Autor Thema: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn  (Gelesen 534 mal)

Bernd

  • Member
  • Beiträge: 346
Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« am: Juni 09, 2018, 07:57:43 Vormittag »
Liebes Forum,

heute möchte ich einen Ausflug in die Phytopathologie unternehmen.

Auf den Blättern des Weißdorns in unserem Garten hatten sich in den letzten Wochen viele schwarze Flecken gebildet. Dadurch kommt es bereits jetzt, Anfang Juni, zu erheblichem vorzeitigen Blattfall.





Unter dem Stereomikroskop zeigte sich, dass die Blätter auf der Oberseite von einem Pilz befallen sind.



Eine Internet-Recherche ergab, dass es sich höchstwahrscheinlich um die Blattbräune handelt,

Die Blattbräune wird durch Diplocarpon mespili (Phylum Ascomycota, Klasse Leotiomycetes, Ordnung: Helotiales, Familie Dermateaceae) verursacht, dessen asexuelle Form den Namen Entomosporium mespili trägt.

Hier die Beschreibung der Gattung Entomosporium und der Art Entomosporium mespili aus G. Lindau (1922) Die mikroskopischen Pilze (Kryptogamenflora für Anfänger, Band II,2):
Gattung Entomosporium: Fruchtgehäuse zwischen Epidermis u. Kutikula sitzend, obere Wand sehr dünn, einschichtig, unten ein schmales, hyalines Lager ausgebildet, auf dem die Sporenträger stehen, ohne Porus, später durch Zerreißen der Decke weit geöffnet. Sporen kreuzförmig vierzellig, an den zweizelligen Mittelteil schließen sich 2 kleinere seitliche Zellen an; die 3 vorderen Zellen mit Cilien. Sporenträger stäbchenförmig, bald von den Sporen abfallend.
Entomosporium mespili: Fruchtgehäuse 125-180 µm im Durchmesser. Sp. 4-zellig, 25 x 8 µm, seitliche Zellen kleiner als die beiden anderen, die oberster meist am größten, mit einer am Ende stehenden und zwei seitlichen Borsten, die seitlichen kürzer.

Gemäß Angaben im Internet https://wiki.bugwood.org/Diplocarpon_mespili_(entomosporium_leaf_spot_on_photonia) bilden die Fruchtkörper (Acervuli) Konidien, wenn sie über Nacht in einer feuchten Kammer inkubiert werden. Also habe ich einige Blätter 2 Tage in eine feuchte Kammer gelegt und anschließend wieder unter dem Stereomikroskop untersucht. Tatsächlich waren die Fruchtkörper aufgeplatzt und die Sporen als weisse Masse sichtbar.



Mit einer Präpariernadel habe ich etwas von der weissen Sporenmasse auf einem Objektträger in einem Tropfen Wasser suspendiert und das Präparat mikroskopiert.





Unter dem Mikroskop waren die für Entomosporium mespili charakteristischen Sporen mit ihren Anhängseln zu sehen. Auf Grund des an Insekten erinnernden Ausssehens der Sporen hat der Pilz seinen Gattungsnamen, Entomosporidium, bekommen.
Ein Foto der Sporen findet sich auch im Internet unter dem oben angegebenen Link. Hier noch die Zeichnung einer Spore aus Lindau (1922):




Viele Grüße
Bernd

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2800
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #1 am: Juni 09, 2018, 08:24:05 Vormittag »
Hallo Bernd,

sehr interessant, werde mich auf Nachsuche begeben.

Viele Grüße,
Heiko

Schrodt

  • Member
  • Beiträge: 1067
  • Mikrofotos von Seifenhäuten
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #2 am: Juni 09, 2018, 08:51:13 Vormittag »
Hallo Bernd,

ein interessanter Beitrag. Vielen Dank dafür.

Mit herzlichen Mikrogrüßen

Jürgen aus Hemer

koestlfr

  • Member
  • Beiträge: 932
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #3 am: Juni 10, 2018, 09:32:37 Vormittag »
Hallo Bernd!

Toller, interessanter Beitrag!

Sag, magst nicht noch einen Schnitt an einer befallenen Stelle durch´s Blatt machen? Das wäre die Abrundung des Beitrags ...
Liebe Grüße
Franz

Ralf Feller

  • Member
  • Beiträge: 321
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #4 am: Juni 10, 2018, 13:49:43 Nachmittag »
Hallo Bernd,
ein schöner Beitrag, der zum nach- und weitermachen anregt.
Die Aufnahmen der Sporen sind toll (DIC?)

viele Grüße, Ralf

thorben96

  • Member
  • Beiträge: 38
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #5 am: Juni 10, 2018, 18:00:09 Nachmittag »
Hallo Bernd,

ein schöner Beitrag von einem wenig Dokumentierten Pilz.
Ich kannte diesen Pilz noch nicht, aber jetzt werde ich nach ihm Ausschau halten.
Besonders die Sporen finde ich klasse :)

VG : Thorben

Günter

  • Member
  • Beiträge: 192
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #6 am: Juni 11, 2018, 16:09:59 Nachmittag »
Hallo Bernd,

auch von mir eine positive Rückmeldung für diesen interessanten Beitrag mit den hübschen Sporen.

Nach ein wenig stöbern im www habe ich entdeckt, dass dieser Pilz einige Wirte befällt.

Dort habe ich auch gefunden, dass die braunen Stellen auf Blatt und Frucht meiner Quitten ebenfalls von diesem Pilz stammen
https://www.gartenberatung.de/pflanzenschuetzen/Krankheiten/Blattbraeune-Quitte.htm
https://www.lksh.de/fileadmin/dokumente/Gartenbau/Pflanzenschutz/Informationen-Weitere/Kleingarten/Blattbraeune_Quitte.pdf
Das habe ich jedes Jahr und werde es mir diesmal genauer betrachten.

Grüße
Günter
über mich   
Folge denen, die die Wahrheit suchen.
zweifle an denen, die sie gefunden haben.

Bernd

  • Member
  • Beiträge: 346
Re: Entomosporium – die Blattbräune des Weißdorn
« Antwort #7 am: Juni 13, 2018, 20:00:47 Nachmittag »
Liebes Forum,

vielen Dank für die positiven Rückmeldungen. Ja, die Fotos der Sporen sind mit DIC gemacht. Nein, wer mich kennt weiß, dass ich keine Schnitte durch befallene Blätter machen werden. Da gibt es hier im Forum wahrlich genug berufenere Mikroskopiker. Ich schätze, befallener Weißdorn, besonders die rot blühenden Sorten in Gärten, ist aktuell reichlich verfügbar.

Viele Grüße
Bernd