Autor Thema: Zeiss-Wechselkondensor  (Gelesen 4619 mal)

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4622
Re: Zeiss-Wechselkondensor
« Antwort #15 am: Januar 05, 2017, 19:43:02 Nachmittag »
Hallo Richard -

wer dieses Problem als simpel bezeichnet, kann kein versierter Mikroskopiker sein  ;)

Viel Erfolg

Rolf

ImperatorRex

  • Member
  • Beiträge: 770
    • Einige meiner Videos auf YouTube
Re: Zeiss-Wechselkondensor
« Antwort #16 am: Januar 06, 2017, 17:40:52 Nachmittag »
Hallo Klaus,

Zitat
Danke fürs erfolgreiche Suchen!
Ich wusste, dass ich das schon beschrieben hatte habs aber nicht gefunden

Keine Ursache, das war keine Hexerei, es gibt ja das Unterforum "Mikro-Know-How" => "Technik". Hier hat Peter eine schöne Zusammenstellung gemacht: "Sammlung besonders interessanter und hilfreicher Beiträge aus diesem Board". Und da hat Deine Anleitung Ihren berechtigten Eintrag gefunden  :)

Da ich so gerne "querverlinke"  ;) http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=17294.0

viele Grüße
Jochen

zooey

  • Member
  • Beiträge: 170
Re: Zeiss-Wechselkondensor
« Antwort #17 am: Januar 06, 2017, 19:39:25 Nachmittag »


Guten Abend in die Runde...

nun hab ich dank Eurer Hilfe ohne größere Probleme den Kondensor grob-zerlegt
und da stoße ich doch auf ein für mich kleines Problem und bitte, ehe ich Mist baue, (wieder einmal) um Rat:




  Gehe ich richtig in der Vermutung, dass sich der äußere helle Stahlring (1) auf dem schwarzen Grundkörper (2)
  bei Funktion drehen lassen sollte (und dadurch die Irisblende geöffnet bzw. geschlossen wird)
 
  Und dass in meinem Fall, wo die beiden Teile vermutlich fest verbacken (verharzt) sind, 
  ich vorsichtig den hellen schmalen Stahlring (1) z.B. mittels Messerklinge (plus Erwärmen) vom schwarzen Grundkörper (2)
  trennen kann ohne irgendeine Schraube (z.B. 3 ) vorher lösen zu müssen ?

  Muss ich befürchten, dass mir dabei lose Teile entgegenspringen.. oder wartet normalerweise keine kritische Überraschung auf mich ?

Im voraus Danke für Hinweise!

Richard



 

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2367
Re: Zeiss-Wechselkondensor
« Antwort #18 am: Januar 06, 2017, 20:35:17 Nachmittag »
Hallo Richard,

Ja, mit diesem Ring lässt sich die Iris bewegen. Gib mit einem Wattestäbchen Benzin ringsum in die Fuge, lass es einwirken, dann kannst du mit einer Klinge von unten den Ring lösen und nach oben anheben.

Arnold

Klaus Schloter

  • Member
  • Beiträge: 325
Re: Zeiss-Wechselkondensor
« Antwort #19 am: Januar 07, 2017, 13:44:36 Nachmittag »
Hallo Richard,
als nächstes solltest Du auch die Schraube in der Mitte der Bodenplatte entfernen und diese von dem Blendenträger trennen.Möglicherweise lässt sich so der Stellreing für die Irisblende abheben.
Achtung zwischen der Bodenplatte und der Blendenträgerplatte liegt die Rastkugel.
Die Irisblende liegt nun frei und  Du kannst nach "Nomarski" weitermachen.
Mit viel Glück lässt sich die Irisblende vielleicht auch mit Benzin wieder gängig machen,dann solltest Du aber gründlich alle Fettreste wegspülen weil sic diese mit der Zeit wieder verfestigen und die Porzedur geht von vorne los.
Keine gewaltsamen Drehversuche an der Irisblende,Die Lamellen springen sonst raus und Du musst sie wieder rein fummeln.
Viel Glück
Klaus