Autor Thema: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge  (Gelesen 1219 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« am: August 29, 2020, 22:00:53 Nachmittag »
Hallo,
in einer lebenden Diatomee aus meinem "Hausbiotop" dem Moorteich im Tharandter Wald habe ich parallele Strichreihen gesehen, die ich nicht einordnen kann. Kann mir jemand sagen, was ich da gesehen habe?
Bild 1: ganze Kieselalgenzelle
Bild 2: 100% Crop aus dem Originalbild
Danke im Voraus!
Gerd
« Letzte Änderung: September 02, 2020, 05:52:01 Vormittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13624
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #1 am: August 30, 2020, 11:17:01 Vormittag »
Hallo Gerd,

das sieht doch schon richtig super aus! Einen Tipp noch: Ich bin zwar kein großer EBV-Experte, aber mich persönlich stört das Rauschen in Bildern immer sehr. Ich habe mir mal frecherweise erlaubt, dein Bild in Photoshop mit NeatImage zu entrauschen (und ganz leicht nachzuschärfen).
Offenbar hast Du auch das große Glück, mit dem Tharandter Wald (ähnlich Martins Simmelried) eine ergiebige Quelle für diverse Objekte zu haben - hier im Ruhrgebiet ist leider für Tümpler ziemlich Brachland..)

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

JB

  • Member
  • Beiträge: 3170
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #2 am: August 30, 2020, 12:13:01 Nachmittag »
Hallo Gerd,

Ich weiss es auch nicht. Aber da der Nucleus nicht zu sehen ist, koennte es sich vielleicht um die Kernteilung handeln?

Beste Gruesse,

Jon

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #3 am: August 30, 2020, 14:02:47 Nachmittag »
Hallo Jon,
das war mein erster Gedanke, aber mir scheinen die Strukturen recht groß dafür. Da ich noch keinen Maßstab ermittel kann, weil ich mir die erst noch erstellen muss, kann ich nicht genau sagen, wie groß das Ganze ist, aber es wurde mit einem 40/0,95er Objektiv fotografiert.

Hallo Peter: Danke für die Bearbeitungstipps. Habe mir ein Plug-in für GIMP geladen, mit dem ich jetzt auch ganz gut entrauschen kann, aber da muss ich auch erstmal ein wenig mit spielen, damit ich weiß, was die vielen Regler bewirken.

Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

limno

  • Member
  • Beiträge: 851
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #4 am: August 30, 2020, 16:07:11 Nachmittag »
Hallo Gerd,
handelt es sich hier um Nitzschia linearis in Gürtelbandansicht?
Das Plugin klingt interessant.Wie heißt es?
Beste Grüße und Dank von
Heinrich

So blickt man klar, wie selten nur,
Ins innre Walten der Natur.

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3673
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #5 am: August 30, 2020, 16:19:55 Nachmittag »
Hallo Gerd,

ich denke es handelt sich um Mitochondrien.

Herzliche Grüße
Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1049
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #6 am: August 30, 2020, 18:05:02 Nachmittag »
I think they might be Golgi-bodies. Google for Annemarie Schmid, she shows them in Pinnularia in exactly the same structural arrangement.
The nucleus is also visible, not very clear however. But the nucleolus shows in the middle of the cell,  a bit darker than the other globules, which are chrysolaminarin granules. Diatoms are known to have plenty of Golgi bodies around the nucleus.

Best wishes, René

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #7 am: August 30, 2020, 18:21:40 Nachmittag »
Hallo René,
danke für diesen Tipp. Da werde ich mal weiter graben.

Hallo Heinrich,
um die Artbestimmung habe ich mich noch nicht gekümmert. Gürtelbandansicht kommt aber sicher hin.
Das plug-in heißt G'MIC, der Filter "Anisotropic smoothing". Du findest ihn, wenn Du G'MIC installiert hast unter Filter/G'MIC-Qt/Ripair/Anisotropic smoothing
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #8 am: August 31, 2020, 21:44:23 Nachmittag »
Hallo,
heute habe ich diese Strukturen nochmal sehr schön gesehen und versucht, nochmal ein besseres Foto herauszukitzeln.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3673
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #9 am: September 01, 2020, 15:33:05 Nachmittag »
ich bleibe dabeit, dass ich dies für Mitochondrien halte. Dictyosomen sind viel kleiner und nur in Ausnahmefällen um LM erkennbar.

