechanik ist vielleicht etwas großzügig gefettet. Beim Reinigen mit Wundbenzin habe ich eventuell Fett immer wieder auf dem Glas verteilt. Obwohl der Ring, der das Glas hält, eher nicht  gefettet ist.
Ist meine Vermutung richtig? Oder wenigstens plausibel? Dann dürfte ich mit Augenwatte und Wundbenzin wohl jede andere Optik (natürlich vorsichtig) reinigen. Ggf. auch ein Kameraobjektiv, das ja auch nicht gerade ein Wegwerfartikel ist...

Ich habe noch ein recht teures Polfilter von B+W. Bei dem halte ich mich mit der Reinigung vorläufig noch zurück...

Viele Grüße
Klaus

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4479
    • Naturfoto-Zimmert
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #1 am: September 15, 2015, 16:59:34 Nachmittag »
Guten Abend

Das war kein Fett aus dem Filter, das sind Verureinigungen im Benzin ...
Mischung mit 70%igem Ethanol und alles ist sauber😎

Liebe Grüße
gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3232
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #2 am: September 15, 2015, 17:26:14 Nachmittag »
Hallo,

auch wenn es etwas teurer ist, so verwende ich gerne von Baader Optical Wonder™ Fluid. Die Rezeptur ist bekannt, aber ich habe wenig Lust die Reinstsubstanzen zu bestellen.  Kleinen Hinweis beachten !
http://www.baader-planetarium.de/sektion/s19/download/op_wonder.pdf

Gruß
Peter

P.S. ich nehme es auch für meinen Takahashi FS102 Apo-Refraktor mit Fluoritfrontlinse.

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 455
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #3 am: September 15, 2015, 17:52:18 Nachmittag »
In Österreich gibt es sehr günstig 70%igen Ansatzkorn. Also, solange die Grenzen noch offen sind: Einkaufen.

Ist wohl besser für eine ruhige Hand  :D

Mein Opa hat mit einem Nachbarn manchmal geschnapselt. Die Gläschen waren winzigst. Es gab keinen Grund zur Besorgnis. Das ging dann so:

1. Trinken wir einen.
2. Auf einem Bein kann man nicht stehen.
3. Aller guten Dinge sind drei.
4 Der nächste ist dann der vorletzte.
5. Nu ist aber Schluß!

Gruß
Klaus


Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 455
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #4 am: September 15, 2015, 17:56:30 Nachmittag »
Hallo Gerhard,

... das sind Verureinigungen im Benzin ...

Danke für den Tipp. Nein das Benzin ist definitiv sauber. Es lag an der Technik. Ich hab´s jetzt an meinem B+W-Filter so gemacht, wie es ein einer Zeiss-Broschüre beschrieben ist. Kreisförmig von innen nach außen. Und siehe da: Perfekt.

Viele Grüße
Klaus

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 455
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #5 am: September 15, 2015, 17:58:57 Nachmittag »
Hallo Peter,

auch wenn es etwas teurer ist, so verwende ich gerne von Baader Optical Wonder™ Fluid.

Werde ich mal versuchen. Du kennst die Inhaltsstoffe. Ist da irgendwas dabei, was Kunststoff anlösen könnte?

Viele Grüße
Kluas

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3232
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #6 am: September 15, 2015, 18:20:17 Nachmittag »
Hallo Klaus,

für Acrylglas ungeeignet steht auf der Flasche. Sonst hier nachsehen was drin ist und dann einen Chemiker fragen  ;D
http://www.alpineastro.com/Reference_Docs/OW-SafetyDataSheet-P.pdf

Kunststoff ist ein sehr weiter Begriff  ???
Peter

RainerTeubner

  • Member
  • Beiträge: 901
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #7 am: September 15, 2015, 19:02:19 Nachmittag »
Hallo,

 hier findet man einiges zur Stabilität von Plexiglas gegenüber organischen Lösungsmitteln:

http://www.geissler-plexiglas.de/downloads/plexiglas/plexiglas-spannungsriss-chemikalienbestaendigkeit.pdf

Viele Grüße

Rainer
Mikroskop: Carl Zeiss Standard Universal
Bildbearbeitung: Gimp und picolay
Kamera: Canon EOS 5D II

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 455
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #8 am: September 16, 2015, 07:57:25 Vormittag »
Hallo Peter

http://www.alpineastro.com/Reference_Docs/OW-SafetyDataSheet-P.pdf

Das Datenblatt ist lustig:

Ethanol          25%
Propan-1-ol    35%
--------------------
                    60%

Der Rest ist Schweigen.

Der Mathelehrer: "75 Prozent von Euch haben eine 5 oder 6!"
Ein Schüler: "So viele sind wir ja gar nicht!"

