Autor Thema: Kopf der Ameise (high res.)  (Gelesen 2749 mal)

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #15 am: August 12, 2020, 17:25:23 Nachmittag »
Hallo Oliver,
danke für den Hinweis!
Gruß, ADi

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 102
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #16 am: August 13, 2020, 09:25:17 Vormittag »
Hallo Dirk,

ja, dass der Sensor höher auflösen kann ist klar aber,
dass die Bilder über Mikroskop-Objektiv auch nicht unbedingt :-)

Wenn es um das Setup geht würde ich Dir die folgenden zwei Seiten aus dem Ami-Forum empfehlen:

1.)   mit Helicoid, Iris und Sigma LSA
https://www.photomacrography.net/forum/viewtopic.php?f=25&t=36842&start=30

2.)   mit Raynox
https://www.photomacrography.net/forum/viewtopic.php?f=25&t=39116

Aber die Blende ist absolut überflüssig. 
Am Anfang habe ich sie während der Suche nach den interessanten Stellen geschlossen und beim Fotografieren wieder geöffnet.

Helicoid habe nur dafür eingebaut um das Setup auf Unendlichkeit perfekt fokussieren zu können.
Das ist auch nicht notwendig. Es reichen ca. 20cm und ist auch gut :-)

Danke und Gruß, ADi

Hallo ADi,

ich muß nochmal nachfragen, etwa in der Mitte deiner Auszugverlängerung hast Du eine Sigma LSA verbaut.
Wenn ich mich nicht irre, ist das doch eine Nahlinse. Welche Aufgabe hat diese ?

Grüße,
Dirk

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #17 am: August 13, 2020, 09:58:05 Vormittag »
Hallo Dirk,

ja, diese Linse ist ca. 20cm von dem Sensor entfernt.
Sie spielt eine Rolle der Tubus-Linse (siehe Mikroskope mit Unendlich-Strahlengang).
Da ich ausschließlich unendlich korrigierte Mikroskop-Objektive verwende,
muss eine Tubus-Linse eingesetzt werden.
In meinem Falle sollte sie eine Brennweite von 200mm haben.
Mit dem Helicoid habe ich die Länge des Tubusses so verändert,
bis diese Linse auf Unendlichkeit fokussiert.
Also ein weitentferntes Objekt scharf aufgenommen.

Momentan verwende ich die Raynox DCR-150 als Tubus-Linse (vorher Sigma LSA).
Wenn ich aber die höchste Qualität haben möchte, dann nehme ich das EF 70-200L
oder EF100L macro von Canon als Tubus-Linse. Dann sieht das Ganze so aus:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=120670429581573&set=a.120670269581589&type=3&theater

Danke und Gruß,
ADi

othum

  • Member
  • Beiträge: 260
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #18 am: August 13, 2020, 10:17:04 Vormittag »
Hallo Adi,

Hallo Dirk,

ja, diese Linse ist ca. 20cm von dem Sensor entfernt.
Sie spielt eine Rolle der Tubus-Linse (siehe Mikroskope mit Unendlich-Strahlengang).
Da ich ausschließlich unendlich korrigierte Mikroskop-Objektive verwende,
muss eine Tubus-Linse eingesetzt werden.
In meinem Falle sollte sie eine Brennweite von 200mm haben.
Mit dem Helicoid habe ich die Länge des Tubusses so verändert,
bis diese Linse auf Unendlichkeit fokussiert.
Also ein weitentferntes Objekt scharf aufgenommen.

Momentan verwende ich die Raynox DCR-150 als Tubus-Linse (vorher Sigma LSA).
Wenn ich aber die höchste Qualität haben möchte, dann nehme ich das EF 70-200L
oder EF100L macro von Canon als Tubus-Linse. Dann sieht das Ganze so aus:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=120670429581573&set=a.120670269581589&type=3&theater


was ich mich die ganze Zeit frage: Wie schaffst Du es, mit einem 5x-Unendlich-Objektiv, was eigentlich für einen Bildkreis ausgelegt ist, der kleiner als APS-C ist, einen so kleinen Abbildungsmaßstab (3.2:1) hinzubekommen? Vergrößert sich durch die Tubuslinse der Arbeitsabstand oder wie sinkt der Vergrößerungsfaktor des Objektivs?

Beste Grüße, Oliver
Zeiss Axiovert S100 HF/Ph, Auflicht-FL
Zeiss Axioskop 50 HF/Ph/Pol, Auflicht-HF/DF/Pol
Zeiss Axioskop 20 HF, Auflicht-FL
Kamera: Pentax K-1

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 102
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #19 am: August 13, 2020, 10:59:19 Vormittag »

Wenn ich aber die höchste Qualität haben möchte, dann nehme ich das EF 70-200L
oder EF100L macro von Canon als Tubus-Linse. Dann sieht das Ganze so aus:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=120670429581573&set=a.120670269581589&type=3&theater

Danke und Gruß,
ADi

Hallo ADi,

dass bedeutet du setzt ein Mikroskopobjektiv vor ein EF 70-200L oder EF 100L Macro ?
Welchen Abstand muß denn das Mikroskopobjektiv zur Frontlinse haben und wie ist es mit der Fokuseinstellung beim Canon EF ?

Würde es auch bedeuten, dass sofern ein EF 100L Macro vorhanden ist, die ganze Konstruktion mit Zwischenringen usw. eher unnötig wäre ?

Grüße,
Dirk
« Letzte Änderung: August 13, 2020, 11:02:13 Vormittag von Masterdark »

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #20 am: August 13, 2020, 11:29:18 Vormittag »
Hallo Oliver,

die beiden hier gezeigten Bilder wurden mit der Verwendung von Canon EF 100L 2.8 USM / IS und  Mitutoyo M Plan Apo 5x / 0.14 aufgenommen.

Die angegebene Vergrößerung des Objektivs von 5x gilt für eine Tubus-Linse mit der Brennweite von 200mm.
Da ich aber eine Brennweite von 100mm benutzt habe, hat sich die Vergrößerung verkleinert.
Man kann etwas Ähnliches  mit dem EF 70-200L erreichen wenn man Zoom von 200mm etwas kürzt.
Das geht aber nicht bis 70mm, weil es zur Vignettierung kommt.
Das Verkürzen der Brennweite der Tubus-Linse ist ein Renner in dem Ami-Forum.
Einige haben unzählige Kombinationen getestet.
Die Verlängerung der Brennweite ist ein Thema.

Bildkreis von Mitutoyo M Plan Apo reicht bis Vollformat; 10x und 20x problemlos 5x fast.

Danke und Gruß,
ADi
« Letzte Änderung: August 13, 2020, 15:33:49 Nachmittag von Adalbert »

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #21 am: August 13, 2020, 11:46:33 Vormittag »
Hallo Dirk,

ja, wenn Du bereits ein Foto-Objektiv mit der Brennweite von 200mm hast, dann auf jeden Fall.
Wenn Du aber nur ein Objektiv mit 100mm hast,
dann könntest Du nur Fotos mit der gekürzten Brennweite der Tubus-Linse erstellen,
was eigentlich nicht schlimm ist :-)

Und wenn das Foto-Objektiv noch Autofokus hätte,
dann könntest Du Dir sogar den Schlitten sparen und mit dem Autofokus stacken.
Das folgende Foto wurde auf diese Art und Weise aufgenommen:

Hier war das interne Focus-Bracketing der M6MII im Einsatz und zwar 999 Bilder mit der Schrittgröße 1.

Das Setup sieht extrem einfach aus:
Das Mikroskop-Objektiv ist anhand der Step-Down-Ringe (von 67mm auf 26mm) befestigt.

Danke und Gruß,
ADi
« Letzte Änderung: August 13, 2020, 12:47:48 Nachmittag von Adalbert »

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 102
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #22 am: August 13, 2020, 14:02:14 Nachmittag »
Hallo ADi,

das sind ja sehr interessante Infos. Ein EF 100L Macro, EF 180L Macro als auch ein EF 70-200L wäre vorhanden.
Adaption dann einfach über Step-Down-Adapter (Filtergewinde auf RMS). Der Abstand Mikroskopobjektiv und
Frontlinse ist dann durch den Adapter gegeben und scheinbar unkritisch.


Grüße,
Dirk

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #23 am: August 13, 2020, 15:23:25 Nachmittag »
Hallo Dirk,

wunderbar !

Meistens ist es so, dass mehrere Ringe viel preiswerter als ein passender Ring sind.
Deswegen nutze ich folgende Kombinationen der Ringe:
1)   67mm -> 52mm & 52mm -> 30mm & 30mm->26mm  ( für Mitutoyo M Plan Apo)
2)   67mm -> 52mm & 52mm -> 37mm & 37mm-> RMS    ( für Nikon BE Plan)
3)   67mm -> 58mm & 58mm -> 25mm                            ( für Nikon Lu Plan )

Natürlich können hier ausschließlich unendlich korrigierte Mikroskop-Objektive verwendet werden!

