Autor Thema: Rätselhaft  (Gelesen 1078 mal)

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1675
Rätselhaft
« am: April 15, 2018, 11:55:42 Vormittag »
Hallo Naturfreunde,
Erstmaliger Fund auf einer Waldrandwiese. Was könnte das sein? Anfangs ekelte mir, es anzufassen, aber schließlich siegte die Neugier. Vergeblich! Wer kennt denn sowas?
Gruß - EFH

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1793
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Rätselhaft
« Antwort #1 am: April 15, 2018, 12:41:03 Nachmittag »
Hallo Eckhard,
Zitat von: Eckhard F. H. Nowack
Anfangs ekelte mir, es anzufassen, aber schließlich siegte die Neugier.
Ja, fässt es sich denn an? Hard, weich,...? Wenns ganz hard ist: Mörtel. Nehme aber an, dass das was anderes ist.
LG Gerd
EDIT: Noch 'ne Idee: Wie ist der Boden dort? Vielleicht sind das Regenwurmhäufchen?
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1675
Re: Rätselhaft
« Antwort #2 am: April 15, 2018, 12:47:57 Nachmittag »
Zitat
Vielleicht sind das Regenwurmhäufchen
Hallo Gerd,
der Gedanke kam mir anfangs auch. Er wurde aber schnell verworfen:

Gruß - EFH

ds0511

  • Member
  • Beiträge: 205
Re: Rätselhaft
« Antwort #3 am: April 15, 2018, 13:17:45 Nachmittag »
Hallo Eckhard,

ich tippe auf Nester von Wildbienen oder Erdhummeln.

Viele Grüße,
Detlef


Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1675
Re: Rätselhaft
« Antwort #4 am: April 15, 2018, 13:51:35 Nachmittag »
Zitat
ich tippe auf Nester von Wildbienen oder Erdhummeln
Hallo Detlef,
hm -  eher nicht. Wildbienen hausen meines Wissens oberirdisch und Erdhummel unterirdisch. Außerdem würde da nur eine reinpassen und die dünne, freiliegende Erdkruste schützt sie wahrscheinlich zu wenig gegen Frost. Im wahrsten Sinn rätselhaft.
Gruß - EFH

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 68
Re: Rätselhaft
« Antwort #5 am: April 15, 2018, 14:55:32 Nachmittag »
Hallo,
ich tippe hier eher auf Regenwürmer. Wildbienen- und Wespeneingänge sehen anders aus.

Es gibt unzählige im Boden nistende Bienenarten.

Die schornsteinbauenden Wespen sind noch nicht da und die Nester sehen anders aus.

VG,
Horst

Bild 2 zeigt Odynerus melanocephalus


Stereolupe EUROMEX SKO 14030
Stereolupe Zeiss 47 50 52
Bresser Biolux AL mit Kamera
CANON EOS 750D

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 68
Re: Rätselhaft
« Antwort #6 am: April 15, 2018, 15:12:29 Nachmittag »
Hallo,

hier gibt es ab Seite 64/65 Wildbienenarten und ihre Nistweise.

Spalte 3:
„En“ (endogäisch = im Boden nistend)

https://www.umweltdaten.landsh.de/nuis/upool/gesamt/fliegen/stechimmen_72dpi.pdf

VG,
Horst
Stereolupe EUROMEX SKO 14030
Stereolupe Zeiss 47 50 52
Bresser Biolux AL mit Kamera
CANON EOS 750D

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1793
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Rätselhaft
« Antwort #7 am: April 15, 2018, 16:00:30 Nachmittag »
Hallo,
Regenwurmhäufchen sind meines Wissens aber innen nicht hohl. Das muss ja eine Art Wohnbau sein.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1675
Re: Rätselhaft
« Antwort #8 am: April 15, 2018, 17:18:55 Nachmittag »
Zitat
Regenwurmhäufchen sind meines Wissens aber innen nicht hohl. Das muss ja eine Art Wohnbau sein.
Hallo Gerd,
so denke ich auch. Das Gelände ist übrigens ein sonniger Westhang, Begleitgewächse  sind Anemonen und etwas entfernter ihre Becherlinge(Bild).
Gruß - EFH


Dünnschliffbohrer

  • Member
  • Beiträge: 560
Re: Rätselhaft
« Antwort #9 am: April 17, 2018, 09:00:58 Vormittag »
Ein bekannter hat mir von den kanarischen Inseln ganz ähnliche Gebilde mitgebracht, die im entsprechenden Band des "Geologischen Führer" (die Reihe aus dem Borntraeger-Verlag) als fossile  Bienennester bezeichnet werden, die dort die Oberfläche der Asche-Ablagerungen Kolonie-bildend besiedelt hatten, bevor alles bei einem neuen Ausbruch verschüttet wurde und so fossil erhalten blieb. Es soll wohl möglich gewesen sein, die Nester einer bestimten Gattung solitärer Bienen zuzuordnen. Ganz analog würde ich mich daher bis zum Beweis des Gegenteils auch der Deutung als Bienennester anschließen.
"Und Gott sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; und er schuf um ihn Laubmoose und Lebermoose und Flechten und ein Mikroskop!"
[aus: Kleeberg, Bernhard (2005): Theophysis, Ernst Haeckels Philosophie des Naturganzen,  S. 90]

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 68
Re: Rätselhaft
« Antwort #10 am: April 17, 2018, 12:15:21 Nachmittag »
Hallo.
Darf ich die ersten beiden Bilder zu einem anderen Forum entführen?

http://www.forum.hymis.de/index.php
VG,
Horst
Stereolupe EUROMEX SKO 14030
Stereolupe Zeiss 47 50 52
Bresser Biolux AL mit Kamera
CANON EOS 750D

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1675
Re: Rätselhaft
« Antwort #11 am: April 17, 2018, 16:20:26 Nachmittag »
Zitat
Darf ich die ersten beiden Bilder zu einem anderen Forum entführen?
Hallo Horst,
von mir aus gerne.
Gruß - EFH

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 68
Re: Rätselhaft
« Antwort #12 am: April 17, 2018, 22:48:02 Nachmittag »
Hallo,
hast du einen Fundort (Region) für mich?
Datum stimmt? 15.04.?
VG,
Horst
Stereolupe EUROMEX SKO 14030
Stereolupe Zeiss 47 50 52
Bresser Biolux AL mit Kamera
CANON EOS 750D

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1675
Re: Rätselhaft
« Antwort #13 am: April 18, 2018, 07:31:30 Vormittag »
Moin Horst,
Fundort ist ca. 50m südöstlich vom Ulmisried Konstanz, Südrand Universitätsstraße.  Datum stimmt.
Gruß - EFH

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 68
Re: Rätselhaft
« Antwort #14 am: April 18, 2018, 08:02:54 Vormittag »
Hallo Eckhard,

es handelt sich um Auswürfe von Wildbienen aus Nestern vom Vorjahr. Männchen schlüpfen einige Tage vor den Weibchen.
Diese graben aber neue Nester.
Ich lag also falsch.
VG,
Horst
Stereolupe EUROMEX SKO 14030
Stereolupe Zeiss 47 50 52
Bresser Biolux AL mit Kamera
CANON EOS 750D