Herzliche Grüße
Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

steffenclauss

  • Member
  • Beiträge: 493
    • Penard.de
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #10 am: September 01, 2020, 17:49:00 Nachmittag »
Lieber Gerd,

zuerst herzlichen Glückwunsch zu deinem neuem Mikroskop! Ich gönne es Dir herzlichst, zumal ich weiß wie lange Du schon nach einem solchen Gerät mit DIC suchst. Also viel Spaß damit!

Zu den Strukturen:

Ich habe in dem Buch "Kieselalgen in unseren Binnengewässern" von Dr. Lothar Kalbe nachgesehen und gelesen (S.23ff), dass es in Diatomeen "Doppelstäbchen" als Zellorganellen gibt. Zitat: "Sie sind im Aufblick plättchenartig, in Profilstellung stäbchenförmig gestaltet. Ihre Größe beträgt 0,5 - 2,5µm. Stets treten sie paarweise auf, und zwar immer perinukleär im zentralen Zytoplasma. STOERMER (1965) und DRUM und PANKRATZ (1964) identifizierten sie elektronenmikroskopisch als Dictyosomen (Golgi-Körperchen)."

viele Grüße
Steffen
« Letzte Änderung: September 01, 2020, 17:53:39 Nachmittag von steffenclauss »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #11 am: September 01, 2020, 19:44:56 Nachmittag »
Hallo Steffen,
danke für die Literaturstellen und natürlich auch für die Grückwünsche zum neuen Mikroskop.

Hallo Detlef,
auch Dir herzlichen Dank. Ich muss mich jetzt aber echt mal dran machen und Maßstäbe für meine häufigsten Kombinationen am Objektmikrometer ausmessen. Dann kann ich auch etwas zur Größe dieser Strukturen sagen.

LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Martin Kreutz

  • Member
  • Beiträge: 541
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #12 am: September 01, 2020, 21:03:53 Nachmittag »
Hallo Gerd,

auch meinen Glückwunsch zu Deinem neuen Mikroskop! Hoffentlich hast Du noch einen Stahlträger unter dem Schreibtisch einziehen lassen, bevor Du das Vanox aufgestellt hast!

Wie Rene schon geschrieben hat, wurden diese Strukturen in Pinnularia von Annemarie Schmid genau untersucht. Hier der link zu ihrem Artikel:

http://csl.isc.irk.ru/BD/FulSt/Schmid.pdf

Sie zeigt darin einen direkten Vergleich zwischen den lichtmikroskopisch sichtbaren Strukturen und den elektronenmikroskopischen Befunden:



Die Anordnung der Strukturen um den Zellkern korrelieren. Es handelt sich um die Membranstapel der Dictyosomen. Mehr Beweis geht fast nicht. Ich schließe mich daher den Interpretationen von Rene, Steffen und natürlich Annemarie an.

Schönen Abend!

Martin
« Letzte Änderung: September 01, 2020, 21:05:25 Nachmittag von Martin Kreutz »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen = Dictyosome in lebender Kieselalge
« Antwort #13 am: September 01, 2020, 22:11:18 Nachmittag »
Hallo Martin,
ich danke Dir, dass Du für mich Literatur gewälzt hast. Ich habe den Betreff im Eingangs-Beitrag entsprechend geändert. Und Maße kann ich nun auch liefern.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3562
Re: Unbekannte Strukturen = Dictyosome in lebender Kieselalge
« Antwort #14 am: September 01, 2020, 22:48:25 Nachmittag »
Hallo Gerd,

sollte dem so sein – eine Beurteilung ist mir leider nicht möglich – zeigst Du laut Google-Bildersuche erstmals Dictyosomen lichtmikroskopisch!

Viele Grüße,
Heiko