Autor Thema: Steindorff ?  (Gelesen 437 mal)

Redunicorn

  • Member
  • Beiträge: 54
Steindorff ?
« am: Oktober 28, 2019, 17:19:56 Nachmittag »
Irgendwie hab ichs nicht geschafft, unter "Mikroskope" dieses Thema mit meinen Fragen zu starten, bitte dorthin verschieben  :)

Diese Mikroskope scheinen ja für die Ewigkeit gebaut zu sein. Meine beiden Fragen sind:

Der Ringschwalbendurchmesser des Okular/Binokular-Tubus - ist der 41,5 mm wie bei Zeiss Jena/Lomo, oder anders ?
Ist der Feintrieb evtl. sogar kugelgelagert ?

Vielleicht kennt sich ja jemand von Euch aus und weiß das ?

LG
Peter
Zum Makro-Fokusstacking  mit der Lumix FZ1000, der Panasonic ImageApp und GBracket kommt jetzt Mikro-Stacking hinzu. Halbautmatisch, mit Lomo Biolam und diversen Optiken, Okularkameras HY-1138, HY-1070 + RisingCam E3. Stacking + Bildbearbeitung mit Affinity
Photo, Picolay und RisingView
LG
Peter

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 1662
  • 🔬🔬🔬🔬
Re: Steindorff ?
« Antwort #1 am: Oktober 28, 2019, 17:53:16 Nachmittag »
Ein Bild des Gerätes würde weiter helfen 😉
Es gibt Verschiedenes von Steindorff.
Beste Grüße
Harald

Redunicorn

  • Member
  • Beiträge: 54
Re: Steindorff ?
« Antwort #2 am: Oktober 28, 2019, 18:49:30 Nachmittag »
Es ist dieses Mikroskop, Dr. Jekyll  :) Vieles wird ja aus Nachlass verkauft, und die Leute/Erben wissen die Typenbezeichnung nicht, allerdings ist im Netz ausser bei Euch auch über Steindorff und was die für Typen hergestellt haben, kaum etwas zu finden..

LG
Peter
Zum Makro-Fokusstacking  mit der Lumix FZ1000, der Panasonic ImageApp und GBracket kommt jetzt Mikro-Stacking hinzu. Halbautmatisch, mit Lomo Biolam und diversen Optiken, Okularkameras HY-1138, HY-1070 + RisingCam E3. Stacking + Bildbearbeitung mit Affinity
Photo, Picolay und RisingView
LG
Peter

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 1662
  • 🔬🔬🔬🔬
Re: Steindorff ?
« Antwort #3 am: Oktober 28, 2019, 19:58:44 Nachmittag »
Hallo Peter,

Der Ringschwalben-Durchmesser ist größer als der von Zeiss. Er liegt so um die 50mm. Genau kann ich es nicht sagen, da ich nicht mehr nachmessen kann.
Über den Feintrieb weiß ich lleider nichts.
Beste Grüße
Harald

Redunicorn

  • Member
  • Beiträge: 54
Re: Steindorff ?
« Antwort #4 am: Oktober 28, 2019, 20:58:50 Nachmittag »
Danke, Harald. Ich wollte zum Fotografieren den Lomo-Monotubus draufmachen, aber das geht dann ja nicht. Ist auch nicht weiter schlimm, ich hab ja ein gutes Uhrwerks-Biolam.
Zum Makro-Fokusstacking  mit der Lumix FZ1000, der Panasonic ImageApp und GBracket kommt jetzt Mikro-Stacking hinzu. Halbautmatisch, mit Lomo Biolam und diversen Optiken, Okularkameras HY-1138, HY-1070 + RisingCam E3. Stacking + Bildbearbeitung mit Affinity
Photo, Picolay und RisingView
LG
Peter

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 64
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Steindorff ?
« Antwort #5 am: November 04, 2019, 14:42:28 Nachmittag »
Hallo Peter

Ich habe eben mal an meinem Modell nachgemessen. Der Ringschwalbendurchmesser beträgt 49,5 mm. Bei den älteren Steindorff Mikroskopen ( die mit dem eckigen flachen Tubus ) beträgt er 43 mm. Aber deins mit dem runden Tubuskopf dürft auch die 49,5 mm haben.

Der Feintrieb ist Kugelgelagert. Die Feintriebachse ist durchlaufend und wird von 3 im Verhältnis großen Kugeln " eingeklemmt ". Ich glaube so habe ich es noch in Erinnerung. Ist ne Weile her seit ich es zerlegt habe. Ich meine die Drehbewegung der Feintriebachse überträgt sich über die Kugeln in das Getriebe.

Gruß, Alex
No man is an island