Autor Thema: Chipbilder mit elektrischen Strukturen  (Gelesen 155 mal)

Carsten Wieczorrek

  • Member
  • Beiträge: 1137
Chipbilder mit elektrischen Strukturen
« am: Mai 19, 2020, 22:43:22 Nachmittag »
Hallo,

es ist ja bekanntlich schwierig, auf modernen Chips etwas erkennen zu können, dem man eine eindeutige elektrische Funktion zuordnen kann.

Ich habe hier in meiner Sammlung noch ein altes Modell gefunden. Der ist quasi handgenietet (sieht jedenfalls wie die Trägerstruktur der Mühlheimer Brücke in Köln aus). Erste erkennbare Strukturen, ich denke mal, das geht in Richtung Kapazitäten, sind schon mit dem 12,5x Objektiv zu erkennen. Bei dem Chip handelt es sich um ein intersil 82C55A, eine 8-Bit CPU.

Alle Bilder sind nicht gestackt. Alle Bilder sind im negativen Phasenkontrast aufgenommen. Und geputzt wie üblich mit Helicon Filter.

Vielleicht erkennt ein Fachman ja hier, wofür die Strukturen verantwortlich waren.

Viel Spaß beim Betrachten,

Carsten



Bild 1 : Aufnahme mit dem 12,5x Objektiv



Bild 2 : Aufnahme mit dem 12,5x Objektiv



Bild 3 : Aufnahme mit dem 25x Objektiv



Bild 4 : Aufnahme mit dem 50x Objektiv



Bild 5 : Aufnahme mit dem 50x Objektiv
Für's grobe : CZJ GSZ 1
Zum Durchsehen : CZJ Amplival Hellfeld, Dunkelfeld
Zum Draufsehen : CZJ Vertival Hellfeld, Dunkelfeld
Zum Drauf- und Durchsehen: CZJ Epival Hellfeld
Für psychedelische Farben : CZJ Fluoval 2 Auflichtfluoreszenz
Für farbige Streifen : CZJ Epival Interphako

Horst Wörmann

  • Member
  • Beiträge: 301
Re: Chipbilder mit elektrischen Strukturen
« Antwort #1 am: Mai 20, 2020, 15:53:35 Nachmittag »
Hallo Carsten,

ich bin zwar alles andere als Fachmann, dazu gibt's im Forum weitaus Berufenere.
Zum 82C55: das ist keine CPU, sondern ein "CMOS Programmable Peripheral Interface" mit 24 programmierbaren I/O-Anschlüssen in 3 Gruppen zu je 4 Ausgängen. Ich habe vor kurzem was zur Glassivierung auf eben diesen Chip geschrieben:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=37087.0. Das müßte man eigentlich an den Kanten der Leiterbahnen mit Deiner Ph-Methode erkennen können.
Die Mäander in Bild 2 und 5 sind Widerstände, die Flächen in Bild 1 Kondensatoren. Da der Chip einige Oszillatoren enthält, wären die dort auch zu erwarten. Hatten wir in einem Faden vom 19. Februar schon mal diskutiert. Auf unserer Bonner Webseite gibt's auch was zum Thema.
Die Nieten halte ich für Durchkontaktierungen von den Alu-Leiterbahnen ganz oben zu tieferen Elementen.
Bild 3 und 4: keine Ahnung.

Viele Grüße
Horst