Autor Thema: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?  (Gelesen 433 mal)

Aquarius

  • Member
  • Beiträge: 118
  • Omne initium difficile est.
    • Mikroskopiergruppe für Aquaristiker bei Facebook
längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« am: März 29, 2020, 19:17:48 Nachmittag »
Hallo zusammen,

wer fotografiert denn mit einer DSLR oder Systemkamera Protisten etc.?
Welche Belichtungszeiten benutzt Ihr zum Einfrieren der Bewegungen der kleinen Viecher, ohne Bewegungsunschärfen drin zu haben? Angabe ohne Blitz, wenn es geht. Danke!
Was wäre denn die längsmögliche Belichtungszeit für derartige Bewegungsmuster ohne dass man Unschärfen bekommt? Bei 1/2000 ist zwar alles schon klar aber natürlich viel zu dunkel. Da ich aber keine Möglichkeit habe, einen Blitz anzuschließen, versuche ich es erstmal ohne.
Viele Grüße,
Arndt.

Leitz Dialux 170 mm (Hammerschlag) mit Achr. 4/10/25/40/100 + 3 x Periplan GF10 (Trino). Leitz Kardioid-Kondensor 0.8 und Systemkondensor 600. Hertel & Reuss Stereomikroskop. Leitz Wetzlar Gefriermikrotom.
NVW Wuppertal, Sektion Mikroskopie: https://tinyurl.com/y5xzl9g4

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1456
    • Funtech.org
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #1 am: März 29, 2020, 19:31:35 Nachmittag »
das kannst du pauschal nicht sagen.

je langsamer sich das viech bewegt umso länger kannst du belichten.
je mehr unschärfe du in kauf nimmst umso länger kannst du belichten.
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

Aquarius

  • Member
  • Beiträge: 118
  • Omne initium difficile est.
    • Mikroskopiergruppe für Aquaristiker bei Facebook
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #2 am: März 29, 2020, 19:54:35 Nachmittag »
Das ist mir klar, aber da gibt's doch sicher typische Werte, die die geschätzten Forenteilnehmer standardmäßig einstellen.
Viele Grüße,
Arndt.

Leitz Dialux 170 mm (Hammerschlag) mit Achr. 4/10/25/40/100 + 3 x Periplan GF10 (Trino). Leitz Kardioid-Kondensor 0.8 und Systemkondensor 600. Hertel & Reuss Stereomikroskop. Leitz Wetzlar Gefriermikrotom.
NVW Wuppertal, Sektion Mikroskopie: https://tinyurl.com/y5xzl9g4

Fraenzel

  • Member
  • Beiträge: 125
    • Digitalfotografiedockenhuden
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #3 am: März 29, 2020, 20:48:21 Nachmittag »
Hallo Arndt,
je nachdem wie schnell die Viecher sind denke ich an 1/100 sec Belichtungszeit. Mit den modernen Digiknipsen kann man das Problem mit der Helligkeit durch Heraufsetzen der ISO-Empfindlichkeit erreichen. Bei Bedarf läßt sich auftretende Rauschen mit NeatImage entfernen.
Mikrogrüße
Peter
auch ich mag das "Du"

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3467
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #4 am: März 29, 2020, 20:56:55 Nachmittag »
Hallo,
1/100 ist bei schlagenden Wimpern und Geißeln viiiel zu lange. Ohne Blitz musst Du mit den Unschärfen leben, die dir die kürzeste Belichtungszeit erlaubt, bei der die Belichtung noch nicht viel zu dunkel ist. Richte Dich beim Einstellen möglichst nach dem Histogram. Die Kurve darf auf der dunklen Seite (links) nicht ganz anschlagen, sonst saufen die dunklen Bildteile ab.
Beste Grüße von einem, der auch mit den Unschärfen lebt, weil er keinen Blitz am Mik hat.
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4043
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #5 am: März 29, 2020, 21:29:13 Nachmittag »
Hallo -

hilfsweise habe ich da mit meiner EOS 5D MkII HD-Video benutzt und mir geeignete Bilder rausgezogen. Gut, ein Poster lässt sich mit 1600 x 1000 nicht gestalten, aber für Aufnahmen mit einem 40er oder 63er Öl kriegt man da oft ganz brauchbare Schnappschüsse, die man beim Blitzen meist versäumt, weil die Auslösung oft mit Verzögerung erfolgt.

Gruß

Rolf

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1927
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #6 am: März 29, 2020, 22:04:54 Nachmittag »
Hallo zusammen,
ist es nicht so, dass es bei Belichtungszeiten kürzer als die Blitzsynchronzeit bei schnellen Bewegungen im Bild zu Verzerrungen kommen kann, weil nicht die gesamte Bildfläche auf einmal belichtet wird?

Viele Grüße,

Bob

Aquarius

  • Member
  • Beiträge: 118
  • Omne initium difficile est.
    • Mikroskopiergruppe für Aquaristiker bei Facebook
Re: längste mögliche Belichtungszeiten ohne Unschärfen?
« Antwort #7 am: März 29, 2020, 22:36:26 Nachmittag »
Ich hab ne Olympus E-520 4/3 DSLR.
Also, ich hab mal Belichtungstests mit einem Objektmikrometer gemacht und sehe da, dass die Helligkeit des Bildes bei 1/500 gerade noch annehmbar ist, unterhalb 1/400 ist die Helligkeit ok, ab 1/320 ist die Helligkeit gut, bei 1/200 optimal. ISO ist bei den hohen Frequenzen 800 und wird ab 1/125 400. Ich dachte nur das wäre zu langsam für die schnellen Tierchen... Im Netz hab ich überall nur 1/2000 mit Blitz gefunden. Daher meine Frage.

Verzögerungen sind sowieso nicht zu ändern, weil die Kamera vor der Auslösung 1 Sekunde abwartet, um Erschütterungen vom Spiegelschlag zu verhindern.
« Letzte Änderung: März 29, 2020, 22:41:38 Nachmittag von Aquarius »
Viele Grüße,
Arndt.

Leitz Dialux 170 mm (Hammerschlag) mit Achr. 4/10/25/40/100 + 3 x Periplan GF10 (Trino). Leitz Kardioid-Kondensor 0.8 und Systemkondensor 600. Hertel & Reuss Stereomikroskop. Leitz Wetzlar Gefriermikrotom.
NVW Wuppertal, Sektion Mikroskopie: https://tinyurl.com/y5xzl9g4