Autor Thema: REM: Tümpelprobe.  (Gelesen 450 mal)

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
REM: Tümpelprobe.
« am: Mai 04, 2020, 12:56:12 Nachmittag »
Hallo in die Runde,

als ich aktuell in einer Tümpelprobe unterwegs war, mußte ich feststellen, dass Diatomeen sich nicht an die Ausgangssperre halten :) (Bild 1)

Dabei stieß ich auf ein Röhrengebilde, dass aus kugelige Einzelobjekten besteht (Bild 1-3). Habt ihr einen Namen dafür?

Danke!

LG
Bernd

Bernd

  • Member
  • Beiträge: 416
Re: REM: Tümpelprobe.
« Antwort #1 am: Mai 04, 2020, 20:56:39 Nachmittag »
Hallo Bernd,

es könnte sich vielleicht um das Gehäuse eines Rädertiers der Gattung Floscularia handeln.

Viele Grüße
Bernd

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
Re: REM: Tümpelprobe.
« Antwort #2 am: Mai 05, 2020, 21:26:57 Nachmittag »
Hallo Bernd,

danke für die Bestimmung!

Ich finde den Aufbau des Gehäuses sehr interessant, alle Kugeln der Wand sind etwa gleich groß und mit Fäden verbunden.


LG
(auch) Bernd

M.Butkay

  • Member
  • Beiträge: 115
  • Alles im Blick...
Re: REM: Tümpelprobe.
« Antwort #3 am: Mai 20, 2020, 12:08:24 Nachmittag »
Hallo Bernd,

ja, es handelt sich hier um Floskularia, wahrscheinlich F. pedunculata, da die Pillen gleichmäßig rund geformt sind. Bei F. rigens  sehen sie leicht "walzenförmig" aus, im REM sehr gut zu erkennen. Die Größe der Pillen sollte bei F. pedunculata um die 14 µm liegen. Kannst Du hierzu noch eine Angabe machen? Wenn Du die Floskularia live erlebst, kannst Du sehen, wie die Pillen aus Detritus in einem Flimmerhohlraum gebildet werden. Wenn sich die Tiere zusammenziehen, wird die Detrituskugel exakt genau verlebt, abgelegt. "Wunder der Natur"! Michael Plewka, hat auf seiner Internetseite einige Arten von Floskularia dargestellt: http://plingfactory.de/Science/Atlas/KennkartenTiere/Rotifers/01RotEng/E-TL/Genus/Floscularia.html

Dann habe ich noch eine Frage: An welchem REM arbeitest Du? Ich habe nie die Gelegenheit gehabt an einem REM zu sitzen. Und wenn ich die Möglichkeit hatte, dann war das REM von Zeiss immer kaputt  ::) :-[, warum auch immer!

Liebe Grüße,
Michael
Captain Kirk (Wächter des Plankton...)

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
Re: REM: Tümpelprobe.
« Antwort #4 am: Mai 24, 2020, 09:50:01 Vormittag »
Hallo Michael,

hab nochmal nachgemessen, die Pillen sind - wie du schon richtig lagst - um die 14µm.

Dann kann ich dem Objekt nun den richtigen Namen vergeben, Danke für die Bestimmung!

Das REM ein CFE von Tescan und ist glücklicher weise noch intakt :).

LG
Bernd