Autor Thema: Riesenbakterie  (Gelesen 987 mal)

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 36
Riesenbakterie
« am: Oktober 16, 2018, 20:23:23 Nachmittag »
Hallo,

Habe heute beim Mikroskopieren wäre "Riesenbakterien" gefunden. Ich habe sie
gemessen, sie sind 25 Mikrometer lang, stäbchenförmig.
Sie stammen aus einer Erdaufkochung mit Hartkäse nach Streble/Kräuter, die ich vor 2 Wochen angesetzt habe.
Hat jemand eine Idee, welche Art es sein könnte,habe in meiner Literatur leider nichts gefunden.

lg Peter

MikroMicha

  • Member
  • Beiträge: 157
Re: Riesenbakterie
« Antwort #1 am: Oktober 18, 2018, 13:35:52 Nachmittag »
Hallo Peter,

selbst wenn Du uns ein Foto schicken würdest, ist die Bestimmung von Bakterien nur aufgrund ihres Aussehens äußerst schwierig. Ausser vielleicht bei Erregern, wie z. B. das Tetanus-Bakterium (Wundstarrkrampf), welcher ein tennischschlägerförmiges Aussehen hat. Oder bei Erregern der Gonorrhoe (Tripper). Da sitzen immer zwei Kokkenbakterien (Kokken) paarweise zusammen. Das sind die wenigen ausnahmen, die eine Bestimmung anhand ihres Aussehens ermöglichen. Bei allen anderen Bakterien helfen meistens nur spezielle Färbemethoden, die auf die Art der Erreger spezifisch ansprechen und nur somit identifiziert werden können.

Deinen Fall kann man vielleicht dadurch eingrenzen, dass er aus einer Erdaufkochung mit Hartkäse angesetzt stammt. Das Bakterium, welches Du gefunden hast, könnte evtl. ein Schwefelbakterium sein. Das ist aber nur eine Vermutung und welche Art es ist, dazu kann ich nichts sagen. Vielleicht schickst Du uns nachträglich Aufnahmen davon, die Du durch ein Mikroskop aufnimmst. Im Hellfeld ist das aber auch schwierig, da Bakterien im reinen Hellfeld äußerst kontrastarm sind. Phasenkontrast hilft auf jeden Fall weiter.

Herzliche Grüße sendet

Michael (MikroMicha)

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 36
Re: Riesenbakterie
« Antwort #2 am: Oktober 18, 2018, 20:21:53 Nachmittag »
Hallo Mikromicha,

ja,das ist wahrscheinlich das Problem.
Deshalb habe ich auch kein Foto gemacht, das würde zur Bestimmung nichts bringen.
Auffällig ist nur die Grösse von 25 Mikrometer, also fast 10 mal größer als die meisten
Ständchen.
Natürlich gibt es auch wäre Riesen von 700 Mikrometer.
Ich hoffte nur jemand hat von Euch Literatur wo Bakterienarten mit 25 Mikrometer genannt werden.  Obwohl ich viel Literatur zur Mikrobiologie habe, habe ich nichts gefunden...
Auch nicht im Netz. ..

lg Peter

JB

  • Member
  • Beiträge: 2548
Re: Riesenbakterie
« Antwort #3 am: Oktober 20, 2018, 20:32:49 Nachmittag »
Hallo,

Viele Bakterien vermehren sich, ohne dass sich die Zellen zunaechst voneinander trennen. Diese Zellstaenge koennen sehr lang werden. Haben Sie so etwas vielleicht gesehen? https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Live-Cell-Imaging-of-Germination-and-Outgrowth-of-Individual-Bacillus-subtilis-Spores-the-Effect-of-pone.0058972.s003.ogv

Beste Gruesse,

Jon

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 36
Re: Riesenbakterie
« Antwort #4 am: Oktober 20, 2018, 20:43:31 Nachmittag »
Hallo Jon,

Ja,das wäre auch eine Möglichkeit!
Aber wäre dann nicht eine Einschnürung zwischen den Zellen?

lg Peter

MikroTux

  • Member
  • Beiträge: 213
Re: Riesenbakterie
« Antwort #5 am: Oktober 21, 2018, 00:13:59 Vormittag »
Aktinomyceten, sind stäbchenförmige Bakterien die sehr lang werden können, und im Boden vorkommen. Bakterien aus dieser Gruppe wird der Waldgeruch nachgesagt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Actinomyces

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 36
Re: Riesenbakterie
« Antwort #6 am: Oktober 21, 2018, 21:34:34 Nachmittag »
Danke MikroTux,ich denke deine Vermutung ist richtig. Die Keime stammen ja aus einem Erdaufgusd.
25 Mikrometer kommt dann schon hin.

lg Peter