Autor Thema: Wartungsanleitung gesucht  (Gelesen 564 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3255
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Wartungsanleitung gesucht
« Antwort #15 am: Juli 15, 2020, 05:39:22 Vormittag »
Hallo Dagnar,
das ist wieder so ein Teil, das ich nicht gerne anfasse, weil es die Justierung von Optik betrifft. Ersatzfedern habe ich nicht, höchstens einen Objektivrevolver im ganzen. Aber bist Du sicher, dass die hinüber ist? Ich schraube jetzt nicht meine Objektivrevolver auf, aber in die Delle vor der Spitze muss doch eine Nase des Objektivrevolvers einrasten. Die genaue Position der Feder zu bestimmen und zu fixieren ist aber nicht leicht. Schließlich bestimmt ihre Position, ob die Objektive in der optischen Achse ausgerichtet einrasten, oder knapp daneben. Mit den beiden Ösen, durch die die kleineren Schrauben kommen, hat die Feder viel Spiel, um die richtige Position austarieren zu können, allerdings kommt man auch schwer ran, um die im verbauten Zusatnd dann fest ziehen zu können. Da bleibt wohl nicht viel übrig außer mit Versuch und Irrtum den Revolver immer wieder zu zerlegen und die Feder neu zu positionieren unddann wieder zusammen zu bauen. Ich will aber nicht schon wieder Mist schreiben, denn ich habe den Revolver nur im Gedanken vor mir.
LG Gerd
« Letzte Änderung: Juli 15, 2020, 05:44:30 Vormittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3828
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Wartungsanleitung gesucht
« Antwort #16 am: Juli 15, 2020, 17:43:13 Nachmittag »
Hallo Dagmar,

die Feder und auch eine  neuen Drehtisch kannst Du von mir bekommen, hab ich satt :-)
Der Einbau der Feder ist kein Hexenwerk, die Justierung dauert ein bischen, weil Du da Raststärke und Rastpunkt einstellen kannst.

Grüße
Wolfgang

Runkehl

  • Member
  • Beiträge: 43
Re: Wartungsanleitung gesucht
« Antwort #17 am: Juli 15, 2020, 21:06:23 Nachmittag »
Hallo Gerd,
die Feder ist tatsächlich hinüber, gebrochen.
Mein Mann ist Metaller und bekommt das hin bzw. hat es ja schon getan, den Revolver auseinanderzunehmen und wieder zusammenzubauen. Ich bin echt froh, dass er so etwas kann.
Er hat sogar versucht eine Feder selber zu fertigen

Einen schönen Abend noch

Dagmar

Wolfgang ich schicke dir eine PN