Autor Thema: Ameise Campomotus gigas - Zoombar mit Größenvergleich  (Gelesen 2071 mal)

rheinweib

  • Gast
Ameise Campomotus gigas - Zoombar mit Größenvergleich
« am: November 16, 2016, 20:00:39 Nachmittag »
Hallo zusammen,
hier mal wieder ein Zoombild von mir. Von dieser Ameise habe ich schon einmal ein zoombares Bild gemacht,
da hatte sie aber die Beine extrem angezogen, was nicht so dolle aussah. Das ist mein erster Präparierversuch,
der recht gut gelungen ist.

Wer es gern etwas größer hätte, der klicke bitte hier , dann auf "Full-HD Zoombilder", alles weitere erklärt sich.

Hier ist die kleine Ansicht der "neuen" Ameise. Sie ist etwa 25mm lang.
Das Original-Zoombild hat eine Größe von 19000 x 16500 Px (330MP) und besteht aus 58 Kacheln.




Viel Spaß beim Betrachten.

LG
Heike

« Letzte Änderung: November 17, 2016, 16:03:08 Nachmittag von Rheinweib »

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6312
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Ameise Campomotus gigas - Zoombar
« Antwort #1 am: November 17, 2016, 06:36:14 Vormittag »
Liebe Heike,

da hast Du das nette Kerlchen aber fein in Szene gesetzt. Dem möchte ich in der Natur nicht begegnen, besonders, wenn er seine Kumpels dabei hat.  ;D

Ich nehme an, Du hast das Tierchen aufgeweicht, um die Gliedmaßen richten zu können. Ich kenne mich da nicht aus: wie hast Du das gemacht?

Danke Dir und herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

rheinweib

  • Gast
Re: Ameise Campomotus gigas - Zoombar mit Größenvergleich
« Antwort #2 am: November 17, 2016, 12:25:52 Nachmittag »
Hallo Jörg,
freut mich, das sie Dir gefällt. Leider sieht sie auf dem Bild sehr flach aus,
was nicht den Tatsachen entspricht. Die Beine sind in ihrer natürlichen Position.
Das ist der blöde Nebeneffekt beim stacken, alles wird platt.

Die Ameise wurde 2 Tage in eine "feuchte Kammer" (Filmdose mit etwas feuchtem
Küchenpapier) gelegt und an einem warmen Ort gelagert. Das Papier darf nicht
klatschnass sein, es sollte sich an der Innenwand der Dose Kondenswasser bilden.
Man muss auch aufpassen, das nicht noch andere "Haare" anfangen zu wachsen.

Dann kommt das Insekt auf einem Stück Styropor unters Stemi und wird mit Pinzetten
"entfaltet". Die Beine werden dann mit Nadeln fixiert, also nicht durchstochen, sondern
nur festgeklemmt. Stimmt die finale Position, lässt man das ganze trocknen. Bei der
Imse hat das in Heizungsnähe einen Tag gedauert.

Bei dem natürlichen Anblick, den sie jetzt bietet, hab ich sowas auch gedacht. Wenn tausende
von denen hinter einem her sind.....muss wirklich nicht sein. Sie heißt mit Zweitnamen
nicht umsonst "gigas"......

Hier der Größenvergleich mit einem Reiskorn



Da möchte man nicht ins Beuteschema passen....



LG
Heike
« Letzte Änderung: November 17, 2016, 16:05:41 Nachmittag von Rheinweib »

rekuwi

  • Member
  • Beiträge: 2017
Re: Ameise Campomotus gigas - Zoombar mit Größenvergleich
« Antwort #3 am: November 17, 2016, 17:35:27 Nachmittag »
Liebe Heike,

ein irres Viech. Die Aufnahme zusammen mit dem Reiskorn gefällt mir besonders gut.

Herzliche Grüße
Regi