Autor Thema: Barlow-Linse  (Gelesen 599 mal)

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1075
  • C
    • Mikrochemie
Barlow-Linse
« am: Januar 06, 2019, 18:14:34 Nachmittag »
Hallo Freunde,

folgende Anzeige
https://www.ebay.de/itm/AmScope-3-5X-45X-Trinocular-Stereo-Microscope-Boom-Stand/142969221466?epid=14007574442&hash=item2149a1315a:g:xCcAAOSwsrlcFNpJ:rk:165:pf:0
ermunterte mich zur Frage:
Was ist von Vergrößerungen um 3,5-fach an einem Stereomikroskop mithilfe einer genannten "Barlow"-Linse zu halten?
Wo soll die Linse sitzen?
Und was ist das?
https://www.ebay.de/itm/AmScope-RU050-0-5X-C-mount-Reduction-Lens-for-MU-Series-Microscope-Cameras/141950389592?hash=item210ce70d58:g:vZkAAOSwiOZcFJgm:rk:6:pf:0

Mit meinem Bresser erreiche ich leider nur 10-fach (1x am Zoom und 10x mithilfe eines 10/20- Okulars) Das ist manchmal zu "groß" und in jugendlichem Eifer beschaffte Zeiss 4-Objektive haben mir schmerzhaft
bewusst gemacht, daß die Bildfelderweiterung auf der Objektivseite erfolgen muss. Alte Zeiss-Zoom-Stereomikroskope haben Zoom-Objektive bis zu 0,63.
Gäbe es für mein olles Bresser evtl. die Möglichkeit, ihm eine Linse unterzuschieben, die alle Vergrößerungen etwa halbiert?



Danke für Antworten
Reinhard
« Letzte Änderung: Januar 06, 2019, 18:43:54 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 934
    • Funtech.org
Re: Barlow-Linse
« Antwort #1 am: Januar 06, 2019, 18:54:28 Nachmittag »
generell sollte das gehen
gibts ja auch als originalzubehör bei den diversen herstellern
zum bleistift:
https://www.micro-shop.zeiss.com/?s=1654819043e0efd&l=de&p=de&f=a&i=10298_400000002300220000

die dinger verändern dir aber den arbeitsabstand
das muss dein stativ auch mitmachen
MfG,
Chris

Der Mann, der Jagdbefürworter mit Fakten in die Flucht schlägt!



Ordnung ist etwas für Kleingeister, das  Genie überblickt das Chaos!

Funtech.org

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1075
  • C
    • Mikrochemie
Re: Barlow-Linse
« Antwort #2 am: Januar 06, 2019, 19:52:14 Nachmittag »
an so was hatte ich gedacht; im gezeigten Beispiel dürfte aber der Preis der (Zeiss-) Linse weit höher als der meines Mikros sein.
Danke aber für den Hinweis

Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

Lupus

  • Member
  • Beiträge: 1313
Re: Barlow-Linse
« Antwort #3 am: Januar 06, 2019, 20:42:29 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

der Begriff Barlowlinse ist in dem Zusammenhang falsch, da eine Barlowlinse zur Brennweitenverlängerung unmittelbar vor dem Okuar eingesetzt wird. Such mal unter Vorsatzlinse + Stereomikroskop, da gibt es z.B. auch für Bresser so etwas mit Faktor 0,75x oder 0,5x, oder auch andere Fernostangebote.

Hubert

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1075
  • C
    • Mikrochemie
Re: Barlow-Linse
« Antwort #4 am: Januar 07, 2019, 08:54:32 Vormittag »
Hallo Hubert,

danke für den Hinweis.

Gruß
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

Lupus

  • Member
  • Beiträge: 1313
Re: Barlow-Linse
« Antwort #5 am: Januar 07, 2019, 10:03:11 Vormittag »
Hallo Reinhard,

noch eine Ergänzung: Die jeweils angegebenen Vergrößerungsfaktoren können sich nur auf das konkrete Objektiv beziehen, für das die Vorsatzlinse gedacht ist. Wenn Dein Mikroskop eine andere Brennweite besitzt wird sich auch der Faktor verändern.
Und der schon gegebene Hinweis auf die Vergrößerung des Arbeitsabstandes bzw. der Verstellmöglichkeit des Statives ist auch nicht ganz unwichtig.

