Autor Thema: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe  (Gelesen 501 mal)

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1398
Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« am: Oktober 19, 2019, 18:46:17 Nachmittag »
Hallo zusammen,
ich habe angefangen, mit einem Zeiss Auflichtfluoreszenzkondensor III RS herumzuexperimentieren. Autofluoreszenz bei frischen Schnitten klappt ganz gut, aber mein Euparal ist zwischenzeitlich schlecht geworden und hat einen Grünstich bekommen! ;D Siehe angehängtes Bild.

Was für ein Eindeckmittel kann man stattdessen verwenden, und wie ist der Verarbeitungsprozess? Der Vorteil von Euparal ist ja gerade die unkomplizierte Verarbeitung. :(
Welche Farbstoffe eignen sich besonders für botanische Schnitte, die in Auflichfluoreszenz betrachtet werden?

Viele Grüße,

Bob

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 1645
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #1 am: Oktober 19, 2019, 19:43:51 Nachmittag »
Hallo Bob,

Die Wackerfärbung liefert hervorragende Fluoreszenz-Präparate.
Euparal was schlecht wird habe ich noch nicht gehört. Meines ist 15 Jahre alt und noch astrein.
Vielleicht ist es die Dichtung des Gefäßes der den Geist aufgibt und ins Euparal pröselt?

Beste Grüße
Harald

knipser009

  • Member
  • Beiträge: 778
    • Vorstellung:
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #2 am: Oktober 19, 2019, 19:50:41 Nachmittag »
hallo Bob

schaue Dir bezüglich Deiner Frage einmal den neuen Beitrag von HJ Koch an. Dort sind die Farbstoffe und auch deren Verwendung sowie ein Bild beschrieben. Bezug Kl Herrman auch als Simultanansatz - alle 3 Farbstoffe in einem Tropfer

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=35326.0;topicseen

Mein Euparal ist auch schon etwa 10 Jahre alt und zeigt keine Veränderung in Aussehen und Funktion.
Viele Grüße aus dem SaarPfalzKreis

Wolfgang
gerne per "Du"

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1398
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #3 am: Oktober 19, 2019, 19:57:26 Nachmittag »
Euparal was schlecht wird habe ich noch nicht gehört.

Hallo zusammen,
mein Euparal-Grünstich geht weg, wenn ich das Präparat normal im Durchlicht betrachte ;D - Euparal zeigt eben Eigenfluoreszenz was natürlich stört.
Es gibt Eindeckmittel, die keine Eigenfluoreszenz zeigen, nur welche taugen einigermaßen gut für botanische Schnitte?

Das die Wacker-Färbung auch in Fluoreszenz schön ist, hatte ich bei Hand-Jürgens Präparaten schon gesehen, aber wirken da alle Farbstoffe mit, oder könnte man sie durch andere mit besseren Fluoreszenzeigenschaften austauschen? Rhodamin und Acriflavin sind für sich wohl gut, aber was kommt zum Kombinieren noch in Frage? Fuchsin-Chryosidin-Astrablau (Etzold) z.B. schienen mir nicht ansprechend zu fluoreszieren.

Viele Grüße,

Bob

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4171
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #4 am: Oktober 19, 2019, 20:02:17 Nachmittag »
Hallo Bob

Ich verwende als Eindeckmittel Eukitt wenn die HBO ran soll, das funktioniert sehr gut👍
Keine Eigenfarbe von „G“ bis „U“, um so kürzer die Wellenlänge um so mehr muss man bei Deckglas und Objektträger aufpassen. Vor allen „U“ ist beim Deckglas bereits ein Thema wenn es kleiner 350 nm geht ...

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 1645
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #5 am: Oktober 19, 2019, 20:27:45 Nachmittag »
Hallo Gerhard,

Was meinst Du mit Aufpassen. Fluoreszieren die Deckgläser und Objektträger auch?
Beste Grüße
Harald

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1398
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #6 am: Oktober 20, 2019, 09:51:08 Vormittag »
Hallo Gerhard,
vielen Dank mit dem Tipp mit Eukitt! Da tritt natürlich das typische Mikroskopie-Problem zu Tage: Man braucht immer genau die Zutat, die man gerade nicht hat!
Ich habe gestern ein paar vorhandene Einschlussmittel mit dem Blaulicht getestet:
- Künstliches Canadabalsam und Aquatex fluoreszieren grün
- Dammarharz fluoresziert nur ganz leicht grün, es war aber auch recht dünnflüssig, evtl. nimmt die Eigenfluoreszenz zu, wenn das Lösungsmittel verdunstet. Auch war hier die Schichtdicke gering.

Was ich noch mal prüfen werde ist LOCA, da weiß ich aber auch nicht, aus welchem Medium heraus es zu verwenden wäre.

Wie setzt man Eukitt ein? Pflanzenschnitt über mehrfach Iso entwässern und eindecken, oder noch eine Xylol-Zwischenstufe?

Viele Grüße,

Bob

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5515
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #7 am: Oktober 21, 2019, 07:16:36 Vormittag »
Guten Morgen Bob,

für Eukitt ist einen Xylol-Zwischenstufe nach dem Isopropanol notwendig. Ansonsten ist Eukitt wie Euparal zu verarbeiten.
Es hat jedoch keinerlei Wassertoleranz und es zeigt einen deutlich größeren Volumenschwund beim Aushärten. Daher bei dickeren Schichten großzügig verwenden und häufig kontrollieren. Ggf. kann etwas Eukitt nachgetropft werden.

