Autor Thema: Augentrost im Berner Oberland  (Gelesen 447 mal)

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1067
Augentrost im Berner Oberland
« am: Mai 13, 2018, 11:46:32 Vormittag »
Grüß´Euch Ihr Blumenfreunde,

hier mal ein  Bild ohne Mikroskop aber als Nahaufnahme.
Wir bewundern immer die Zeichnungen innerhalb der Blüte



Gruß Peter

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 374
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #1 am: Mai 17, 2018, 11:15:57 Vormittag »
Hallo Peter,
die Blüten sind wirklich wunderhübsch und der Anblick tut dem Auge wirklich gut.

Weiß jemand mehr drüber: Augentrost wird ja in der Homöopathie als Augentropfen eingesetzt. Trifft hier aufgrund der hübschen Blüten die "Signaturlehre" der Naturheiler zu? Oder wie kam man drauf, Augentrost in der Homöopathie einzusetzen?

Gruß
Klaus
PS: ich selbst halte es nicht unbedingt mit der Homöopathie...

limno

  • Member
  • Beiträge: 507
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #2 am: Mai 17, 2018, 14:19:22 Nachmittag »
Hallo Klaus,
auch ich vermute da einen Zusammenhang mit der Signaturenlehre. Ich habe mal von einer Untersuchung gelesen, nach welcher der Augentrost keinerlei arzneilich wirksame Stoffe enthält.
Tröstliche Grüße
Heinrich

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1067
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #3 am: Mai 17, 2018, 16:45:01 Nachmittag »
Hallo Ihr Freunde/Feinde der Naturheilkunde.
Bei Wikip. findet man unter "Gemeiner Augentr." einige Angaben  zur Verwendung in der Augenheilkunde. Eine Deutsche Fa. vertreibt "Euphrasia Augentropfen, D2" gegen Bindehautentzündung.
Meine Frau hat sehr gute Erfahrung damit gemacht.

Bindehautentzündung: erfahrene E-Schweißer legen sich, wenn sie "verblitzt" sind, nachts  rohe Kartoffelscheiben auf die Augen. Es wirkt!

Gruß Peter

limno

  • Member
  • Beiträge: 507
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #4 am: Mai 17, 2018, 18:05:24 Nachmittag »
Hallo Peter,
ein Feind der Naturheilkunde bin ich nicht.Jedoch fordere ich ein Mindestmaß an Wissenschaftlichkeit,was ich hier als Zeichen von Seriosität werte. Als Botaniker begrüße ich im Grunde die Pflanzenheilkunde, aber auch hier gilt der Spruch des Paracelsus: Die Dosis macht das Gift! Keine Pflanze wird gerne gefressen, also muss sie Überlebensstrategien vorhalten. Appetitzügler und Gifte gehören dazu.
Mich wundert es nicht, wenn die Stiftung Warentest erhöhte Werte von leberschädigenden Pyrrolizidinen in Kamillentee feststellte.Sie gehören eben zur Grundausstattung vieler Korbblütler. Deshalb ist der Spruch: Unsere Nahrung soll unsere Medizin und die Medizin unsere Nahrung sein, im allgemeinen nicht zu empfehlen.
Die Homöopathie zahlt nicht zu den klassischen Naturheilverfahren.  Diese sind Hydro- und Balneotherapie (z.B. Kneipp),
Phytotherapie, Bewegungstherapie und Ordnungstherapie(reglmäßiges Leben)
Gesunde Grüße
Heinrich

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 1746
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #5 am: Mai 17, 2018, 18:55:51 Nachmittag »
Hallo,
ich habe selber sehr gute Erfahrungen mit Augentrost als Augenspühlung bei Bindehautentzündung gemacht. Dazu wird max. 1/2 Teelöffel Augentrost pro Tasse für nur 10 Sekunden aufgebrüht und mit dem kalten Tee Umschläge aufs Auge gelegt. (Rezept nacht Maria Treben - "Heilkräuter aus dem Garten Gottes"). Gut möglich, dass es auch abgekochtes Wasser getan hätte, aber wir wissen ja auch, dass die innere Einstellung zu einer Terapie große Wirkung hat (Plazebo-Effekt). In diesem Sinne kann wohl auch das schöne Äuglein des Augentrostes uns tröstend heilen.
Nicht ganz wissenschaftliche, aber wissende Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: CZJ-Nf, Stemi: MBS-10; Inverses Mikroskop: Nikon TMS; Reisemikroskope: KMC aus Rathenow Umbau für Normobjektive und LOMO-Nachbau des Lr-Statives von Zeiss-Jena

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 374
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #6 am: Mai 19, 2018, 14:09:56 Nachmittag »
Hallo Gerd, hallo Peter,

die Euphrasia-Augentropfen D2 sind ja aus meiner Sicht nicht homöopathisch. Da ist ja noch wirklich ein Wirkstoff drin. Interessant wird es bei hochpotenzierten Zubereitungen  8)

Hierzu gab es mal eine sehr interessante Vorlesung von Prof. Kleinert in Mainz über "dogmatische Therapien", in der er ziemlich der Homöo-Industrie auf die Füße getreten hat. Ich wollte den Link hier reinstellen, aber das Video ist von YouTube verschwunden.

Aber Prof. Mang ist ähnlich gut:
https://www.youtube.com/watch?v=txYVHLaNZhU
 8) 8) 8) 8)

Schöne Pfingsten
Klaus




Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 374
Re: Augentrost im Berner Oberland
« Antwort #7 am: Mai 23, 2018, 07:06:09 Vormittag »
erfahrene E-Schweißer legen sich, wenn sie "verblitzt" sind, nachts  rohe Kartoffelscheiben auf die Augen

Hallo Peter,

erfahrene Elektroschweißer verwenden ihre persönliche Schutzausrüstung.  ;D Damit ist das Verblitzen praktisch ausgeschlossen. Nur die Unerfahrenen sind einmal verblitzt und lernen dann gaaanz schnell dazu.

Ich vermute, die Kartoffelscheiben kühlen wirksam.

Viele Grüße
Klaus


« Letzte Änderung: Mai 23, 2018, 08:28:30 Vormittag von Klaus Wagner »