Autor Thema: Molybdänit  (Gelesen 1081 mal)

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #15 am: August 16, 2020, 12:53:01 Nachmittag »
Ein kleines Resumé:

Bei mindestens optisch einachsigen Mineralen ist es möglich aus ellipsometrischen Messungen in Luft und Öl, die entsprechenden uniradialen Brechungsindices und Reflexionsvermögen zu berechnen.  Die Bestimmung der Brechungindices aus Reflexionsmessungen, zumindest bei einer Wellenlänge, ist notorisch ungenau. Allerdings stimmen die berechneten Reflexionen gut mit den direkt gemessenen überein. Die direkte Messung ist dabei auch Problematisch, da man sorgfältig die Reflexionen an anderen Oberflächen, z. B. innerhalb des Mikroskops berücksichtigen muss (primary und secondary Glare). Die ellipsometrische Methode ist davon unbeeinflusst.

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #16 am: August 18, 2020, 00:42:47 Vormittag »
Jetzt wollte ich entsprechende Messungen Wellenlängenabhängig für Covellin durchführen, wurde jedoch enttäuscht.
Die Winkel werden, vor allem bei Messungen mit Ölimmersion, zu gross, um sie mit meinem Ellipsometerokular noch messen zu können.
Anbei zumindest ein Vergleich der mittleren Analysatorwinkel gegen den Polarisator mit den aus den Reflektivitäten berechneten (rot).
Die Reflexionswerte sind aus der Arbeit:

Beiträge zur Mineralogie und Petrographie 10, 94--110 (1964)
Aus dem Mineralogischen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg
und dem Laboratorium für Mikroskopie der Firma Carl Zeiss, Oberkochen
Zur Optik yon Covellin*
Von
CURT V. GEHLEN und HORST PILLER


Da gibt es wohl einen systematischen Fehler. Zumindest der Gang mit der Wellenlänge wird jedoch richtig beschrieben.

Viele Grüsse
Florian

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 282
Re: Molybdänit
« Antwort #17 am: August 18, 2020, 08:20:24 Vormittag »
Hallo Florian ,

zum Vergleich noch daten aus Cameron 1966 Tab 5.



LG
Jürgen

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 282
Re: Molybdänit
« Antwort #18 am: August 18, 2020, 08:40:59 Vormittag »
...

auf Seite 134 in dem Auszug von Cameron steht eine Korrekturtabelle
Fig 5.21 . für Ar beobachtet zu Ar tatsächlich , für einen Fehler verursacht durch
die Auflicht-Reflektions-Platte. Diese sind doch schon erheblich.
Angewendet auf deine Messungen , liegst du doch relativ gut?

Jürgen


Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #19 am: August 18, 2020, 09:27:43 Vormittag »
...

auf Seite 134 in dem Auszug von Cameron steht eine Korrekturtabelle
Fig 5.21 . für Ar beobachtet zu Ar tatsächlich , für einen Fehler verursacht durch
die Auflicht-Reflektions-Platte. Diese sind doch schon erheblich.
Angewendet auf deine Messungen , liegst du doch relativ gut?

Jürgen

Hallo Jürgen,

deshalb verwende ich verwende ja keine Auflicht-Reflexionsplatte, sondern das Auflichtprisma.
Den Artikel von Cameron muss ich mir erst genau durchlesen.

Viele Grüsse
Florian

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 282
Re: Molybdänit
« Antwort #20 am: August 18, 2020, 09:33:50 Vormittag »
...

auf Seite 134 in dem Auszug von Cameron steht eine Korrekturtabelle
Fig 5.21 . für Ar beobachtet zu Ar tatsächlich , für einen Fehler verursacht durch
die Auflicht-Reflektions-Platte. Diese sind doch schon erheblich.
Angewendet auf deine Messungen , liegst du doch relativ gut?

Jürgen

Hallo Jürgen,

deshalb verwende ich verwende ja keine Auflicht-Reflexionsplatte, sondern das Auflichtprisma.
Den Artikel von Cameron muss ich mir erst genau durchlesen.

Viele Grüsse
Florian


Dazu mehr auf Seite 135 letzter Absatz bis Seite 136:könnte eine Ursache sein.

Jürgen

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #21 am: August 18, 2020, 10:05:00 Vormittag »
Ja, das Problem ist bekannt. Nach den Untersuchungen Bereks scheint der Effekt einer leichten Fehlorierntierung auf die Messung der Elliptizität allerdings nicht problematisch zu sein. Es hat aber evtl. einen grossen Einfluss auf die Lage der Maxima der Anisotropie.

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #22 am: August 18, 2020, 12:58:02 Nachmittag »
Hallo Jürgen,

die Winkel, die ich gezeigt habe, heissen bei Cameron A_r beta. Ich schaue mal, ob ich die A_r plotten kann.

Gruss
Florian

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #23 am: August 30, 2020, 23:52:26 Nachmittag »
Hallo Jürgen,

jetzt, wie versprochen, ein Plot der Ar Werte. Schwarz sind die Werte aus Cameron, rot die, die ich gefunden habe.

Viele Grüsse
Florian

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 282
Re: Molybdänit
« Antwort #24 am: August 31, 2020, 10:33:19 Vormittag »
Hallo Florian ,
nur noch mal zur Klarstellung: Deine Daten sind in Öl ermittelt, die von Cameron in Luft,
mit Ausnahme die für 589nm?
Dann gibt es doch eine gute Übereinstimmung.
Somit stehen über 80 Mineralien Datensätze aus 6 Wellenlängen in Luft und einer in Öl zur Verfügung (Tabelle 5 Cameron).
LG
Jürgen

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Molybdänit
« Antwort #25 am: August 31, 2020, 11:06:57 Vormittag »
Hallo Jürgen,

nein, ich habe auch in Luft gemessen. Ich wollte auch in Öl messen, aber da werden die Winkel zu gross als dass ich sie mit meinem Okular noch messen könnte.
Cameron ist bereits bestellt :-)


Viele Grüsse
Florian