Autor Thema: Neues Produkt: MikroLive MultiFormat  (Gelesen 1435 mal)

MIKROSKOPIE.DE

  • Administrator
  • Member
  • Beiträge: 1
    • MIKROSKOPIE.DE
Neues Produkt: MikroLive MultiFormat
« am: März 28, 2019, 12:12:49 Nachmittag »
Mit dem neuen MikroLive MultiFormat lassen sich in der mikroskopischen Dokumentation hinsichtlich der Auflösung und des erfassten Bereiches individuelle Bildformate definieren. Dadurch kann das Kamerasystem sehr flexibel an unterschiedliche Mikroskope angepasst werden. Die einzige Voraussetzung ist mikroskopseitig ein C-Mount-Adapter 0.5x – 1.0x. Ermöglicht wird diese Flexibilität durch den in der Kamera verbauten Sensor IMX183 von Sony. Dieser verfügt gleichzeitig über eine großes Flächenformat (1“) und eine hohe Auflösung von maximal 5472x3648 Pixeln. Die Erstellung von Bildformaten in MikroLive MultiFormat erfolgt in dem nachfolgend abgebildetem Fenster.



Das gerade bearbeitete Format wird durch die rechteckige Umrandung im Bildbereich dargestellt. Optional kann auch noch das durch die Okulare sichtbare Sehfeld eingeblendet werden.

Dieses Video auf YouTube zeigt, wie individuelle Bildformate mit MikroLive MultiFormat definiert werden können.

Bei der Verwendung eines optiklosen Adapters 1.0x wird in der Regel die komplette Sensorfläche genutzt. Hierbei kann man zwischen der vollen Auflösung des Sensors und der durch Binning (4 Pixel werden zu einem Pixel zusammengefasst) auf 5MP reduzierten Auflösung wählen. Im letzteren Fall erhält man hinsichtlich Auflösung und erfasstem Bereich prinzipiell das gleiche Resultat, wie bei der Verwendung einer 5MP-Kamera mit einem Sensor im Format 1/2“ an einem Adapter 0.5x. Da jedoch normalerweise keine Optik in einem Adapter 1.0x verbaut ist, sind diese Adapter wesentlich günstiger, als Adapter mit bildverengender 0.5x-Optik*.

Die Rahmendaten von MikroLive MultiFormat:

Sensor: Sony IMX183
Sensorgröße: 1“ im Seitenverhältnis 3:2
Verschluss: Rolling Shutter
Auflösung: 5472x3684
Bildfrequenz: 18 FPS bei maximaler Auflösung
Pixelgröße: 2,4µm x 2,4µm
Schnittstelle: USB3

Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7/8/10 (Versionen mit 64-Bit)
Hardware: mindestens Intel Core i3 mit 4GB RAM – Core i5 mit 8GB RAM empfohlen


* Bei älteren Mikroskopen mit chromatischer Vergrößerungsdifferenz im Zwischenbild (typischerweise Mikroskope mit „Endlich-Optik“), sollte kein optikloser Adapter verwendet werden, da hier die Adapteroptik auch die Kompensation dieses chromatischen Fehlers übernimmt.

Christian Linkenheld / https://www.mikroskopie.de / linkenheld@mikroskopie.de
« Letzte Änderung: März 28, 2019, 14:31:15 Nachmittag von MIKROSKOPIE.DE »
Christian Linkenheld
EMail: linkenheld@mikroskopie.de