Autor Thema: Milch(säure)shakes  (Gelesen 946 mal)

witweb

  • Member
  • Beiträge: 806
Milch(säure)shakes
« am: Mai 27, 2020, 14:27:42 Nachmittag »
Hallo zusammen,

wer sich gerne mit Mikrokristallen befasst und davon Fotos im polarisierten Licht macht, hat sicher an der Milchsäure seine Freude. Allerdings ist es nicht die Milchsäure allein, sondern eben der „Milchsäureshake“.
Für die folgenden Bilder habe ich wässrige Lösungen mit Milchsäure und jeweils Äpfelsäure, Bittersalz und Vitamin C hergestellt und dann auf einem Objektträger eintrocknen (kristallisieren) lassen. Wegen der Milchsäure dauert das, trotz Erwärmung, schon ein paar Stunden.
Interessant sind teilweise die filigranen Bögen, die ohne die Milchsäure bei den jeweiligen Substanzen so nicht zu sehen sind.
Die Kombination Milchsäure und Salicylsäure (Hornhautentferner) folgt in einem gesonderten Thread.

Viel Spaß beim Anschauen!

Michael
« Letzte Änderung: Mai 28, 2020, 10:11:07 Vormittag von witweb »

rekuwi

  • Member
  • Beiträge: 2016
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #1 am: Mai 27, 2020, 15:46:15 Nachmittag »
Hallo Michael,

schöne Bilder  :)

Herzliche Grüße, Regi

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 725
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #2 am: Mai 27, 2020, 19:17:52 Nachmittag »
Hallo Michael,

also den Bogen in Bild 3 finde ich für Kristallisationen ungewöhnlich und damit "mal ganz was anderes" :)

Sehr schön!

LG
Bernd

p.s. wann ist denn Buttersäure dran ;D?

witweb

  • Member
  • Beiträge: 806
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #3 am: Mai 27, 2020, 19:35:38 Nachmittag »
Hi,
danke Regi und Bernd!
An Buttersäure habe ich auch schon gedacht, vielleicht sollte ich die Milchsäure mal schlagen? Geht doch so, oder?  ;)
Viele Grüße
Michael

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3678
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #4 am: Mai 27, 2020, 21:05:36 Nachmittag »
Hallo Michael,
warum so ein Mäusekino? Zumindest ich habe schnelles Internet.  ;D
Und Deine schönen Aufnahmen verdienen 1000 Pixel in der Breite.
Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 806
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #5 am: Mai 28, 2020, 10:57:54 Vormittag »
Hallo Heiko,

ja, das mit den Bildern...
Ich speichere die JPGs fürs Netz generell mit 1024 Pixel Breite.
Nun sind die Einschränkungen hier im Forum: 6 pro Antwort, maximale Gesamtgröße 2048KB, maximale Individualgröße 1024KB.
Meine 6 Bilder hatten bei den 1024 Pixeln Breite insgesamt 4,9 MB bei 90%. Nun enthalten diese Mikrokristall-Bilder oft viele Details. Dadurch wird die Datei auch tendenziell größer, so dass schnell auch die zweite Beschränkung - Individualgröße 1024KB - greift. Natürlich hätte ich auch jedes Bild individuell behandeln können, die Kompression auf niedrigere Werte stellen, die Gesamtgröße der 6 Bilder im Blick haben usw. Oder die 6 Bilder auf mehrere Beiträge aufteilen, aber die Individualgröße dabei im Blick behalten. Weiß ich alles. Oder eben alles auf 600 Pixel reduzieren und stressfrei auf der sicheren Seite sein!

Funfact am Rande: Offenbar werden auch keine Umlaute akzeptiert. Das ist doof, wenn die Bilder Milchsäure+Äpfelsäure-xxx.jpg heißen.  :)
Ich habe zwar keine Fehlermeldung bekommen, der Beitrag wurde aber auch nicht übernommen, erst nach Umbenennung der Dateien hat es funktioniert.

Aber bitte nicht falsch verstehen, auch wenn diese Beschränkungen manchmal nerven, es gibt Foren, da sind die Begrenzungen noch weit strenger. Die Begrenzung nützt ja vielleicht auch Usern, die sich das auf einem Tablett oder so anschauen und immer scrollen müssen. Oder ein nicht so schnelles Internet haben, wie wir.   :)
Also alles gut! Ich habe die Bilder jetzt nochmal mit 800 Pixeln Breite oben angehängt (nach individueller Anpassung).
Und hier habe ich jetzt noch Platz für ein Bild von der Milchsäure plus Vitamin C.

Beste Grüße

Michael
« Letzte Änderung: Mai 28, 2020, 14:06:06 Nachmittag von witweb »

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1822
  • C
    • Mikrochemie
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #6 am: Mai 28, 2020, 11:06:22 Vormittag »
Hallo Michael,

wieder sehr ästhetische Aufnahmen, z.T. schon etwas herbstlich.  :)
Das mit der Buttersäure würde ich mir sehr überlegen. Hast Du sie schon einmal "geschnuppert"?
Nur, wenn Deine Frau eh kurz vor dem Auszug steht.  ;)

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

witweb

  • Member
  • Beiträge: 806
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #7 am: Mai 28, 2020, 12:04:36 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

ja, ich weiß schon, eher nix für die feine Nase. War auch nicht ernst gemeint. ;)
Danke für deinen Kommentar zu den Bildern!

Viele Grüße

Michael
« Letzte Änderung: Mai 28, 2020, 12:15:23 Nachmittag von witweb »

witweb

  • Member
  • Beiträge: 806
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #8 am: Juni 02, 2020, 13:01:56 Nachmittag »
Hallo,

noch ein kleiner Nachtrag. Ich hatte auch einen OT mit einer Lösung aus Wasser, Milchsäure und Zucker vorbereitet. Aber es hat über drei Tage gebraucht, bis die Kristallisation einsetzte. Und es bildeten sich nur recht kleine Kristallgebilde. Zwei davon habe ich aufgenommen und möchte sie noch zum Abschluss der Milchshake-Reihe zeigen.

Viele Grüße

Michael

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14945
  • ∞ λ ¼
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #9 am: Juni 02, 2020, 13:28:28 Nachmittag »
Lieber Michael,

 sehr schön! Beim Bild 4 wird deutlich: du hast jetzt den Bogen raus!

Bei der Milchsäure bin ich noch etwas am stutzen: hast du die wirklich kristallin vorliegen? Der Schmelzpunkt liegt doch bei 17°. Meine Milchsäure ist 80%ig und eine viskose klare Flüssigkeit.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

witweb

  • Member
  • Beiträge: 806
Re: Milch(säure)shakes
« Antwort #10 am: Juni 02, 2020, 17:08:41 Nachmittag »
Lieber Klaus,

haha, hab den Bogen raus!
Ja, Klaus, ich habe die Milchsäure auch nur als 80%ige Flüssigkeit. Die Milchsäure lässt sich zwar gut mit Wasser mischen, der Zucker löst sich auch problemlos, aber die Milchsäure wird dann sicher nicht eintrocknen. Das erklärt auch die zögerliche Kristallbildung. Was sich nicht weiß, ist, ob Zucker bzw. die anderen Substanzen und die Milchsäure miteinander reagieren und dann diese Kristalle bilden, oder ob das rein physikalische Erscheinungen sind.

Viele Grüße

Michael