Für das Xylol mag es einen Ersatz geben, mir ist aber aus dem Stehgreif keiner bekannt - ich selbst habe immer Xylol verwendet.

Eukitt härtet wesentlich schneller aus als Euparal (die Objektträger können nach 25 Minuten senkrecht gestellt werden), ich habe mit der Langzeitstabilität allerdings keine so guten erfahrungen gemacht.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1398
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #8 am: Oktober 21, 2019, 16:48:58 Nachmittag »
Lieber Jörg,
vielen Dank für Deine Hinweise!
Xylol ist jetzt nicht so schön, aber ich mache ja nicht dauern Präparate für Betrachtung unter Auflichtfluoreszenz.
Meine Testpräparate habe ich jetzt so gemacht:

-Material in 1:1:1 Ethanol:Glycerin:Eisessig
-In Wasser überführt
-Warm einige Minuten gefärbt
-Mit Wasser überzähligen Farbstoff ausgewaschen
-Etwas Ethanol zugegeben, weiterer Abgang von Farbstoff
-3x Isopropanol
-Mit wenig Isopropanol auf Objektträger
-LOCA TP 2500 1 Topfen
-Deckglas aufgelegt und runtergedrückt
-3 Minuten UV-Lampe (Mein rosa Ding für die Fingernägel ;D)

Die Schnitte liegen schön flach, LOCA ist sehr schön transparent, Probleme zwischen Schnitt, Isopropanol und LOCA haben sich noch nicht gezeigt, kann aber noch kommen. Der Farbstoff zieht immer etwas ins Eindeckmittel, so dass die Objekte einen fluoreszierenden Heiligenschein bekommen, mal stärker mal weniger stark. Ich denke, dass ich schwächer färben muss, aber erstmal will ich sehen, wie die Präparate durch die nächsten paar Wochen kommen.

Viele Grüße,

Bob

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3487
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #9 am: Oktober 21, 2019, 17:46:29 Nachmittag »
Hallo erstmal,

nur kurz zum Eukitt:
meiner einer verwendet das Zeug, seit es das gibt und ich habe noch nie Probleme gehabt (es sei ich hatte nicht gründlich entwässert) Nachdem meine Kaufpräparate (gabs damals als Abo bei Jungner) z.Teil ihre Deckgläser verolren, gab mit Herr Frauenhoffer sen. den Tip, die Präparate mit Eukitt zu reparieren.... bis heute keine Beanstandung und das ist auch schon 20Jahre her!
Nun gut, billig geht anders, andererseits ist es wie mit Werkzeug: was taugt, das kostet :-)

Grüße
Wolfgang

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1398
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #10 am: Oktober 21, 2019, 18:09:38 Nachmittag »
Hallo Wolfgang,
vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht! Wenn man die Möglichkeit hätte, alle Einflussfaktoren zu kontrollieren, und die Zeit, um die Langzeithaltbarkeit abzuwarten, dann würde man sicher eine Matrix herausbekommen, die zeigt, was geht und was nicht. Vermutlich waren die Einsatzbedingungen bei Dir und Jörg etwas unterschiedlich, so dass andere Ergebnisse herauskamen. Eukitt ist ja schon länger im Handel, es muss also mehr zufriedene Kunden geben.

Viele Grüße,

Bob

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1398
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #11 am: Oktober 21, 2019, 21:01:14 Nachmittag »
Hallo zusammen,
ich habe mal einige Eindeckmittel etwas sorgfältiger verglichen. Einheitliche Bedingungen, Schichtdicke einheitlich durch Deckglasstückchen als Abstandshalter. LOCA UV-gehärtet, der Rest enthält noch sein Lösungsmittel. Links ist ein Bild von Objektträger und Deckglas.
Blauanregung, ca. 460nm. Belichtung 2 bis 4 Mal so lange wie bei einem echten Präparat. Der Effekt ist also in den Bildern etwas übertrieben.

Viele Grüße,

Bob

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4171
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Botanische Schnitte in Auflicht-Fluoreszenz - Eindeckmittel und Farbstoffe
« Antwort #12 am: Oktober 21, 2019, 21:12:30 Nachmittag »
Guten Abend

Rotihistol gilt als Ersatz für Xylol, als letzte Stufe vertraue ich aber weiterhin auf Xylol. Ich gehe nach dem ISO zusätzlich in Terpeniol und dann 3x in Xylol oder 2x Rotihistol und 1x Xylol.

Das Lösungsmittel im Eukitt ist Xylol.

Der Schlüssel für Haltbarkeit ist die Entwässerung, die Erfahrung nach 25 Minuten die Lage zu verändern habe ich noch nie gemacht. Eukitt sollte sehr flüssig verarbeitet werden - wirkt gegen Luftblasen.

Normales Deckglas beginnt um die 350nm das UV-Anregungslicht zu sperren, Quarzglas nicht. Da gibt es aber auch andere Gläser die durchlässig sind. Man muss das testen ...

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...