Autor Thema: Diatomeen aus dem Nordseeplankton  (Gelesen 1965 mal)

Heribert Cypionka

  • Member
  • Beiträge: 832
    • PICOLAY
Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« am: April 23, 2017, 21:11:30 Nachmittag »
... von einer Heincke-Ausfahrt unseres Instituts im März.

Aufnahmen mit dem 20er-Plan Neofluar am Axioplan, gemischte Beleuchtung aus DIC und Hellfeld. Stacking und Bildbearbeitung wie immer mit PICOLAY. Z.T. verkleinert, damit es auf 1200x900 Pixel passt. Sorry für die verschiedenen Hintergrundfarben.












Viel Spaß beim Ansehen!

Heribert Cypionka

Heribert Cypionka

  • Member
  • Beiträge: 832
    • PICOLAY
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #1 am: April 23, 2017, 21:48:42 Nachmittag »
... nur um ehrlich zu sein: Die Bilder waren im Original ziemlich flau und überbelichtet. Auch der Weiss-Abgleich stimmte nicht ganz. Hier ein 100%-Ausschnitt aus dem unbearbeiteten Stack:



Zum Glück lässt sich mit der PICOLAY-Bildbearbeitung einiges machen  :), und das auch ohne RAW-Material; ich fotografiere im jpg-Format (Canon EOS 600D).

LG

Heribert Cypionka
« Letzte Änderung: April 23, 2017, 22:08:13 Nachmittag von Heribert Cypionka »

Jürgen Boschert

  • Member
  • Beiträge: 2017
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #2 am: April 23, 2017, 22:27:00 Nachmittag »
Hallo Herr Cypionka,

Zitat
... gemischte Beleuchtung aus DIC und Hellfeld. ...

Was darf man darunter denn verstehen ?

Gruß !

JB
Beste Grüße !

JB

Heribert Cypionka

  • Member
  • Beiträge: 832
    • PICOLAY
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #3 am: April 23, 2017, 22:42:38 Nachmittag »
Zitat
... gemischte Beleuchtung aus DIC und Hellfeld. ...

Hallo Herr Boschert,

ich habe den DIC-Schieber teilweise herausgezogen. Dadurch ergibt sich eine Mischung aus Hellfeld und DIC, die man durch Drehen des Schräubchens am Schieber allein nicht hinbekommt. Es wird schon hübsch plastisch, gibt aber auch Artefakte. So sieht man z.B. bei den ersten beiden Diatomeen (wahrscheinlich Coscinodiscus) die Zahnung des Randes nur rechts oben und links unten...

Auch hier noch einmal das ursprüngliche Stack-Ergebnis (für Bild 2):



LG

Heribert Cypionka
« Letzte Änderung: April 23, 2017, 23:01:04 Nachmittag von Heribert Cypionka »

anne

  • Member
  • Beiträge: 1987
    • flickr
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #4 am: April 24, 2017, 08:23:53 Vormittag »
Lieber Heribert,
das sind wunderbare Bilder!
Auch wenn hier kräftig am Picolay Hebel gedreht wurde, das Ergebnis kommt sicherlich dem wirklichen Aussehen sehr nahe.

lg
anne

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1055
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #5 am: April 24, 2017, 09:15:08 Vormittag »
Hi Heribert,
Surely the Mediopyxis works well in stacking. And without  ;D
The centric looks very much like Thalassiosira angstii, but I'm used to see it a lot finer areolated in our material. So I'm surprised to see it resolved with your 20x lens.
I'm still having trouble with the Rhizosolenia ID, I generally would call both of them R setigera, but I think we're messing up R. setigera with R. pungens and maybe some other cryptic species.

Best wishes, René

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14946
  • ∞ λ ¼
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #6 am: April 24, 2017, 09:51:59 Vormittag »
Hallo Heribert,

 gratuliere zu den Picoleiereien. Wirklich erstaunlich was man aus einem besch....eidenen Bild noch machen kann! Ich wage gar nicht daran zu denken, wie die Bearbeitungsergebnisse wirken würden, wenn das Ausgangsbild einigermaßen brauchbar gewesen wäre, geschweige denn bei einer guten Ausgangsqualität! ;)
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Heribert Cypionka

  • Member
  • Beiträge: 832
    • PICOLAY
Re: Diatomeen aus dem Nordseeplankton
« Antwort #7 am: April 24, 2017, 17:34:13 Nachmittag »
Vielen Dank für die freundlichen Kommentare!

@ René
Thanks for the names! And a 3D picture for you to show that you ALWAYS ;) need stacking, because truly flat diatoms haven't been discovered so far.
Here you see that the Mediopyxis is rather thin, but tilted in space...


Herzliche Grüße

Heribert Cypionka