Autor Thema: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop  (Gelesen 959 mal)

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 481
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #15 am: September 13, 2019, 05:21:53 Vormittag »
Lieber Florian,

Zitat
Legt man die Blättchen übereinander, so dass die lambda/4 Plättchen zueinander zeigen, wird sich der Effekt der lambda/4 Plättchen kompensieren und die Kombination transparent.

Das verstehe ich nicht! Wenn sich die beiden λ/4-Plättchen in Subtraktions-Stellung befinden, also kompensieren, resultiert bei gekreuzten Polarisatoren natürlich Dunkelheit. Hier ist eine Skizze dieser Anordnung. Man blickt in Richtung des Lichtstrahls, P und A sind die Polarisatoren, die Schwingungsrichtungen des ersten λ/4-Plättchens sind rot, die des zweiten grün.



Das ist ja der Fall, wenn man einen rechts- und einen linkszirkularpolarisierenden Filter verwendet. Wie geschrieben, beobachtet man dann immer Auslöschung.
Gruss
Florian
« Letzte Änderung: September 13, 2019, 05:30:00 Vormittag von Florian D. »

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2166
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #16 am: September 13, 2019, 09:25:49 Vormittag »
Nein, lieber Florian,  der Drehsinn beider Filter ist hier  gleich! Du musst ja immer  in der gleichen Richtung durchsehen, also z.
B. Polarisator zum Auge.

Lieber Heiko,

dazu habe ich auch keine schlüssige Erklärung. Aus dem hohlen Bauch  heraus vermute ich, dass die Folien nicht abgestimmt sind. Erhältst Du denn eine Dunkelstellung ohne Objekt?

Herzliche Grüße, Olaf


Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 481
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #17 am: September 13, 2019, 10:10:33 Vormittag »
Nein, lieber Florian,  der Drehsinn beider Filter ist hier  gleich! Du musst ja immer  in der gleichen Richtung durchsehen, also z.
B. Polarisator zum Auge.

Das stellt sich mir anders dar:
Einer der Polarisatoren ist doch unterhalb der lambda/4 Plättchen, der andere oberhalb. Um die beiden Filter vergleichen zu können, muss ich einen der beiden um eine diagonale Achse drehen.
Dann wird z. B. aus der hinteren waagrechten Polarisatorachse eine vordere Vertikale.
 Dann liegen die Polarisatorachsen parallel, aber die roten und grünen Hauptachsen sind um 90 Grad gegeneinander verdreht. Mithin sind die Filter unterschiedlich.

Gruss
Florian

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2166
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #18 am: September 13, 2019, 13:44:15 Nachmittag »
Lieber Florian,

Du hast natürlich wieder einmal völlig recht. Es müssen tatsächlich unterschiedliche Drehrichtungen kombiniert werden, damit Kompensation erreicht wird. Ich habe nun noch einmal experimentiert und tatsächlich entsteht bei Verwendung gleicher Drehrichtung Heikos Interferenzbild "mit Loch". Somit ist dieses Rätsel auch gelöst.

Herzliche Grüße,

Olaf

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3170
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #19 am: September 13, 2019, 19:43:28 Nachmittag »
Lieber Olaf,

schön, dass Du die Ursache ermitteln konntest.
Vermutlich werd‘ ich’s eh nicht begreifen, aber wie erklärt sich nun dieser „Isotropie-Ring“? Steht dessen Radius in Beziehung zu den Verzögerern?

Viele Grüße,
Heiko

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 481
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #20 am: September 13, 2019, 20:43:02 Nachmittag »
Hallo Heiko,

man muss hier vorsichtig sein: Olaf's Bilder beziehen sich auf die Situation, wo die Lambda/4 Plättchen vor dem Kondensor bzw nach dem Objektiv lokalisiert sind. D. h. die Lichtstrahlen treffen immer senkrecht auf die Polarisatoren.
Bringst Du hingegen 2 zirkulare Polfilter in die Objektebene, werden die Lichtstrahlen die doppelbrechenden Schichten nicht mehr senkrecht. Dadurch verlängert sich der Lichtweg einfallswinkelabhängig.  Sind die Schichten in Additionslage, sollte man eigentlich dasselbe Bild erhalten, wie für einen einachsigen Kristall, dessen ausserordentlich Achse in der Objektebene liegt.
Sind die Ebenen in Subtraktionsstellung ist die Situation komplizierter, so in etwa wie bei einem Biotit, der ja auch aus vielen Zwillingslagen besteht.

Viele Grüsse,
Florian

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2166
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #21 am: September 13, 2019, 22:18:34 Nachmittag »
Lieber Florian,

das kann nicht die richtige Erklärung sein. Ich bekomme ja mit meiner Anordnung exakt Heikos Effekt wenn ich das λ/4-Plättchen bei sonst genau gleicher Anordnung um 90° verdrehe. Wo die λ/4-Plättchen im Strahlengang positioniert sind ist völlig gleichgültig, solange sich das Objekt dazwischen befindet. Nur ihre Orientierung (Additions- oder Subtraktions-Stellung) ist entscheidend.

Herzliche Grüße,

Olaf

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 481
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #22 am: September 14, 2019, 08:18:45 Vormittag »
Hallo Heiko,
könntest Du beschreiben, was bei den Bildern in Post Nr 14 genau gezeigt ist? Nur 2 Folien oder zusätzlich die Quarzplättchen?
Gruss
Florian

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2166
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #23 am: September 14, 2019, 10:38:54 Vormittag »
Lieber Florian,

ich versuche einmal Heikos Antwort vorwegzunehmen (entschuldige, lieber Heiko):

Hier sieht man den klassischen Aufbau. Bezüglich der Fortpflanzungsrichtung des Lichtes heißt das:
  • Polarisator
  • λ/4-Plättchen in Diagonalstellung
  • Präparat bestehend aus zwei Quarzplatten senkrecht zur optischen Achse orientiert, eine links und eine recht drehend übereinanderliegend
  • λ/4-Plättchen in Diagonalstellung, aber in Additionsstellung zum ersten λ/4-Plättchen
  • Analysator in gekreutzer Stellung zum Polarisator
Herzliche Grüße,

Olaf




Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3170
Re: Sinn und Realisierung zirkular polarisierten Lichts am Mikroskop
« Antwort #24 am: September 14, 2019, 10:53:53 Vormittag »
Schnell vom Handy: zirkularer Polarisator - Quarz - zirkularer Analysator.
Grüße