Autor Thema: artefakteimharz  (Gelesen 333 mal)

peterko

  • Member
  • Beiträge: 64
artefakteimharz
« am: Februar 21, 2020, 21:20:18 Nachmittag »
Hallo,
im Moment bin ich dabei Harzklumpen zu suchen und mal schauen was drin ist, nachdem ich mal die Bernsteine durchgeschaut hatte, ich wollte mal sehen
wieviele Viecher da so drin sind.......gleich am Anfang gleichmal dies Viech sieht aus wie ein Aponogeton fenestalis als Insekt Fasching im Pflanzenreich? ist echt, ehrlich,....ca2mm groß.



kennt das Viech jemand
grüsse peter

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14289
  • ∞ λ ¼
Re: artefakteimharz
« Antwort #1 am: Februar 22, 2020, 11:13:46 Vormittag »
Hallo Peter,

für mich sieht das eher nach einem Flugsamen aus. Habe ich aber auch noch nicht gesehen
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Werner DE

  • Member
  • Beiträge: 4
Re: artefakteimharz
« Antwort #2 am: Februar 22, 2020, 11:57:30 Vormittag »
Hallo Peter,

das ist eine Netzwanze (Tingidae).

Gruß Werner

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2113
Re: artefakteimharz
« Antwort #3 am: Februar 22, 2020, 12:04:35 Nachmittag »
Hallo Werner,

man lernt doch nie aus, künftig werde ich die "Birkensamen" immer genau anschauen,
das könnte ja mal so eine Netzwanze sein.

Herzliche Grüße

Herbert


Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14289
  • ∞ λ ¼
Re: artefakteimharz
« Antwort #4 am: Februar 22, 2020, 13:55:48 Nachmittag »
Na gut ich beuge mich dem Expertenurteil und schlage vor das Stückchen in Xylol zu lösen, das könnte dann ja ein schönes Präparat werden.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

peterko

  • Member
  • Beiträge: 64
Re: artefakteimharz
« Antwort #5 am: Februar 22, 2020, 18:42:37 Nachmittag »
Hallo Freunde des Mikroskops,
danke Werner, an Wanze hatte ich auch schon gedacht, ich wusste nicht, daß die so klein sein können, Vielfalt schlägt Einfalt...die Harzklumpen sind an Fichten (älter 60 Jahre kurze Astabstände Isaraue auf Kies) oder von Käferbäumen, da aber nur kleine  Tropfen. An den Kiefern (um 200Jahre) konnte ich bisher keine nennenswerten Harzstücke finden, werde mal weitersuchen .....
grüsse peter