Autor Thema: Wild M5A mit Motic-Fototubus  (Gelesen 3632 mal)

Dünnschliffbohrer

  • Member
  • Beiträge: 661
Wild M5A mit Motic-Fototubus
« am: Dezember 03, 2015, 20:00:16 Nachmittag »
Liebe Forumsmitglieder,
vieleicht ist schon ein ähnlicher Hinweis in den tiefen des Forums vergraben. Ich erhebe jedenfalls keine Priorität für die Entdeckung, sondern bin durch einen anderen Internetbeitrag über Stereomikroskpe auf die Idee gekommen. Dort wurde ein Wild M5A mit einem Motic-Zeichentubus gezeigt. Einen Motic-Zeichentubus brauchte ich aber nicht mehr, da ich einen von dem Vorläufermodell, dem angepinkelt-weißen Wild M5, günstig aus der Bucht gefischt hatte. Aber ein Fototubus ist ja auch sehr nützlich. Da also das Zubehör der Motik K400-Serie, einem Klon des Wild M5A, an das schweizer Original mechanisch passt, und optisch ohnehin im Unendlichstrahlengang eingefügt wird, habe ich mir das Teil bestellt. Die Verarbeitung macht einen hervorragenden Eindruck, und steht dem schweizer Vorbild nicht nach. Weil mir durch ein Missverständnis noch ein Anschlussstück zum Aufschrauben des T2-Adapters fehlt, kann ich noch keine Fotos mit dieser Anordnung zeigen.



Die Farbe ist, wie das Foto zeigt, doch nicht 100% identisch mit dem Vorbild. Das ist mir aber bei der Zimmerbeleuchtung zunächts völlig entgangen. Dass der chinesische Zwischentubus abgerundet-viereckig ist, ist ein weitere Unterschied. Ich musste allerdings etwas probieren, bis ich die Teile in der richtigen Stellung zueinander geklemmt hatte, ohne das die Bilder zwischen den beiden Okulartuben wie bei einem dejustierten Stemi hin- und herspringen.

Das Ganze liegt preislich so um die 300 Eumel. Das Stemi Motic K400 selbst ist aberl, auch wenn man den Inflationsverlust des Geldes mit einrechnet, offenbar noch teurer als das M5A seinerzeit war - im Gegensatz zu dem preiswerten Motic-Stemizubehör. Daher lohnt sich m.E. die Mischung aus Wild-Stemi und chinesischem Zubehör. Ob das Motic K400 viel besser ist, als das M5A, weis ich nicht. Insgesamt scheint mir aber die optisch Qualität der älteren Wild-Stemi´s nicht so hoch zu sein, wie die der Fernrohrmodelle von Zeiss-Göttingen oder gar Zeiss-Jena/Rathenow. Letztere hatten immerhin serienmäßig Planobjektive, schon ab dem SM XX.

Für das Wild M5A habe ich noch eine Vorsatzlinse 0,3X, die auch konkav ist wie die zusätzlich verbaute Linse der Stemi-Planobjektive, und die neben der Verkleinerungswirkung zumindest visuell die lästige Verzeichnung und Bildfeldwölbung deutlich zu reduzieren scheint.

Einen schönen Abend allen Mitlesenden
"Und Gott sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; und er schuf um ihn Laubmoose und Lebermoose und Flechten und ein Mikroskop!"
[aus: Kleeberg, Bernhard (2005): Theophysis, Ernst Haeckels Philosophie des Naturganzen,  S. 90]

Dünnschliffbohrer

  • Member
  • Beiträge: 661
Re: Wild M5A mit Motic-Fototubus
« Antwort #1 am: Dezember 03, 2015, 22:42:35 Nachmittag »
Hallo Safari,

um es kurz zu machen: das weiss ich nicht! Im Fall des Wild M5 / Wild M5A ist es so, dass es richtige Motic-Klone davon gibt. Aber bereits hier muss man aufpassen, dass man die Teile von dem Motic K400, und nicht die vom K500 nimmt. Das M5 / M5A hat einen vierstufigen Vergrößerungswechsler, das K500 vermutlich einen 5-stufigen, mit entsprechend anderer Trommelgeometrie (wo die Galileischen Fernrohre eingebaut sind). Ob Motic auch das M7 abgekupfert hat, ist mir nicht bekannt, ich kenne das Fertigungsprogramm von denen sonst nicht näher. Wenn ja, dann hätte man wohl eine Chance, entsprechendes Zubehör verwenden zu können. Aber es muss nicht nur der Abstand der beiden Strahlengänge passen, es muss ja auch der Klemmmechanismus übereinstimmen. Ich habe die Teile bei Beyersdörfer ("Mikroskop24" => was soll eigentlich die "24" überall?) gekauft. Musste den Händler aber erst überzeugen, dass es funktionieren könnte, und fotographisch konnte ich es ja in der Tat bisher noch nicht testen...

