Autor Thema: Feldmikroskope im Vergleich  (Gelesen 1679 mal)

anne

  • Member
  • Beiträge: 1619
    • flickr
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #15 am: August 08, 2019, 08:32:16 Vormittag »
Hallo Michael,
danke für die tolle Zusammenfassung. Von dem chinesischen habe ich auch schon gehört, dass es extrem gut ist.
Das "Lego" McArthur hatte ich auch, leider hat es mir jemand verbastelt, ich hatte um eine LED Beleuchtung gebeten, die nun viel zu hell ist und zudem nicht mit Batterie betrieben werden kann.
Hallo Wilfried,
auch Dir herzlichen Dank für Deine Ergänzungen.
Ich habe einen Mikroskopfreund in Japan angeschrieben, aber auch dort ist das Nikon H eine Seltenheit.

lg
anne
« Letzte Änderung: August 08, 2019, 11:37:27 Vormittag von anne »

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12183
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #16 am: August 08, 2019, 14:55:18 Nachmittag »
Hallo Anne,

Zitat
leider hat es mir jemand verbastelt, ich hatte um eine LED Beleuchtung gebeten, die nun viel zu hell ist und zudem nicht mit Batterie betrieben werden kann.

vielleicht sollten Du mal Stephan Hiller fragen, ob er diesen mißglückten Umbau nicht retten kann? Er hat eigentlich immer gute Lösungen für alle LED-Probleme.

Aber mal eine andere ketzerische Frage: Muss das Mikroskop wirklich so klein sein, dass man es in die Tasche stecken kann - also ein echtes "Feldmikroskop"? Als "Reisemikroskop" musste doch eigentlich ein Lomo Biolam mit Spiegel hinreichend klein und leicht genug sein.

Herzliche Grüße
Peter


Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3400
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #17 am: August 08, 2019, 15:45:07 Nachmittag »
Hallo erstmal,

da gibts doch was von Ratiopharm :-))
z.B. das kleine MBD-1

Grüße
Wolfgang

anne

  • Member
  • Beiträge: 1619
    • flickr
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #18 am: August 08, 2019, 15:54:41 Nachmittag »
Hallo Peter,
das kleine "Lego" McArthur ist nun nicht so weltbewegend gut, dass ein hochwertiger Hiller Umbau gerechtfertigt wäre.
Eigentlich hatte ich es ja auch an jemanden gegeben der das ganz gut kann....hier aber nicht mehr mehr zugegen ist.

Ja die ketzerische Frage ist erlaubt.
Letztendlich ist es ein Luxuswunsch. Genau wie viele andere hier, mangelt es mir nicht an Mikroskopen, wobei meine Sammlung aber doch noch recht bescheiden ist und auf Anwendung und nicht Sammelleidenschaft ausgelegt.
Aber so ein gutes "Pocketmikroskop" fehlt mir tatsächlich noch. Und ja, es sollte in den Rucksack passen.
lg
anne

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1117
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #19 am: August 08, 2019, 16:05:32 Nachmittag »
Hallo Anne,
möglicherweise ist auch ein Smartphone-Vorsatz schon ausreichend für das, was Du vor hast.
Da spart man sich gleich Okular und Tubus und kann mit beiden Augen beobachten, sogar mit mehreren Personen.

Viele Grüße,

Bob

Werner

  • Member
  • Beiträge: 873
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #20 am: August 08, 2019, 20:31:43 Nachmittag »
Zusammenfassung Feldmikrosope:
Hier im Forum nach "Yuval Goren" suchen und finden.

Gruß - Werner

Erik W.

  • Member
  • Beiträge: 819
  • It‘s the little things that make life big.
    • mikroskopie.me
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #21 am: August 08, 2019, 21:50:55 Nachmittag »
Hallo erstmal,

da gibts doch was von Ratiopharm :-))
z.B. das kleine MBD-1

Grüße
Wolfgang

Hallo Wolfgang,

seit einiger Zeit nutze ich einige LOMO-Objektive am Zeiss LrO und bin recht beeindruckt von der Abbildungsleistung der Apochromaten und Wasserimmersionsobjektive.
Da ich das Tami, Metami, Swift auch schon hatte, kann ich ganz gut vergleichen. Das LOMO toppt die drei im Preis und mit seiner Abbildungsleistung. Sogar eine Phasenkontrasteinrichtung lässt sich verwenden.

