Autor Thema: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera  (Gelesen 1349 mal)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13367
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #30 am: Juni 29, 2020, 21:37:12 Nachmittag »
Hallo D.Mon,

ob sich die Selbstanfertigung lohnt? Christian schrieb doch, dass es einen optiklosen Adapter gibt. Vielleicht ist der ja gar nicht so teuer? Ich habe jedenfalls vor ein paar Tagen noch Bilder herausgesucht, die ich mit dieser Adaption (am BA310) angefertigt habe und die sind praktisch vignettierungsfrei. Hast Du denn Mechaniker in deinem Freundes-/Bekanntenkreis, die Dir einen solchen Adapter fertigen können? Grudsätzlich ist das ja kein Hexenerwerk (wenn man es kann): Unten muss er in den Stutzen passen, oben ein Gewinde für den T2-Adapter. Da Gewinde sollte "lang" genug sein, um den T2-Ring so anzubringen, dass die Kamera parfokal ist. Zur Konterung kann man am einfachsten einen zweiten T2-Ring nehmen, wenn man nicht eine große Konterschraube anfertigen lassen will.

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: Juni 29, 2020, 21:40:03 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #31 am: Juni 30, 2020, 00:36:27 Vormittag »
Hallo Peter,

hast Du nicht selbst einen Eigenbauadapter *räusper*.
Ich sehe das zunächst einmal als Herausforderung, ob ich das überhaupt hinbekomme. Den Adapter von CL zu erwerben ist sozusagen meine Fallback-Lösung.

Ich denke schon, dass ich jemanden finden kann, der mir das Teil nach Vorgabe bauen kann. Wie es genau aussehen muss, hab´ ich auch schon im Kopf. Ob das am Ende wirtschaftlich sinnvoll umsetzbar ist, wird sich zeigen. Nachdenken kostet erstmal nichts.

Gruß
D.Mon
Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5845
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #32 am: Juni 30, 2020, 09:19:44 Vormittag »
Guten Morgen D.Mon,

frag doch mal bei Olaf (olaf.med) an. Er ist ein Meister an der Drehbank und mein Kameraadapter ist auch von ihm.
Arm wirst Du dabei auch nicht. :)

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13367
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #33 am: Juni 30, 2020, 13:05:42 Nachmittag »
Hallo,

nun, wenn der Name schon eh gefallen ist....  ;)  Auch der von mir auf dem Christbaumbild gezeigte (eigentlich unbezahlbare) Bronze-Edel-Ofenrohradapter stammt von Olaf. Besonders hat mir die handwerklich schön gearbeitete Überwurfmutter gefallen.  Ich durfte der geamten Entstehung beiwohnen und war erstaunt, wieviel Arbeit letztlich doch in so einem Adapter steckt, obgleich Olaf ein Tempo vorlegt, das kaum zu toppen ist. Bei der Gewchwindigkeit, mit der er die Werkzeuge an der Dreh- und Fräsmaschine wechselt und die Materialien einspannt und bearbeitet, konnte ich mit meinen Augen kaum folgen; ich glaube, das sind schon Reflexbewegungsabläufe  ;) Trotzdem ist so etwas in 10 Minuten nicht erledigt - manche Arbieten muss man selbst sehen, um ihren Wert zu schätzen.

Ich sage aber klar: Hätte ich damals gewusst, dass es dieses Ofenrohr von Motic zu einem erträglichen Preis gibt, hätte ich Olaf sicher nicht mit diesem Aufwand behelligt.

Christian hat mir heute per Mail aus aktueller eigener Erfahrung bestätigt, dass auch beim  Panthera zumindest beim 40er-Objektiv keinerlei Vignettierung festzustellen ist und lediglich beim 10er ein leichter Helligkeitsabfall zum Rand auftritt.

Es spricht also nichts gegen diese Ofenrohradaption, im Gegenteil - vor allem, wenn man eh das Bild ggf. nachträglich beschneiden will. Ich habe lieber mehr vom Sehfeld auf dem Chip und damit auf dem Foto und suche mir selbst hinterher den Ausschnitt.
Ansonsten bleibt halt noch dieses Schnäppchen von Luxus-Microscope-Adapter für schlappe 958 EUR - womit dann der Adapter fast so teuer wäre wie das ganze Mikroskop  :D

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: Juni 30, 2020, 14:37:12 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #34 am: Juni 30, 2020, 14:34:49 Nachmittag »
Danke für Eure Tipps.

