Autor Thema: Zeiss Universalkondensor achromatisch/aplanatisch N. A. 1,4 Hellfeld/Phase  (Gelesen 338 mal)

MikroMicha

  • Member
  • Beiträge: 157
Zeiss Universalkondensor achromatisch/aplanatisch N. A. 1,4 Hellfeld/Phase
« am: Februar 22, 2019, 19:46:45 Nachmittag »
Hallo liebes Forum,

hat jemand Erfahrungen damit, ob der oben genannte Kondensor (Zeiss-Nr. 4728072, siehe auch beigefügtes Foto) auch an einem Zeiss-Gerät aktueller Bauart (Zeiss Axiolab A1) mit Unendlichoptik

a) adaptierbar ist
b) zusammen mit einem Unendlichsystem harmoniert bzw. die Phasenblenden des alten gezeigten Kondensors mit aktuellen Phasenkontrastobjektiven    Unendlichsystem zusammenpassen
c) ob bei Verwendung des Kondensors im Phasenkontrast auch eine nummerische Apertur von 1,4 im immegrierten Zustand erreicht wird oder die Phasenblenden die nummerische Apertur (wie bei den neueren Kondensoren) auf 0,9 beschränken

Für Euren Rat wäre ich sehr Dankbar, da ich seit längerer Zeit damit liebäugle, mir einen Kondensor mit N. A. 1,4 anzuschaffen, aber ein Neuer von Zeiss kostest ja in der Ausführung ein Vermögen und passt angeblich (laut Zeiss) nicht an mein Gerät.
Herzliche Grüße sendet

Michael (MikroMicha)

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: Zeiss Universalkondensor achromatisch/aplanatisch N. A. 1,4 Hellfeld/Phase
« Antwort #1 am: Februar 22, 2019, 20:16:40 Nachmittag »
Hallo Micha,

ich bin mir beim Axiolab nicht sicher aber ganz sicher ist die Ringschalbe des Kondensors vom Axioplan größer, Dann wird die Höhe wohl nicht passen und wenn das die PH-Blende ist, dann muss sie ausgetauscht werden, die ist hin.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3619
Re: Zeiss Universalkondensor achromatisch/aplanatisch N. A. 1,4 Hellfeld/Phase
« Antwort #2 am: Februar 22, 2019, 21:53:36 Nachmittag »
Hallo Micha -

Du  bist nicht der Erste, der sich beklagt, dass 1,4-Kondensoren nur noch für die teuersten Axiomodelle gebaut werden, während sich der Plebs mit 0,9 zu begnügen hat. Die Nachfrage war wohl zu gering.
Bei den ersten Unendlichsystemen um 1990 war es kein Problem Endlichkondensoren zu verwenden. Bei den nächsten Modellen war dazu dann eine mechanische Anpassung (Adapter o.ä) notwendig, da sich die Arbeitsabstände der Kondensoren und die Ringschwalbenmechanik geändert hatten. Die Phasenringe der Unendlichobjektive waren mit den Phasenringen der Endlichkondensoren kompatibel und sogar DIC hat oft funktioniert.
Wenn es gelänge, die 1,4 Frontlinse Deines Uralt 1,4-Kondensors mechanisch nahe genug an die Unterseite des Objektträgers zu positionieren, sodass die notwendige "letzte Ölung" stattfinden könnte, vermute ich, dass auch der Phasenring III zur alten Phasenblende III passen würde, denn in dieser Hinsicht haben sich die Zeissobjektive in den letzten Jahrzehnten nicht geändert, man kann sie auch an den ersten Axios verwenden (Ausnahme: die Primoobjektive aus China).
Vielleicht solltest Du mal genau Messungen am modernen Kondensor Deines Axiolabs durchführen (Arbeitshöhe = Abstand der Auflagefläche von der Klapplinsen-Oberseite + ca 1 mm; Durchmesser der Ringschwalbe, Befestigungsart) um zu sehen ob sich da was basteln lässt!

Ich benutze z.B. derzeit an meinem alten Axiovert einen Phasenkondensor (leider nur 0,9) vom Axioplan (53 mm Ringschwalbe, Arbeitshöhe ca. 60 mm) statt des eigentlich hierfür vorgesehenen Kondensors (43 mm Ringschwalbe, Arbeitshöhe ca. 40 mm).

Viele Grüße

Rolf