Hubert

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3567
Re: Barlow-Linse
« Antwort #6 am: Januar 07, 2019, 11:57:02 Vormittag »
Hallo Reinhard -

damit auch ich meinen Senf dazu gebe: Schon seit meinen ersten Uralt-Stemis hatte ich das Problem mit dem Gesichtsfeld bzw. zu starker Mindestvergrößerung, weil ich diese Geräte eher für Feinarbeiten (Löten etc.) benutze als für schöne Fotos. Für diesen Zweck reicht aber die Bildqualität fast jeder 0,5x Linse, Hauptsache sie lässt sich irgendwie unter dem Objektiv des Stereomikroskops befestigen.
Allerdings ist es - je nach Arbeitsplatz - manchmal lästig, dass der Arbeitsabstand bei 0,5x etwa verdoppelt wird. So habe ich derzeit zwar für mein Stemi 2000 eine edle Variooptik 0,3x - 0, 5x, kann sie aber eigentlich nur mit 0,5x benutzen, weil bei 0,5x  der Einblick des Stemis noch höher kommt und ich das Gerät umsiedeln und auf ein anderes Stativ setzen müsste.

Übrigens hängt der tatsächliche Verkleinerungsfaktor vom Abstand der Vorsatzlinse vom Hauptobjektiv ab, bei der erwähnten Zeiss Variovorsatzlinse wird einfach ein Achromat über ein Schneckengewinde auf- und abbewegt.

Viele Grüße

Rolf
 

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 1838
Re: Barlow-Linse
« Antwort #7 am: Januar 07, 2019, 12:52:56 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

hier noch etwas Senf dazu.
Wenn Dein Bresser-Stereo ein Hauptlinse hat, wie z.B. das MBS 10 gibt es noch eine einfache Lösung.
Beim MBS 10 gibt es eine Aufsatzlinse 2x zum Hauptobjektiv mit 95 mm Brennweite und zur Halbierung der Vergrößerung ein Objektiv mit 190 mm
Brennweite. Dadurch wird natürlich der Arbeitsabstand auf 190 mm verdoppelt. Nun habe ich festgestellt, dass bei einem Fernglas 10x50 die Objektive
ca 190 mm Brennweite haben. So ein Objektiv habe ich anstelle der Hauptlinse angebracht und siehe da, die gleiche Vergrößerung und der gleiche
Arbeitsabstand wie bei dem originalen 190 mm Objektiv. Auch an der Bildqualität konnte ich keinen Unterschied feststellen. Vergrößerung mit den
8X23 Okularen 2,4 - 4 - 8 - 16 und 28 fach. Wenn Du so ein MBS 10 brauchst, ich hab eines übrig.

Herzliche Grüße

Herbert

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1075
  • C
    • Mikrochemie
Re: Barlow-Linse
« Antwort #8 am: Januar 07, 2019, 14:33:42 Nachmittag »
Hallo Hubert, Rolf und Herbert,

danke für weitere Informationen. Meine Bresser-Schüssel ist wohl ein Greenough- Typ (?). Es hat jedenfalls zwei eng nebeneinanderstehende Objektive,
die sich beim Zoomen in einen Zylinder hinein zurückziehen, sodaß sich dann auch die Distanz zur Vorsatzlinse verändern würde.
Eure Hinweise, daß darüberhinaus der Arbeitsabstand erheblich größer wird, ist ein zusätzliches Problem, da Hubert mir ja vor kurzem erst ein Podest
für das Bresser gebaut hat, damit ich auf die Höhe der Mikromanipulatoren komme. So brauche ich dann wahrscheinlich auch für mich noch ein Podest.
Vielleicht versuche ich es einmal mit einem Stereomikro von Technival, die ja anscheinend Zooms bis herunter zu 6,3x haben.

viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 934
    • Funtech.org
Re: Barlow-Linse
« Antwort #9 am: Januar 08, 2019, 21:13:36 Nachmittag »
MfG,
Chris

Der Mann, der Jagdbefürworter mit Fakten in die Flucht schlägt!



Ordnung ist etwas für Kleingeister, das  Genie überblickt das Chaos!

Funtech.org