Autor Thema: Diatomee aus Tümpel in Hamburg  (Gelesen 706 mal)

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12768
  • ∞ λ ¼
Diatomee aus Tümpel in Hamburg
« am: August 08, 2018, 19:44:32 Nachmittag »
Hallo Diatomeenspezialisten,

ich poste für einen Mikroskopiker eine lebende Diatommee aus einem Tümpel (Wesselhöftparksee in Hamburg). Es gibt meherer identische in dem Fang.
Pinnularia sp. steht zur Debatte. Was meinen die Kenner?



« Letzte Änderung: August 08, 2018, 19:46:57 Nachmittag von Klaus Herrmann »
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3573
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Diatomee aus Tümpel in Hamburg
« Antwort #1 am: August 09, 2018, 08:30:27 Vormittag »
Lieber Klaus,

ich meine, das stimmt.

Herzliche Grüße
Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12768
  • ∞ λ ¼
Re: Diatomee aus Tümpel in Hamburg
« Antwort #2 am: August 09, 2018, 11:16:00 Vormittag »
Lieber Detlef,

 André aus dem Naturaliste ist da etwas vorsichtiger. Wahrscheinlich ist Sicherheit nur zu erhalten, wenn man ein paar in Schwefelsäure skelettiert. Es gibt nicht viel Bestimmungsliteratur in der lebende Diatomeen abgebildet werden.

Zitat
Re: Pinnularia?

Beitragvon André » Mi 8. Aug 2018, 23:02
Bonjour Klaus
Il est impossible de se prononcer sur cette diatomée : il faut absolument voir les stries !
Les extrémités centrales du raphé pourraient correspondre au genre Pinnularia, mais on ne peut aller plus loin ni confirmer Pinnularia sans les stries.
Navicula à ce stade n'est pas à exclure...
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

ruhop

  • Member
  • Beiträge: 558
  • Hallo.
Re: Diatomee aus Tümpel in Hamburg
« Antwort #3 am: August 09, 2018, 12:44:42 Nachmittag »
Hallo, Klaus.

Leider sind Abbildungen lebender Diatomeen in der Bestimmungsliteratur wirklich selten. Als kleines Beispiel hier eine Seite aus NYGAARD, G. Danske Plante Plankton. Kopenhagen, 1945.

Schönen Tag noch.

Holger

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 91
Re: Diatomee aus Tümpel in Hamburg
« Antwort #4 am: August 10, 2018, 09:01:26 Vormittag »
Pinnularia ist nicht auszuschließen, z.B. Navicula oblonga ist von Größe und Umriss ähnlich der Abb.

aber wie von Andre mitgeteilt, man sollte vorsichtig sein, versuchen leere Schalen zu finden, um deren Struktur zu sehen.

Es gibt für die Bestimmung nach lebenden Zellen "Identification of Freshwater Diatoms from Live Material" von Eileen J. Cox, Chapmann & Hall. Es sind da aber nicht alle anzutreffenden Arten drin, eine gute Hilfe trotzdem. Man muss aber bedenken das Chlorplasten auch von der Idealform abweichen können.

Viele Grüße

schmidt

Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10

Päule Heck

  • Member
  • Beiträge: 835
Re: Diatomee aus Tümpel in Hamburg
« Antwort #5 am: August 11, 2018, 12:54:06 Nachmittag »
Hallo,
ich schließe mich den Erläuterungen von André aus dem franz. Forum voll an. Solange man die "Streifen" nicht erkennen kann, ist eine Bestimmung schier unmöglich. Eine Navicula oblonga ist es aber bestimmt nicht (http://dbmuseblade.colorado.edu/DiatomTwo/dscb_site/images/Navicula_oblonga/Navicula_oblonga1_800p.jpg). Ich tippe eher auf eine Pinnularia.
Herzliche Grüße
Päule