Viele Grüße
Klaus

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13689
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #9 am: September 16, 2015, 08:21:13 Vormittag »
Hallo,

ein Mikroskopiker- und Astro-Kollege und Bastler, der oft hochwertige optische Teile - auch aus dem Astro-Bereich - reinigt, versichert mir ebenfalls, dass "Optical Wonder" DAS Mittel schlechthin sei. Und er hat im Laufe seiner "Optik-Lebens" auch schon alles probiert, Iso, Wundbenzin, Xylol..... Er benutzt seit Jahren eigentlich nur noch OW, lediglich bei größeren Teilen zur Vorreinigung die üblichen Lösungsmittel. OW ist ja nicht so gaaanz preiswert.
Es kam natürlich auch hier zum Einsatz!
Vor wenigen Tagen berichtete er mir noch ein ein ähnliches Phänomen: Er habe von einem optischen Teil mit Isopropanol,Benzin etc. bestimmte schlierige Beläge nicht abbekommen, mit OW hingegen habe er sie problemlos entfernen können. Auch er hatte früher gemeint, dass OW eher Woodoo sei und sich letztlich darin ja auch nur Isopropanol etc. befinden könne. Seit Jahren sei er aber auch von diesem Mittel aufgrund eigener Erfahrungen restlos überzeugt. Vielleicht solltet Ihr Euch mal so ein Fläschchen gönnen. Der Preis erscheint für 100 ml hoch, aber man versprüht es ja nicht in breitem Strahl  ;) Ein Durchschnittsmikroskopiker, der nicht ständig ganze Mikroskope zerlegt, dürfte ja mit einer Flasche viele Jahre auskommen.

Zitat
Die Rezeptur ist bekannt, aber ich habe wenig Lust die Reinstsubstanzen zu bestellen.

@Peter: Was ist denn nun in OW - außer Ethanol und Isopropanol? Nur Wasser  ???

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: September 16, 2015, 08:26:30 Vormittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2266
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #10 am: September 16, 2015, 08:50:05 Vormittag »
Hallo Klaus,

auch wenn das Datenblatt lustig ist, das Mittel ist seinen Preis wert und 60% ist doch schon was, Whisky hat nur 42%. Grins!
Spaß beiseite: ich verwende OW seit Jahren mit bestem Erfolg und gehe nicht sparsam mit dem Zeugs um. Verschmutzte Präparate (Öl)
werden sofort sauber, mein Verbrauch bisher eine halbe Flasche.

Herzliche Grüße

Herbert

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 455
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #11 am: September 16, 2015, 14:08:46 Nachmittag »
Hallo an alle,

ich werde OW mal testen und gelegentlich wieder berichten.

Gruß
Klaus

Michael L.

  • Member
  • Beiträge: 608
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #12 am: September 16, 2015, 15:50:51 Nachmittag »
Dear All,

Ich verwende OW seit langen und bin sehr zufrieden. Das das Mittel langsam ausgeht habe ich mal eine Alternative von OSIM probiert welches für mich überhaupt nicht zufriedenstellend ist. OW ist neben Wundbezin und finalem Anhauchen und nochmaligen Reinigen mit Augenwatte mein Tipp.

Gruß in die Runde

Michael

GuenterW

  • Member
  • Beiträge: 82
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #13 am: September 16, 2015, 17:08:43 Nachmittag »
Liebe Linsen-Säuberer,

bin auch bekennender OW-Anhänger. Aber verzeiht mir eine ganz kurze "neunmalkluge" Bemerkung zu Peter, falls doch jemand die Komponenten selbst mischen will:

Propan-1-ol bzw n-Propanol ist natürlich kein Isopropanol. Isopropanol ist Propan-2-ol, d.h. ein verzweigtkettige Alkohol. Von ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften sind die beiden etwas unterschiedlich, ob das bei Reinigungswirkung von OW was ausmacht, weiß ich nicht. Da aber Isopropanol die "üblichere Chemikalie" ist, könnte ich mir vorstellen, dass "Optical Wonder" sich bei der Verwendung von n-Propanol etwas gedacht hat.

Übrigens sind die Chemikalien aus der Apotheke meist "rein gemäß DAB" = deutsches Arzneimittelbuch. Wenn ich die Möglichkeit habe, würde ich immer "p.a." Qualitäten (= "per Analysis" in der Chemie) vorziehen. Bei der berühmten Zeiss-Reinigungslösung 15% Isopropanol / 85% Wundbenzin oder n-Hexan, bekommen ich jedenfalls mit Isoprop / Wundbenzin aus der Apotheke immer einen Belag (der sich allerdings -wie oben gesagt- durch Anhauchen und nochmals vorsichtig Abwischen leicht entfernen lässt. Mit Isoprop p.a. / n-Hexan p.a.  gibt´s keinen Belag...

Beste Grüße
Günter

Oecoprotonucli

  • Member
  • Beiträge: 2071
Re: zum 100sten Mal: Optik reinigen
« Antwort #14 am: September 16, 2015, 17:59:12 Nachmittag »
Hallo Saubermänner und -frauen,

mit Isoprop / Wundbenzin aus der Apotheke immer einen Belag (der sich allerdings -wie oben gesagt- durch Anhauchen und nochmals vorsichtig Abwischen leicht entfernen lässt.

Ja. So lange das sich anwenden lässt und kein schwieriger Fall vorliegt, werde ich wohl noch kein Optical Wonder bestellen - oder falls ich es hätte, die Flasche zu lassen und nur in besagten Spezialfällen darauf zurückgreifen. Kann natürlich sein, dass es damit schonender geht.

Viele Grüße

Sebastian
Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)