Autor Thema: Canon EOS 450D als Mikroskop-Kamera  (Gelesen 1498 mal)

Carlos

  • Member
  • Beiträge: 816
Canon EOS 450D als Mikroskop-Kamera
« am: August 18, 2018, 22:55:20 Nachmittag »
Hallo zusammen,
Für mein Projekt „Kamera-Adaption“ habe ich mir ein gebrauchtes Gehäuse einer Canon EOS 450D gekauft. Allerdings nicht mitgeliefert wurden: Schnittstellen Kabel IFC-200U, Video Kabel VC-100 und eine Diskette für das Betriebssystem.
Dennoch:
Mit einem Bajonettadapter für Zeiss Contax/Yashica-Objektive funktioniert die Kamera im manuellen  Betrieb mit meinen Zeiss/Yashika-Contax-Objektiven  auf Anhieb tadellos.
Wird das Betriebssystem nicht auf dem Computer installiert sondern ist bereits in der Kamera vorhanden?   
Mit einem einfachen USB-Kabel, das ich noch hatte und das den passenden Stecker für die Kamera hat, kann ich die aufgenommenen Bilder ohne Probleme von der Kamera auf den Computer kopieren. 
Dieses Kabel ist aber kein „Schnittstellen Kabel IFC-200U“, wie in der Betriebsanleitung der Kamera abgebildet/beschrieben. Ich nehme an, das ist ein genormtes Kabel und ich sollte mir aus Sicherheitsgründen so ein Kabel zulegen. Die Preise hierfür schwanken jedoch extrem (bis zum 15-fachen!)
(Ähnliches gilt auch für das Video Kabel VC-100, aber das brauche ich wohl nicht beim Betrieb über den PC.)
Wer kann mir in diesen Punkten Rat geben?
Gruß Carlos

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 11591
Re: Canon EOS 450D als Mikroskop-Kamera
« Antwort #1 am: August 18, 2018, 23:11:20 Nachmittag »
Hallo,

ich nehme immer ein von der Steckergröße passendes USB-Kabel, das gerade irgendwo greifbar ist. Meist von einem Kartenleser. Wenn Du eines übrig hast und es funktioniert, gibt es keinen Grund, ein anderes Kabel zu kaufen. Und wenn, dann würde ich würde es erst einmal mit einer Billigversion probieren.
Die CD enthält die Software für die Installation auf dem Rechner (EOS Utility zur Fernauslösung, Digital Photo Professional etc.). Die Software kann man auf der Webseite von canon downloaden. Auf bzw. in der Kamera selbst muss nichts installiert werden. Das Videokabel brauchst Du ja nicht, wenn Du die Kamera vom Rechner aus betreibst.

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: August 18, 2018, 23:14:13 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3482
Re: Canon EOS 450D als Mikroskop-Kamera
« Antwort #2 am: August 18, 2018, 23:27:34 Nachmittag »
Hallo -

Peter V. hat mir das Wort aus dem Mund bzw. die Feder  - äh, die Tastatur aus der Hand genommen!
Was funktioniert ist o.k. - der Rest ist Schweigen, äh Marketing.

Gruß

Rolf

Carlos

  • Member
  • Beiträge: 816
Re: Canon EOS 450D als Mikroskop-Kamera
« Antwort #3 am: August 19, 2018, 00:33:41 Vormittag »
Hallo Peter, hallo Rolf,
Danke für eure schnelle Antwort. Das hilft mir sehr.
Die Canon Software (und entsprechende Updates) für die 450D  sind  m.W. im IN frei herunterladbar. Das habe ich zweimal versucht. Die Meldung: „Sie benötigen kein Update“ oder so ähnlich.
Mein Problem: Von „Software“ etc. verstehe ich gar nichts. (Selbst von „Optik“  nicht wirklich viel.) Dennoch wage ich mich, (mit der klaren Beschreibung von  Peter (H.) in seiner HP) an die Canon-Kamera-Adaption ans Mikroskop. Mich interessiert halt, was der Unterschied zwischen einer guten Okularkamera mit m.E. guter Software zur Steuerung  und Bearbeitung der Bilder (Touptek) und einer guten „Relay-Optik“ zu einer System-Kamera mit ebenfalls guter, optischer  Anpassung ist, vor allem , wenn man , wie ich, hauptsächlich Achromat-Mikroskop-Objektive alter Bauart einsetzt. Einen derartigen Vergleich habe ich bisher hier im Forum nur ansatzweise gefunden. 
Ich denke, die Möglichkeiten des Zusammenspiels von digitalen Möglichkeiten und der Leistung alter „endlich“ Objektive und Mikroskope ist weit unterschätzt.
Gruß Carlos