👍 für das LOMO

Viele Grüße

Erik

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1117
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #22 am: August 09, 2019, 09:14:08 Vormittag »
Hallo zusammen,

hier gibt es zwei praktisch zusammengestellte historische Modell zu sehen:
http://www.microscope-antiques.com/fielddissecting.html

Hier gefällt mir das Konzept, die Kiste  gleich als Grundplatte und die Kistendeckel als Erhöhung zu verwenden:
http://www.microscope-antiques.com/queckett.html

Wenn es um eine wirklich kompakte Ausrüstung geht ist eine maßgeschneiderte Kiste einfach der Schlüssel zum Erfolg.

Viele Grüße,

Bob

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2471
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #23 am: August 10, 2019, 11:07:22 Vormittag »
Hallo Erik,
das Lr-Stativ wiegt mit Kiste aber auch an die 5kg (zumindest die LOMO-Variante, das Original hatte ich leider noch nicht in Händen) und ist selbst zerlegt mindestens 4x gößer als das SWIFT. Wenn es darum geht, dass man wegen des Familienfiedens heimlich auf dem Klo mikroskopieren muss, sollte das Mikroskop schon in die Westentasche passen ;D.
Heimliche Mikrogrüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1117
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #24 am: August 10, 2019, 11:51:07 Vormittag »
heimlich auf dem Klo mikroskopieren muss

Hallo Gerd,
ich hoffe, Du leitest da keinen neuen Trend ein!

Viele Grüße,

Bob

anne

  • Member
  • Beiträge: 1619
    • flickr
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #25 am: August 10, 2019, 12:27:57 Nachmittag »
Hallo Gerd,
ganz so schlimm ist es nicht, aber auf jeden Fall ist (leider) niemand in der Familie, der die Leidenschaft teilt. In den Rucksack muss neben dem Mikroskop noch die "Familiennotfallversorgung" passen, sprich Pflaster, Getränke, Müsliriegel, Schere, Kugelschreiber, Traubenzucker usw. Inzwischen wurde mir von einem Diatomeenfreund ein Swift überlassen. Damit hat sich die Suche erledigt und es passt in den Familienrucksack.😀
Lg
Anne

cabo

  • Member
  • Beiträge: 555
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #26 am: August 10, 2019, 21:10:31 Nachmittag »
In meinem Familienrucksack ist immer das kleine selbstgebastelte Planktonnetz (Filterbeutel aus der Lackindustrie) und eine Flasche für die Probe. Dieses Hobby prägt wirklich den Alltag. Ausflüge werden so geplant, dass man immer an einem Tümpel vorbeikommt.

Gruß

Christian

anne

  • Member
  • Beiträge: 1619
    • flickr
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #27 am: August 10, 2019, 21:35:05 Nachmittag »
Hallo Christian,
oh wie wahr!
Das ist natürlich in meinem Rucksack auch Standard, so ein Rucksack kann eine wahre Wundertüte sein.
Lg
Anne

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12183
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #28 am: August 10, 2019, 21:38:14 Nachmittag »
Hallo Anne,

warum nur 1 Rucksack bei 2+x potenziellen Träger*innen?  ;)

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

anne

  • Member
  • Beiträge: 1619
    • flickr
Re: Feldmikroskope im Vergleich
« Antwort #29 am: August 11, 2019, 00:21:18 Vormittag »
Hallo Peter,
tja das scheint Schicksal zu sein....
Der Rest der Familie will zwar alles dabei haben aber nichts tragen und neigt zudem zum Liegenlassen. Dann trägt man es lieber selbst.
Lg
Anne