Autor Thema: Rebenblatt Filzgallmilbe Bericht in Microscopia  (Gelesen 1015 mal)

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Rebenblatt Filzgallmilbe Bericht in Microscopia
« am: Juni 15, 2017, 22:53:55 Nachmittag »
Hallo zusammen,

im anderen französischen Forum "Microscopia" ist gerade ein schöner Beitrag von Dominique erschienen, der sich wie eine kriminalistische Spurensuche liest. Ein Winzer hatte Pilzbefall befürchtet, der sich dann im Verlauf der Untersuchung als Gallmilbe herausgestellt hat. Eine wirklich schöne Dokumentation!

http://forum.mikroscopia.com/topic/16777-vigne-erinos-phytopte-eriophyes-vitis/
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

knipser009

  • Member
  • Beiträge: 757
    • Vorstellung:
Re: Rebenblatt Filzgallmilbe Bericht in Microscopia
« Antwort #1 am: Juni 16, 2017, 00:26:19 Vormittag »
hallo Klaus

danke für den Hinweis auf diesen Krimi im Französischen Form
Viele Grüße aus dem Hochwald

Wolfgang
gerne per "Du"

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2390
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Rebenblatt Filzgallmilbe Bericht in Microscopia
« Antwort #2 am: Juni 16, 2017, 18:03:21 Nachmittag »
Hallo Klaus,
ja das kommt mir sehr bekannt vor: Auch ich hatte das erst für Pilz gehalten, was sich dann als Milbenfilz herausstellte, als ich letztes Jahr während meiner 5 monatigen Radreise einen befreundeten Fossiliensammler besuchte, der einen Lindenbonsai im Garten hatte. Mein kleines Reisemikroskop und die Hilfe aus dem Forum halfen die Sache aufklären. Das war schon auch ein kleiner Krimi für mich.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph