Autor Thema: Algen in Yavamoos  (Gelesen 8775 mal)

icho_mann

  • Member
  • Beiträge: 507
Algen in Yavamoos
« am: November 05, 2008, 13:15:58 Nachmittag »
Ich habe einige Algen im Yavamoos meines Aquariums gefunden.
Darunter Folgende:


Diese scheint sich im Kreis um die Moos-Stränge anzuordnen.
Was im Mikroskop klar erkennbar war lässt sich hier wage erahnen:


Beide Bilder 1000x Kontrast und Helligkeit bearbeitet.

Ich bin mir nicht sicher ob es sich um die selbe Art handelt.
Abgesehen von einer allgemeinen Bestimmung interressieren mich auch die braunen Organellen in der Alge.
Was ist das? Chloroplasten?
Das 2. Bild ist leider nicht so besonders schön, ich habe versucht die benachbarten Algen durch stacken scharf zu bekommen bin aber kläglich gescheitert.
Trotzdem lässt sich der Zellkern zwischen den 2 braunen was sie auch sind erkennen.
(Ich hoffe diesmal liege ich nicht flasch nd es ist wirklich der Zellkern.)
Scheint wohl noch zu hohe Schule zu sein.
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

***

  • Gast
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #1 am: November 05, 2008, 13:28:05 Nachmittag »
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht

icho_mann

  • Member
  • Beiträge: 507
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #2 am: November 05, 2008, 13:33:27 Nachmittag »
...
Ich bin nunmal nicht so stark strukturiert.
Ich schaue mir an was mir einfällt und wenn was interessantes dabei rausspring tist gut.
Mit der Messung ist das schon eher schwer.
Kann mir jemand sagen was die "braunen Dinger" sind?
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3706
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #3 am: November 05, 2008, 13:37:53 Nachmittag »
Hallo Jonathan,

fangen wir mal von vorne an: es handelt sich um Kieselalgen, auf die Gattungen kann ich mich nicht festlegen. Kieselalgen haben gelb-grüne Chloroplasten. Die braune Kugel ist wahrscheinlich ein gefärbter Öltropfen. Rechts davon erkennst Du etwas verschwommen, aber dennoch ziemlich deutlich den Zellkern. Bei dem unteren Foto bin ich mir da nicht so sicher.

Gruß

Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

icho_mann

  • Member
  • Beiträge: 507
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #4 am: November 05, 2008, 13:40:23 Nachmittag »
Hallo Jonathan,

fangen wir mal von vorne an: es handelt sich um Kieselalgen, auf die Gattungen kann ich mich nicht festlegen. Kieselalgen haben gelb-grüne Chloroplasten. Die braune Kugel ist wahrscheinlich ein gefärbter Öltropfen. Rechts davon erkennst Du etwas verschwommen, aber dennoch ziemlich deutlich den Zellkern. Bei dem unteren Foto bin ich mir da nicht so sicher.

Gruß

Detlef

Danke für diese knappe aber sehr informative Antwort.
Mit einer genaueren Bestimmung würden sie mir sowieso nicht weiter helfen.
Damit wäre das Thema für mich geklärt.

Danke
Jonathan
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

André

  • Member
  • Beiträge: 41
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #5 am: November 05, 2008, 14:39:32 Nachmittag »
Hallo an Alle
ich schlage vor  noch ein wenig weiter zu gehen mit der Bestimmung :
Ich denke an Eunotia sp.
Zum Beispiel eine Bereitete Eunotia mit seiner GÜrtelbandansicht:



Und seine Schalenansicht:



Jonathan: Um noch weiter zu gehen ist diese Schalenansicht unvermeidlich!

Freundliche Grüsse
André

Freundliche Grüsse
André Advocat

icho_mann

  • Member
  • Beiträge: 507
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #6 am: November 05, 2008, 14:52:39 Nachmittag »
Wie kann ich die Schalenansicht erzielen?
Danke
PS: Eigentlich reicht mir die Bestimmung ja auch schon.
Als Schüler kann ich mit den ganzen lat. Namen eh nichts anfangen.
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

André

  • Member
  • Beiträge: 41
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #7 am: November 05, 2008, 15:05:12 Nachmittag »
Du kannst mit einer Nadel auf dem Deckglas herum drücken....mit Glück dreht sich die Kieselalge vielleicht...
Freundliche Grüsse
André Advocat

***

  • Gast
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #8 am: November 05, 2008, 15:15:10 Nachmittag »
Beitragsinhalt auf Wunsch des Autors gelöscht

icho_mann

  • Member
  • Beiträge: 507
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #9 am: November 05, 2008, 15:49:22 Nachmittag »
Ok ich werde mit die Techniken merken und sie bei Gelegenheit mal anwenden.
Leider habe ich heute keine Zeit mehr muss noch Saxophon und für die Schule lernen.
Bis dann
Jonathan
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

NicLi

  • Gast
Re: Algen in Yavamoos
« Antwort #10 am: November 05, 2008, 18:32:35 Nachmittag »
Hallo Jonathan,
Dein neues CHT lohnt sich ja wirklich gut...
Die Bilder sind sehr gut, 1000fache Vergrößerung sagst Du? Also noch etwas zur Größenbestimmung/Eichung
Zuerstmal nimmst Du sowas wie einen Objektmikrometer, also ein beliebiges Objekt, von dem Du die Größe genau kennst.
Ein Objektmikrometer kostet ca. 25€, aber Du kannst stattdessen
a)Konstantandraht aus dem Elektronikgeschäft (0,1mm musst Du nehmen; 0,2mm geht nicht)
b)Blutzählkamer nehmen.
Die ist ursprünglich gedacht, um Blutkörperchen pro nL oder so zu messen und dann hochzurechnen....für Blutuntersuchungen, also ob Das Verhältnis der roten zu weißen Blutkörperchen stimmt oder so. Weiß Dein Vater bestimmt genauer. Ich weiß nicht, ob Dein Vater sowas als Tierarzt benutzt, wenn nicht, vielleicht kann ich Dir so eine ausleihen.
Mit der DigiCam kannst Du jetzt ein Bild von diesem einfachen Präparat durchs Mikroskop aufnehmen.
Dann hast Du also z.B. den Konstantandraht fotografiert, jetzt das Bild auf den PC laden...
und die Analyse:
Wenn also jetzt bei Deinem 10er Objektiv der Konstantandraht 1/5 vom runden Kreis beim Reinschauen überdeckt, weißt Du, dass die überblickte Fläche beim 10er Objektiv im Durchmesser 0,5 mm groß ist. Bei einer Blutzählkammer sind meistens Abstände von 0,05mm ins Glas eingeritzt.
Da muss man aber schon stark abblenden, damit man diese "Kratzer" sieht.
Jetzt dürftest Du natürlich nie mehr rein und raus zoomen, sonst hast Du ja nicht mehr den Durchmesser von deinem Kreis voll im Blickfeld...
Soviel zur Größenbestimmung!
Viele Grüße,
Nicolas