Eins vorab: Ich will hier keinen falschen Eindruck erwecken. Der Preis, den CL dafür aufruft, ist meiner Ansicht nach voll gerechtfertigt. Ich halte es trotzdem für legitim, die Möglichkeit eines Selbstbaus mit Unterstützung zu prüfen. Ich mache sehr viel selbst oder helfe anderen beim Selbstmachen. Das was Peter über die Wertschätzung von (handwerklicher und körperlicher) Arbeit gesagt hat, kann ich voll bestätigen und erlebe ich tagtäglich im beruflichen Umfeld. Ihr dürft mir also glauben, dass ich schon abschätzen kann, was hinter so einem vermeintlich einfachen Werkstück steckt und wie Preise entstehen.

Ich stehe bereits in Kontakt mit einem Bekannten, der mir das Teil eventuell anfertigen kann. Ich erwarte auch nicht, dass das jemand umsonst für mich macht. Für eine (fast hätte ich jetzt gesagt hobbymäßige) Eigenbaulösung kann man aber vielleicht anders rechnen als für den gewerblichen Verkauf. Das ist wie beim Blumenpflanzen im Garten.

Wo das preislich dann am Ende herauskommt, steht für mich derzeit noch völlig in den Sternen, weil mir in diesem Bereich konkrete Erfahrungswerte fehlen. Vielleicht werde ich den Adapter am Ende doch bei CL bestellen und wenn es so kommt, kann ich den wahrscheinlich noch mehr wertschätzen.

Engagierte Grüße
D.Mon
Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #35 am: Juli 03, 2020, 00:38:46 Vormittag »
Hallo nochmal,

inzwischen habe ich mir ein Provisorium gebastelt, u. a. um meine Annahmen und die Angabe von Motic zu überprüfen und außerdem ob meine Kamera so funktioniert, wie ich das gehofft hatte.

Zunächst mal war ich überrascht, wie man schon mit einfachsten Mitteln (Papprolle, Fotoapparat, Stativ) relativ schnell zu überraschend guten Ergebnissen kommen kann. Komfortabel war es natürlich nicht. Interessant war für mich aber, dass ich nur mit dem 4x Objektiv die Rundungen ähnlich wie auf der Seite von CL im Bildausschnitt habe. mit dem 10x sehe ich die nur noch in den äußersten Ecken des Kamerabildes, darüber gar nicht mehr. Trotzdem schien mir - bei 90 mm Abstand von OK Tubus bis zur Senorebene - der Ausschnitt, der im Trinotubus sichtbar / fotografierbar war, größer zu sein, als das Bild im Okular. Mich hat es letzte Nacht spontan überkommen, und jetzt frage ich mich, ob ich da überhaupt richtig hingeschaut habe. Klingt das für Euch plausibel oder kann es jemand bestätigen (Peter vielleicht)?

Freundliche Grüße
D.Mon
Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

JB

  • Member
  • Beiträge: 3059
Re: Adaption DSLR / SLT an Motic Panthera
« Antwort #36 am: Juli 03, 2020, 11:02:55 Vormittag »
Trotzdem schien mir - bei 90 mm Abstand von OK Tubus bis zur Senorebene - der Ausschnitt, der im Trinotubus sichtbar / fotografierbar war, größer zu sein, als das Bild im Okular. Mich hat es letzte Nacht spontan überkommen, und jetzt frage ich mich, ob ich da überhaupt richtig hingeschaut habe. Klingt das für Euch plausibel oder kann es jemand bestätigen (Peter vielleicht)?

Ja, wie ich schon ganz zu Anfang schrieb, der Ausschnitt auf dem Sensor ist SFZ 26 (das ist die Diagonale des Sensors!), der durch die Okulare SFZ 22, also kleiner.
« Letzte Änderung: Juli 03, 2020, 12:00:13 Nachmittag von JB »