Autor Thema: Knoff-hoff-Rätsel  (Gelesen 412 mal)

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1864
Knoff-hoff-Rätsel
« am: Mai 14, 2019, 15:19:17 Nachmittag »
Hallo zusammen,
was passiert hier. Nur soviel sei verraten: Es hat mit Mikroskopie zu tun.
Gruß - EFH
Sorry, Foto doppelt. Wer eins löschen kann, möchte es bitte tun.
« Letzte Änderung: Mai 14, 2019, 15:21:21 Nachmittag von Eckhard F. H. Nowack »

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1065
Re: Knoff-hoff-Rätsel
« Antwort #1 am: Mai 14, 2019, 16:07:23 Nachmittag »
Hallo Eckhardt,

Einweichen von Holz als Vorbereitung zum Schneiden?

Viele Grüße,

Bob

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1864
Re: Knoff-hoff-Rätsel
« Antwort #2 am: Mai 14, 2019, 16:17:01 Nachmittag »
Hallo Bob,
´Holz´ stimmt, der Rest leider nicht.
Gruß - EFH

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1864
Re: Knoff-hoff-Rätsel
« Antwort #3 am: Mai 15, 2019, 16:54:45 Nachmittag »
Hallo zusammen!
Alles klaro?
Gruß - EFH

ds0511

  • Member
  • Beiträge: 281
Re: Knoff-hoff-Rätsel
« Antwort #4 am: Mai 15, 2019, 17:25:48 Nachmittag »
Hallo Eckhardt,

nein, sorry, es erschließt sich mir nicht.

Viele Grüße,
Detlef

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2286
Re: Knoff-hoff-Rätsel
« Antwort #5 am: Mai 15, 2019, 17:29:34 Nachmittag »
Wurde ein Adapter aus Holz gedrechselt, das Anschlußstück für die Kamera in das aufgeweichte Holz eingepaßt und anschließend das ganze im Exsikkator getrocknet, sodaß das Anschlußstück bombenfest sitzt?

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Eckhard F. H. Nowack

  • Member
  • Beiträge: 1864
Re: Knoff-hoff-Rätsel
« Antwort #6 am: Mai 15, 2019, 18:14:51 Nachmittag »
@Detlef, Martin;
Hallo zusammen,
weil sich bei mir mittlerweile (Alters-) Fehler häufen und Alu immer teurer wird, greife ich beim qualifizierten Basteln auf Holz zurück. Das wurde vor längerer Zeit angehäuft und ist mittlerweile furztrocken. Die Teile werden mit 0,7mm Aufmaß vorgefertigt, mit Leinöl-Firnis im Vakuum imprägniert, getrocknet und dann gefertigt. Der Restverzug beträgt maximal +- 0,05/100mm. Warum der Inhalt des Bierglases von einheitlicher Farbe war hatte auch mich überrascht. Obenauf liegt ein schwarzer Metallring, der das anfangs schwimmende Holz niederdrückt.
Genügt die Erklärung?
Gruß - EFH