Foren > Bestimmungshilfe

Eklogit Saualpe Kärnten

(1/3) > >>

Florian D.:
Glückauf Forum,

Ich mikroskopiere gerade einen Eklogit von der Saualpe aus Kärnten, Österreich, d
en ich auch bei Rob Gill erstanden hatte:
https://geosec.biz/Eclogite-from-Saualpe-Austria-Thin-Section-Microscope-Slide-P4114202.aspx
Laut seiner Beschreibung enthält der Stein Granat, Omphacit, Zoisit, Quarz und auch Kyanit, sowie retrograd gebildeten Amphibol.
Granat, Zoisit, Quarz und Amphibol kann ich bestätigen, bei den Anderen bin ich mir nicht so sicher.
In den anhängenden Bildern sieht man links oben Amphibol, rechts Granat,  links der Mitte wohl Epidot und ein Sphenkorn, aber was ist das dazwischen?
Für Quarz ist mir der Brechungsindex  zu hoch und auch die anomalen blauen Interferenzfarben passen nicht. Dazu die anscheinend sehr gute Spaltbarkeit (oder sind das nur Brüche?). Konoskopisch erscheinen die Körner mit den taubenblauen Interferenzfarben einachsig positiv, oder, wenn zweiachsig, dann nur mit einem sehr kleinen 2V.
Bilder 1  und ohne und mit Analysator,
Bilder 3 und 4 konoskopisch ohne und mit Rot I.

Viele Grüsse
Florian

Rawfoto:
Hallo Florian

Schön das Du Dich mit Österreich beschäftigst.

Es fehlt zur Beschreibung aber noch das 2 konoskopische Bild ...

Gespannt was da so zu Tage kommt - habe auch einiges Eklogit auf Lager welches auf die Preparation wartet.

Liebe Grüße

Gerhard

Rawfoto:
Ahh, du warst scheinbar noch bei der Arbeit, jetzt sind alle 4 da ...

Gerhard

Florian D.:
Ich würde jetzt vorsichtig auf Pseudozoisit tippen. Der hat kleines 2V und niedrige Doppelbrechung sowie eine vollkommene Spaltbarkeit.

Erik W.:
Hallo Florian,

ich hätte auf eine Hornblende getippt, was aber nicht mit dem kleinen 2V zusammenpasst. Bin neugierig, was am Ende rauskommt.

Vielen Dank für den Beitrag.

Erik

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln