Autor Thema: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina  (Gelesen 1613 mal)

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #15 am: August 27, 2020, 10:38:13 Vormittag »
Hallo Heiko,

danke für den Hinweis. Ich habe von WIRTH hier nur den Taschenatlas "Flechten und Moose". Der ist sehr schön, liefert aber nicht diese Details.
Das Parietin hatte offenbar bei den niedrigeren Temperaturen den Hauptanteil an der Sublimation. Es war wohl auch vorwiegend Parietin, welches sich im Aceton gelöst hat.
Wäre die Frage, was sonst noch bei den höheren Temperaturen sublimiert ist, und was sich nicht in Aceton löst. Aber ich weiß nicht, ob man das überhauopt so einfach konkret beantworten kann...

Viele Grüße

Michael
 

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3559
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #16 am: August 27, 2020, 21:14:47 Nachmittag »
Hallo Michael,

HUNECK und YOSHIMURA geben außerdem Parietinsäure mit einem um 100°C höheren Schmelzpunkt an – da könnte man nun spekulieren …

Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #17 am: August 30, 2020, 17:21:04 Nachmittag »
Hi,

@ Heiko - danke für die Info, muss ich mal schauen...

Ich habe jetzt ein paar Stückchen Gelbflechte erhitzt und bei verschiedenen Temperaturen unter dem Stemi beobachtet, wie sich an den Rändern der Apothecien Kristalle bilden. Die genaue Temperatur am Substrat ist nur schlecht zu bestimmen. Generell ist aber festzustellen, dass die Temperatur nicht zu hoch sein sollte, da zum einen die gerade gebildeten Kristalle nach ein paar Minuten wieder sublimieren und damit verschwinden. Zum anderen beginnt das Substart langsam zu verbrennen. Muss man halt etwas experimentieren.

Ich habe ein paar Bilder gemacht. Bild 1 und Bild 2 unterscheiden sich nur in der Beleuchtung.
Bild 1 Aufnahme im sichtbaren Bereich (Blitz)
Bild 2 UV-Licht (Taschenlampe).
Bild 3 Aufnahme im sichtbaren Bereich (Blitz)

Viele Grüße

Michael


witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #18 am: September 04, 2020, 11:38:14 Vormittag »
Hallo zusammen,

ich habe mal noch ein bisschen weiter gemacht und dabei diesen „Wildwuchs“ produziert. Dabei habe ich festgestellt, dass die Kristalle sehr empfindlich auf Luftbewegung reagieren. Sie flattern dann regelrecht im Wind und können schon durch leichtestes Anblasen abknicken. Das kann man im Bild auch auf der linken Seite an ein paar Stellen sehen.

Viele Grüße

Michael

« Letzte Änderung: September 04, 2020, 16:10:16 Nachmittag von witweb »

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1023
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #19 am: September 04, 2020, 12:24:02 Nachmittag »
Hallo Michael,
schon wieder tolle Bilder!
BTW, möchtest Du mit dem UV-Licht es zum Fluoreszieren anregen?
Gruß, ADi

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #20 am: September 04, 2020, 16:24:54 Nachmittag »
Hallo ADi,

das Thema Fluoreszenz interessiert mich sehr, ich habe aber bisher kein Equipment dafür. Um mich langsam und mit überschaubarem Aufwand heranzutasten habe ich mir erst mal eine ordentliche UV-Taschenlampe besorgt. Da kam mir eine Seite von der Uni Jena gerade recht, "Fluoreszenzfarbstoffe in der Natur". Da wird auch die Gelbflechte erwähnt, deren Chlorophyll im UV-Licht rot leuchtet. Also habe ich das beim Fotografieren gleich mit ausprobiert.
Allerdings ist mir nicht ganz klar, weshalb die Kristalle ebenfalls rot leuchten, denn da ist sicher kein Chlorophyll enthalten. Aber vielleicht sind das nur Reflexionen vom roten Umfeld.

Beste Grüße

Michael

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1023
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #21 am: September 04, 2020, 17:39:27 Nachmittag »
Hallo Michael,

ich mache die Fluoreszenz mit dem denkbar einfachen Equipment und zwar mit einem blauen und einem orange Filter.
Den blauen platziere ich auf den Strahler und den orangen hinter dem Objektiv.
Vor dem UV-Licht habe ich Angst :-)

Manche Pflanzen haben eine Tendenz zu Auto-Fluoreszenz aber damit habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.
Deswegen habe ich z.B. beim Efeu etwas mit einer fluoreszierenden Tinte nachgeholfen.
Die bunten Marker sind dafür auch gut geeignet :-)

Ja, wahrscheinlich haben sich alle Farben in die Richtung Rot verschoben, vermute ich mal.

Gruß, ADi
« Letzte Änderung: September 04, 2020, 17:41:22 Nachmittag von Adalbert »

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #22 am: September 04, 2020, 19:52:35 Nachmittag »
Hi ADi,

meine Taschenlampe hat schon einen Filter eingebaut, der die 365 nm durchlässt und das sichtbare Licht (fast) nicht. Natürlich verwende ich eine Brille nach CE-EN166, wie es sich gehört.  :)
Auf der Kameraseite habe ich bisher keine Filter eingesetzt, nur probehalber. Ich denke aber, die EOS 650D hat wohl einen UV-Filter eingebaut, der ganz gut funktioniert.
Ansonsten werde ich mich mit dem UV-Thema bei Gelegenheit noch detaillierter beschäftigen. Das kam jetzt gerade so dazwischen, da wollte ich das mal ausprobieren.

Beste Grüße

Michael 


Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3559
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #23 am: September 04, 2020, 20:36:55 Nachmittag »
Hallo Michael,

der Xanthoria parietina kann man ja kaum noch aus dem Wege gehen, nachdem Du derart vorlegst. Habe heute ein Exemplar in den „Schwitzkasten“ genommen und etwas Parietin ausgetrieben. Aufgenommen mit dem 40er im Auflicht, gestapelt:



Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #24 am: September 06, 2020, 10:49:29 Vormittag »
Hallo Heiko,

ja, irgendwie ist das Xanthoria parietina-Thema schon recht ergiebig und auch faszinierend.
Interessante Auflichtaufnahme von dir. Mit dem 40er habe ich hier noch gar nichts versucht.
Ich habe noch zwei Bilder gemacht, von Kristallen auf der "Stirnseite" eines Notizzettels. Einmal mit Auflicht, das andere Bild im polarisierten Licht. Bildbreite 1,8 mm bzw. 1,1 mm.

Viele Grüße

Michael

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3415
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #25 am: September 06, 2020, 11:39:23 Vormittag »
Hallo Michael,
das sind zwei wirklich schöne Fotos von einer sehr schönen Präparations-Idee: Schmalseite eines Notizzettel als Sublimationsort. Erinnert mich an Heikes Baumwollfaden..
Mach nur weiter so!
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #26 am: September 10, 2020, 18:10:22 Nachmittag »
Hallo Gerd,

aber Bilder wie Heike macht nur Heike!  :)
Trotzdem habe ich von Heike die Idee mit der Stahlwolle aufgriffen, von diesen Edelstahl Pads. Ich hatte angefangen, mit Büroklammern, Nadeln oder "Drahtbesen von Kupferlitze" zu experimentieren. Aber die Ausbeute war nicht so doll. Ich habe das dann schnell sein lassen, als mir die Sache mit der Stahlwolle einfiel. Das geht recht gut, wenn auch das Fotografieren der kleinen Kristalle und das Stacking echt tricky ist. Wenn man die Bilder sieht, fällt einem sofort auf, dass die Oberfläche der Stahlwolle extrem rau ist. Das ist natürlich für das "Andocken" der Kristalle ideal, besser als meine, mit Aceton gereinigte, Kupferlitze.

Hier sind zwei Bilder -  Parietin auf Stahlwolle

Viele Grüße

Michael

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3415
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #27 am: September 11, 2020, 09:52:25 Vormittag »
Hallo Michael,
sehr, sehr schön! Das Öfchen ist bei Dir in guten Händen, wie ich sehe.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

witweb

  • Member
  • Beiträge: 384
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #28 am: September 14, 2020, 17:47:59 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ja Gerd, alle Versuche habe ich mit dem Sublimationsöfchen gemacht. Funktioniert sehr gut. Und nach einer gewissen Zeit bekommt man auch ein Gefühl für Temperaturen und Zeiten.


Hier noch ein paar Bilder. Das dritte ist wieder im UV-Licht aufgenommen (Taschenlampe). Eigentlich ohne konkretes Ziel, aber da der Aufbau schon mal stand, habe ich auch gleich noch einen Stack mit UV-Licht gemacht. Die blauen Reflexionen im rechten Teil des Bildes stammen von der Klebemasse, die im Streulicht blau geleuchtet hat. Lag zwar außerhalb des Fokus, aber die Reflexionen...
   
Ansonsten sollte ich wohl langsam mit der Gelbflechte aufhören. Die Dämpfe!
Ich sehe langsam beim Bearbeiten der Aufnahmen schon Geister.  :o

Viel Spaß beim Anschauen!

Michael
« Letzte Änderung: September 15, 2020, 12:16:39 Nachmittag von witweb »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3415
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Mal wieder: Die Gewöhnliche Gelbflechte - Xanthoria parietina
« Antwort #29 am: September 14, 2020, 18:40:33 Nachmittag »
Hallo Michael,
das UV-Bild fetzt: Sieht aus wie ein Feuerwerk, und in dem 2. Bild kann man sehr deutlich eine Hexe mit spitzem Hut erkennen. Ich habe gerade die Dämpfe UV.Kleber inhaliert...
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph