Autor Thema: Hyalodiscus spec. (3D - Ausschnittsvergrößerungen)  (Gelesen 1020 mal)

sushidelic

  • Member
  • Beiträge: 572
Hyalodiscus spec. (3D - Ausschnittsvergrößerungen)
« am: März 05, 2017, 18:20:29 Nachmittag »
Hallo,
hier noch ein weiteres Exemplar aus Oamaru (der Objektträger ist echt mal ergiebig).
Es handelt sich (wieder einmal vermutlich) um eine Hyalodiscus spec., genauer konnte ich sie nicht bestimmen, da ich nichts wirklich passendes in der Literatur und im Netz gefunden habe.

Faszinierend sind hier vor allem die Stereo-Bilder, ich konnte mich gar nicht sattsehen, und meines Erachtens beweisen sie auch, dass man nochmal deutlich mehr relevante Information bekommen kann als aus einem einzelnen Bild.
Die Kieselalge hat einen Durchmesser von ziemlich exakt 100µm, die Poren im äusseren Ring haben einen Abstand von ca. 360nm.

Hier erstmal eine Übersicht:


Und in stereo/schielen


parallel:


Dann mal etwas näher ran, die unterschiedlichen Schichten der Poren, die ich auch beim Fokussieren bemerkt habe, kommen in 3D deutlich raus.

schielen:


parallel:


Und jetzt mal ganz nah. Zugegeben, in "mono" nicht wirklich attraktiv, aber in stereo kann man tatsächlich die Poren des äusseren Ringes als kleine Röhren erkennen, und das, obwohl sie nicht mal einen halben Mikrometer Abstand haben.

schielen:


parallel:


Nochmal als zur Erinnerung - bei den meisten Browsern kann man mit strg und -, bzw. strg und + das Bild verkleinern und vergrößern, falls es Probleme mit der Stereo-Konvergenz gibt.
Sorry für die Bilderflut, aber ich hoffe, es ist informativ und die Bilder gefallen.
Beste Grüße,
Michael

anne

  • Member
  • Beiträge: 2367
    • flickr
Re: Hyalodiscus spec. (3D - Ausschnittsvergrößerungen)
« Antwort #1 am: März 06, 2017, 10:27:22 Vormittag »
Hallo Michael,

faszinierende Aufnahmen!
Da hast Du wirklich eine völlig neue Art der Betrachtung dargestellt.

Für die Bestimmung allerdings sind diese Bilder sehr schwierig, dafür wäre ein Hellfeldbild geeigneter.
Bei solch uneindeutigen Objekten, wäre es daher sinnvoll, nur für die Bestimmung ein schnelles Hellfeld anzufertigen.

Für mich kommen hier drei vers. Species im Augenblick in Frage:
Hyalodiscus laevis, Hyalodiscus punctatus oder Hyalodiscus fanklinii.
Ich kann aber auch völlig falsch liegen.

lg
anne