Autor Thema: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen  (Gelesen 1038 mal)

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1405
Hallo zusammen,
ich wurde gerade auf eine günstige Bezugsquelle für Nylongaze aufmerksam gemacht: https://www.aliexpress.com/store/group/Nylon-filter-cloth/1153213_513958428.html?spm=2114.12010612.0.0.7a67235aP9wwv4
Erfahrungen habe ich damit noch keine gemacht, aber etwas Gaze bestellt und werde berichten.

Das Material für ein kleines, portables Netz kostet nur ein paar Euro und man kann es so machen, wie man es mag.
Ich hatte schon überlegt, ein Netz zu nähen, und darüber eine Anleitung zu verfassen, aber mir fehlte leider das Material. Jetzt fehlt mir die Ausrede! 8)

Viele Grüße,

Bob

güntherdorn

  • Member
  • Beiträge: 522
    • mikroskopie-gruppe-bodensee
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #1 am: August 05, 2019, 00:10:38 Vormittag »
der hat bei mir geholfen mit nylon-sieben:
gerd-arndt@freenet.de
www.aquarienbastelei.de
- gerne per du -
günther dorn
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=444.0
www.mikroskopie-gruppe-bodensee.de
gildus-d@gmx.de
(info@jet-fotodigital.de)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2676
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #2 am: August 05, 2019, 18:16:32 Nachmittag »
Hallo,
ich habe Siebdruckgewebe verwendet.

Habe einen Ring aus 3mm Eisen gebogen und eine Baumwollhalterung genäht, die am Ring anliegt. Das Siebgewebe ist dann an die Baumwolle genäht, damit das dünne Zeug nicht durchscheuert. Als Auffanggefäß verwende ich Objektivdosen. Die sind leicht konisch und das untere Ende des Planktonnetztes hat einfach eine passende Öffnung in die die Dose straff hinein passt. Einziger Nachteil; Ich habe sehr reglmäßig Baumwollfusseln mit im Fanggefäß. Da mein Baumwollkranz aber aus roter BW ist, weiß ich, dass rote BW-Fusseln Artefakte sind (bin ich an Anfang nicht gleich drauf gekommen. Da dachte ich: "Scheiße, schon wieder Fasern, die nicht in das Wasser gehören")
Beste Grüße
Gerd
« Letzte Änderung: August 05, 2019, 18:23:51 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1405
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #3 am: August 05, 2019, 19:54:02 Nachmittag »
Hallo zusammen,

@Günther:Für Siebe nehme ich Kuststoffrohr-Stücke und schweiße darauf Edlstahlgewebe, das ergibt sehr dauerhafte und gut zu reinigende Siebe.

@Gerd: Klasse, das ist ja nochmal etwas günstiger! Ich hatte mal versucht Siebdruckgewebe zu kaufen zu bekommen, war da aber nicht richtig weitergekommen. Die Maschenweitenangaben bei Deiner Quelle sind mit nicht ganz klar: 150M / 160M / 180M / 200M / 250M / 300M???
Weißt Du was dabei für eine freie Maschenweite herauskommt?

Viele Grüße,

Bob

güntherdorn

  • Member
  • Beiträge: 522
    • mikroskopie-gruppe-bodensee
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #4 am: August 05, 2019, 20:41:21 Nachmittag »
hallo bob,
genau so hat der hr.arndt für mich die siebe (relativ günstig) gemacht.
ich verwende sie zur bestimmung der erd-partikel-grössen. teils als trocken-/
teils als schlemm-siebe im wasser.
er hat sicher auch die entsprechenden gazen dazu, damit man sich
selbst ein beliebiges planktonnetz fertigen kann.
ich kenne seine sachen seit jahren.
er macht die sachen eigentlich für fischer und aquarianer.
güntherdorn
- gerne per du -
günther dorn
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=444.0
www.mikroskopie-gruppe-bodensee.de
gildus-d@gmx.de
(info@jet-fotodigital.de)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2676
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #5 am: August 05, 2019, 21:21:19 Nachmittag »
Hallo Bob,
die Angaben der Maschenzahlen (international Maschen pro Inch) sind etwas verwirrend und auch nicht wirklich aussagekräftig für unsere Anwendung. Da diese Gewebe aber in der Technik ständig zweckentfremdet verwendet werden ist man dazu übergegangen nicht mehr nur die Maschenzahl anzugeben, sondern auch die Maschenweite in µm (siehe hier bei Wikipedia).
Deshalb tut man gut daran sich ein Gewebe auszusuchen, bei dem das auch wirklich mit angegeben ist. Hier in diesem Beispiel sieht man beim 4. Foto (mit der Lupe drauf gehen!), dass auf dem Rand des Gewebes steht: 100T 40µm. Das heißt das hier 100 Fäden mittlerer Dicke pro Inch verwebt sind und damit eine Maschenweite von 40µm erzeugt wird. Das ist schon ein sehr feines Planktonnetz. Meines hat 64µm.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1405
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #6 am: August 05, 2019, 21:37:30 Nachmittag »
Hallo Günther,
es könnte sein, dass Deine Bezugsquelle inzwischen versiegt ist. Der schrieb vor einem Jahr auf seiner Seite von gesundheitlichen Problemen, eine Entwarnung blieb aus...
Wenn man das Netz- bzw. Gitter-Material hat, dann kann man sich aber recht leicht selbst helfen. Ich habe solche Siebe auch schon in stapelbar gesehen, so dass man nach dem Durchspülen die Fraktionen in den einzelnen Sieben hat.

Hallo Gerd,

danke für die Erklärung! Leider ist gerade bei Amazon oft etwas unklar, auf welche der angebotenen Ausführungen sich Bilder und Text beziehen. Das Material macht aber einen guten Eindruck. Von meinen Edelstahlsieben weiß ich, dass bei 25µ kaum noch Wasser durchgeht, das wäre für ein Planktonnetz nix.


Viele Grüße,

Bob

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1405
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #7 am: August 11, 2019, 21:43:35 Nachmittag »
Hallo zusammen,
ich habe von Aliexpress jetzt ein Lieferung bekommen. Bestellt hatte ich 50µ und 150 µ. Das musste ich doch gleich mal nachmessen:
Aliexpress 280 mesh 50µ
75 pixel x 130 pixel
36µ x 63µ

Aliexpress 100 mesh 150µ
400 pixel x 400 pixel
193µ x 193µ

Bobs großes Netz
200 pixel x 200 pixel
96µ x 96µ

Bobs Kosmos-Netz
180 pixel x 180 pixel
87µ x 87µ

Das 50µ-Netz hat in einer Richtung doppelte Fäden und bieter dadurch relativ wenig freien Öffnungsquerschnitt. Das andere Netz ist da besser, aber auch etwas gröber als bestellt.

Viele Grüße,

Bob

güntherdorn

  • Member
  • Beiträge: 522
    • mikroskopie-gruppe-bodensee
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #8 am: September 12, 2019, 23:01:57 Nachmittag »
allo bob,
der arndt hat mir die kleinen OT-sieb´chen und
einen passenden endbehälter für die "kaskade" erst vor ein paar monaten erstellt.
güntherdorn
- gerne per du -
günther dorn
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=444.0
www.mikroskopie-gruppe-bodensee.de
gildus-d@gmx.de
(info@jet-fotodigital.de)

mikropit

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #9 am: September 13, 2019, 10:46:38 Vormittag »
Hallo, ich habe von einer etwas grösseren Pillendose in den Schraubdeckel ein Loch gebohrt und einen Damenstrumpf Füssling mit einer Schlauchschelle angeklemmt. (Natürlich die Fussspitze abgeschnitten) So kann ich einfach die Dose an und abschrauben. Das andere Ende habe ich an einem Aluring befestigt. Diesen an ein ausziehbares Einbeinstativ mit einem Adapter angeklemmt.
So habe ich ein äusserst preiswertes Planktonfangnetz welches prima funktioniert.
vG Peter
mikropit

Aquarius

  • Member
  • Beiträge: 72
  • Omne initium difficile est.
    • Mikroskopiergruppe für Aquaristiker bei Facebook
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #10 am: September 13, 2019, 14:30:07 Nachmittag »
Moin,

meine Frau hat mir beim Tedox ganz feinen Gardinenstoff aus Nylon gekauft. Dann daraus einen Kegel genäht, in den ich unten den letzten Zipfel abgeschnitten und den Deckel eines Probenbehälters geklebt habe. Der Deckel wurde vorher von mir so präpariert, dass nur der Rand übrig blieb, also von oben die Tierchen reinsuppen konnten. Das Ganze an einen Teleskop-Angelkescher von ACTION gefädelt und das Teil ist genial. Ich hab hier einen 1 m³ IBC-Container im Garten, in dem ich damit regelmäßig "tümpele". Damit werden dann meine Aquarienfische gefüttert.
« Letzte Änderung: September 13, 2019, 14:32:01 Nachmittag von Aquarius »
Viele Grüße,
Arndt.

Mein Mikroskop: Leitz Dialux (Hammerschlag) mit Achromaten 4/10/25/40/100 + 3 x Periplan GF10 (Trino). Leitz Kardioid-Kondensor 0.8 und Systemkondensor 600 ("Badewanne"). Leitz Wetzlar Gefriermikrotom.
NVW Wuppertal: https://tinyurl.com/y5xzl9g4

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2676
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #11 am: September 13, 2019, 19:40:09 Nachmittag »
Hallo Peter und Arndt,
sicher sind Eure Netze geignet für Großwild wie Wasserflöhe, Hüpferlinge und Muschelkrebse, als "Planktonnetz" würde ich das aber nicht unbedingt bezeichnen. Da geht Euch im wahrsten Sinne des Wortes eine Menge"durch die Lappen", denn die Maschenweite ist recht groß und beim Strumpf sogar sehr variabel, je nachdem wie schnell ich das Ding durch das Wasser ziehe. Aber, ja: preiswert und für den Einstieg durchaus geeignet. Ich habe als Kind auch mit einem Damenstrumpf von meiner Mutter im Ententeich gefischt. Da gab es schöne Muschelkrebse für mein Schülermikroskop (KMC)
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1405
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #12 am: September 13, 2019, 19:53:15 Nachmittag »
Hallo Peter und Arndt,
stellt doch mal Fotos von den Maschen hier rein und vermesst die Maschenweite. Neben der eigentlichen Maschenweite kommt es ja auch darauf an, wie viel Faden zwischen den Maschen ist, denn man möchte das Plankton ja nicht vor dem Netz herschieben.
Vom Gefühl her würde ich sagen, dass so ein Damenstrumpf im Detail betrachtet anders gewebt ist. Die Tüllgardine ist vermutlich auch anders, sind das überhaupt Einzelfäden? Da beide Materialien von der Beschaffbarkeit her prima sind, wäre eine genauere Prüfung sicherlich lohnend.

Viele Grüße,

Bob

Aquarius

  • Member
  • Beiträge: 72
  • Omne initium difficile est.
    • Mikroskopiergruppe für Aquaristiker bei Facebook
Re: Bezugsquelle für günstige Nylongaze zur Herstellung von Planktonnetzen
« Antwort #13 am: September 13, 2019, 23:14:31 Nachmittag »
Ich sollte eigentlich heute meinen Fotoadapter bekommen, aber die Drehbank hat aufgegeben.  :-\ Wenn ich angemessen fotografieren kann, mach ich mal ein Maschenfoto und bemaße die Maschenweite. Sieht jedenfalls absolut aus wie Siebdruckgaze. Ich muss dazu sagen, dass mir auch diese aachenweite ausreicht, denn mir geht's dabei um Lebendfutter für meine Buntbarsche. Die sind bis zu 20 cm groß und kümmern sich eh nicht um Tiere, die sie kaum sehen können. Das wäre eher was für Jungfische kurz nach dem Schlupf.
Viele Grüße,
Arndt.

Mein Mikroskop: Leitz Dialux (Hammerschlag) mit Achromaten 4/10/25/40/100 + 3 x Periplan GF10 (Trino). Leitz Kardioid-Kondensor 0.8 und Systemkondensor 600 ("Badewanne"). Leitz Wetzlar Gefriermikrotom.
NVW Wuppertal: https://tinyurl.com/y5xzl9g4