Viel Erfolg bei der Suche,

Dünnschliffbohrer

PS.: der Motic-Tubus hat auch eine Doppelirisblende zur Erhöhung der Tiefenschärfe, was von Einigen wegen der eingekauften Verminderung der Auflösung abgelehnt wird. Inwieweit die theoretisch verminderte Auflösung aber praktisch relevant ist, weiss ich nicht, und es hängt sicher auch sehr stark von der Beschaffenheit des Untersuchungsobjektes ab (z.B. wieviel Höhenunterschiede das Objekt hat, und was man mit dem Foto überhaupt zeigen möchte).
"Und Gott sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; und er schuf um ihn Laubmoose und Lebermoose und Flechten und ein Mikroskop!"
[aus: Kleeberg, Bernhard (2005): Theophysis, Ernst Haeckels Philosophie des Naturganzen,  S. 90]

ManK

  • Member
  • Beiträge: 328
Re: Wild M5A mit Motic-Fototubus
« Antwort #2 am: Dezember 04, 2015, 18:02:37 Nachmittag »
Hallo Dünnschliffbohrer,
danke für den Tipp;
der Tubus wird auch direkt für das M5A passend beworben:
http://www.martinmicroscope.com/product/1500-4-phototube-for-wild-m5-m5a/
und es scheint auch günstiger zu gehen (ganz unten auf der Seite) ... :
(nein, ich bin weder verwandt noch verschwägert ;))
https://www.bioform.de/shop.php?action=tree&wg=2&pid=1632&treeid=1612
viele Grüße
Manfred

Oecoprotonucli

  • Member
  • Beiträge: 1873
Re: Wild M5A mit Motic-Fototubus
« Antwort #3 am: Dezember 05, 2015, 13:27:11 Nachmittag »
Hallo Dünnschliffbohrer,

zum Hauptthema kann ich Dir nichts sagen, aber zu Deiner kleinen Nebenfrage:

("Mikroskop24" => was soll eigentlich die "24" überall?)

Das soll von 24 Stunden kommen - diese Namensgebung könnte dann aber ein virales Nachgeplapper sein (und weil sich der Kunde dann so schön dran gewöhnt hat? So wie es von McDonalds zu McGeiz und was weiß ich noch für Macs in den Geschäftsnamen gekommen ist).

Ob Du dort wirklich 24/7 (twentyfour hours a day, seven days a week) jemanden erreichst, kannst Du ja mal ausprobieren...

Abschweifende Grüße

Sebastian
Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12294
Re: Wild M5A mit Motic-Fototubus
« Antwort #4 am: Dezember 05, 2015, 17:17:48 Nachmittag »
Hallo,

Hallo Dünnschliffbohrer,

zum Hauptthema kann ich Dir nichts sagen, aber zu Deiner kleinen Nebenfrage:

("Mikroskop24" => was soll eigentlich die "24" überall?)

Das soll von 24 Stunden kommen - diese Namensgebung könnte dann aber ein virales Nachgeplapper sein (und weil sich der Kunde dann so schön dran gewöhnt hat? So wie es von McDonalds zu McGeiz und was weiß ich noch für Macs in den Geschäftsnamen gekommen ist).

Ob Du dort wirklich 24/7 (twentyfour hours a day, seven days a week) jemanden erreichst, kannst Du ja mal ausprobieren...

Abschweifende Grüße

Sebastian

Ich denke, der Grund ist recht banal: Es ist eben ein Ausweichen auf eine halbwegs prägnante und "merkbare" Adresse, wenn die eigentliche Wunschdomain (Hier z.B. www.mikroskop.de) besetzt ist.

Herzliche Grüße
Peter24
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Oecoprotonucli

  • Member
  • Beiträge: 1873
Re: Wild M5A mit Motic-Fototubus
« Antwort #5 am: Dezember 05, 2015, 17:32:35 Nachmittag »
Hallo Peter,

Ich denke, der Grund ist recht banal: Es ist eben ein Ausweichen auf eine halbwegs prägnante und "merkbare" Adresse, wenn die eigentliche Wunschdomain (Hier z.B. www.mikroskop.de) besetzt ist.

Dann wäre die 24 aber nicht speziell notwendig, es gibt ja da noch andere Möglichkeiten.

Viele Grüße

Sebastian007
Sebastian934
Ich benutze privat:
Leitz SM-Lux mit (LED-) Durchlicht und Phaco-Ausrüstung (ca. 1975-77)
Hensoldt Wetzlar Stereomikroskop DIAMAL (1950er Jahre)