Die endlich korrigierten Mikroskop-Objektive brauchen keine Tubus-Linse
und können für das Stacken mit dem Autofokus nicht benutzt werden.

Danke und Gruß,
ADi
« Letzte Änderung: August 13, 2020, 15:25:23 Nachmittag von Adalbert »

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 102
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #24 am: August 13, 2020, 15:47:17 Nachmittag »
Hallo ADi,

meine Zeiss Plan APO Objektive sind alles unendlich Typen.

Muß nur mal schauen ob auch die mit den kleineren Vergrößerungen für die Verwendung mit Deckgläsern optimiert sind.
Gewinde haben sie alle das RMS, wenn ich nicht irre sind das 25,4 mm.

Blendest Du das als Zwischenlinse arbeitende Objektiv eigentlich ab oder nutzt Du es bei voller Öffnung ?


Grüße,
Dirk


Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #25 am: August 13, 2020, 16:04:40 Nachmittag »
Hallo Dirk,

also bis 10x spielt das keine große Rolle, ob die Objektive für Deckglas gerechnet sind oder nicht.

Foto-Objektive verwende ich fast immer bei der vollen Öffnung. Fokus-Range immer auf FULL und Stabilisator auf OFF.

Wenn ich mit dem Schlitten stacke, dann fokussiere ich die Foto-Objektive auf die Unendlichkeit und setzte AF auf OFF.

Wenn ich mit dem internen Focus-Bracketing der M6MII stacke, dann starte von Nah (je nach dem)
so dass das Ende an der Unendlichkeit endet (und setze AF auf ON).

Beim Focus-Bracketing verändert die M6MII den Fokus (schrittweise) in die Richtung Unendlichkeit des Foto-Objektives.

Danke und Gruß,
ADi

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 102
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #26 am: August 14, 2020, 09:30:18 Vormittag »
Hallo ADi,

habe mir die entsprechenden Step-Down Adapter bestellt.

Als Kamera hätte ich eine 1DXMkII  und 77D. Trotz des etwas schlechteren Dynamikumfangs
und des höheren Rauschens wird die 77D für Macros aufgrund ihrer kleineren Pixel wahrscheinlich
besser geeignet sein.

Ein vernünftiger fester Aufbau für Macros fehlt zwar noch, aber erste einfache Tests sollten
auch so gehen. Bin gespannt wie es mit den vorgesetzten Mikroskopobjektiven funktioniert.


Grüße,
Dirk

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #27 am: August 14, 2020, 09:57:10 Vormittag »
Hallo Dirk,

ja, die 77D könnte besser passen.
Die hat aber kein internes Focus-Bracketing und ML dafür ist noch nicht fertig.
Die Portierung hat zwar bereits angefangen aber es gibt noch keine Nightly Builds für die 77D 
https://magiclantern.fm/

Das bedeutet, dass Du mit dem AF mit einer App stacken muss oder halb-manuell mit Camera-Connect.
Das lustige bei der Verwendung der Camera-Connect ist die Tatsache,
dass man in einer Session mit einer variablen Schrittgröße stacken kann.
Z.B die Augen mit dem Schritt 1 und den Körper mit 3, etc.

Gruß, ADi

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 102
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #28 am: August 14, 2020, 12:40:49 Nachmittag »
Hallo ADi,

Magic Lantern kannte ich bis eben gar nicht, tolle Sache. Mal sehen wann es für die 77D kommt.

Habe einen Cognisys Macro Rail, damit werde ich arbeiten. Alternativ wäre ein Test mit
Helicon Remote.


Grüße,
Dirk

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1070
Re: Kopf der Ameise (high res.)
« Antwort #29 am: August 14, 2020, 13:49:30 Nachmittag »
Hallo Dirk,

Upps  StackShot, dann bist Du bestens ausgerüstet!

Das Stacken mit dem Schlitten liefert bessere Ergebnisse.
Das macht sich bei sehr tiefen Stacks bemerkbar.
Zerene kann zwar solche tiefen Stacks kalkulieren, die mit dem internen Focus-Bracketing erstellt worden sind,
produziert aber Kreuze an den dünnen Haaren.
Solche Artefakte entstehen beim Stacken mit dem Schlitten nicht.

Die kann man auf dem dritten Bild sehen und zwar unten auf dem Fühler.
Im Unterschied zu den ersten zwei Bildern (mit Mitu 5x) wurde das dritte Bild mit dem Mitutoyo M Plan Apo 10x / 0.28 erstellt.
Es mag sein, dass es daran liegt. Hier bin ich aber noch am Testen :-)

Danke und Gruß,
ADi