Autor Thema: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860  (Gelesen 998 mal)

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1445
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #15 am: September 15, 2020, 19:45:42 Nachmittag »
Hallo,

zwei Beispiele alter Bilder auf Objektträgern kann ich auch beifügen.





Ein paar leicht bekleidete Damen hätte ich auch noch - aber die sind leider nicht ganz jugendfrei.  ;)

Freundliche Grüße
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

D.Mon

  • Member
  • Beiträge: 159
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #16 am: September 15, 2020, 21:25:50 Nachmittag »
Zu dem Themenbereich fallen mir noch zwei Dinge ein.

Zum einen gibt es Leute, die Texte von Hand auf Reiskörner schreiben, beispielsweise Gebete (Vater unser etc.) oder irgendwelche Liebesschwüre. Sieht man manchmal in Innenstädten, auf Jahrmärkten etc. aber auch auf ibäh.

Zum anderen habe ich neulich eine Werbung für Schmuckstücke (Kreuze etc.) gesehen, wo die Bibel (Altes und Neues Testament, irgendwas um die 900 Seiten) auf einer wenige Quadratmillimeter großen Fläche aufgedruckt (oder wars gelasert?) ist. Dazu wurden Handmikroskope zum Umhängen mit 60-facher Vergrößerung angeboten, die aber nur zum Erkennen der Schrift, nicht aber zu Lesen der Texte geeignet seien. Mich hat´s nicht sonderlich interessiert, darum kann ich auch nicht mehr Einzelheiten berichten.

Gruß
D.Mon
Bitte per "Du" - Martin alias D.Mon ♂
--
"Mein Gott, es ist voller Sterne", Arthur C. Clark, Odyssee im Weltraum

Mikroskop: Motic Panthera U
Kamera: Sony SLT A55 / Sony ILCE-6400
Adaption: Ofenrohr

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #17 am: September 15, 2020, 22:03:14 Nachmittag »
Hallo,

das mit der "kleinsten Bibel" der Welt hatten wir hier schon mal:

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=16669.msg127738#msg127738

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

D.Mon

  • Member
  • Beiträge: 159
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #18 am: September 16, 2020, 07:37:31 Vormittag »
Danke, das wusste ich nicht.

Auf Deinen Hinweise hin, habe ich jetzt doch nochmal genauer gesucht:
Bei diesem Kreuz hier scheint mir die Größe deutlich kleiner zu sein, als ein squareinch bzw. ein Dia.
Bitte per "Du" - Martin alias D.Mon ♂
--
"Mein Gott, es ist voller Sterne", Arthur C. Clark, Odyssee im Weltraum

Mikroskop: Motic Panthera U
Kamera: Sony SLT A55 / Sony ILCE-6400
Adaption: Ofenrohr

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #19 am: September 16, 2020, 13:48:42 Nachmittag »
Hallo,

mit dem Elektronenstrahl geht es natürlich noch ein wenig kleiner.

siehe hier auf einem Chip mit 4 x 4 mm:

https://www.youtube.com/watch?v=lFNIqDOWMDE

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2563
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #20 am: September 16, 2020, 15:15:50 Nachmittag »
... es ist aber schon peinlich wenn in diesem Rahmen die Objektivvergrößerung als Gesamtvergrößerung engeboten wird  :( :( :(
Gerne per Du!

Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=4757.0

... und hier der Link zu meinen Beschreibungen historischer mineralogischer Apparaturen:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=34049.0

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2705
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #21 am: September 16, 2020, 17:11:24 Nachmittag »
ja in solchen Sendungen kannst du natürlich keine exakte Wissenschaft erwarten.

Aber zumindest der Doktorand von der TU München, wo ja der Chip offenbar hergestellt wurde, müsste es eigentlich besser wissen
und die Gesamtvergrösserung auf dem Bildschirm angeben.

Genauso unwissenschaftlich war natürlich die Antwort auf die Frage, wo von Elektrostrahlen anstatt Elektronenstrahlen die Rede ist.

An der TUM kann man für schlappe 1800 Euro seine Doktorarbeit auf so einen Chip schreiben lassen und bekommt das dann verkapselt hinter Saphirglas
als "Doktorring". Ist sicher ein nettes Geschenk von den Eltern zum Doktorjubiläum.

viele Grüsse
Wilfried
« Letzte Änderung: September 16, 2020, 18:57:52 Nachmittag von wilfried48 »
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

D.Mon

  • Member
  • Beiträge: 159
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #22 am: September 16, 2020, 18:03:11 Nachmittag »
Nichts für ungut, aber mir wäre da der schnöde Mammon lieber.
Dafür bekäme man sicher ein schönes Mikroskop.  8)

Gruß
D.Mon
Bitte per "Du" - Martin alias D.Mon ♂
--
"Mein Gott, es ist voller Sterne", Arthur C. Clark, Odyssee im Weltraum

Mikroskop: Motic Panthera U
Kamera: Sony SLT A55 / Sony ILCE-6400
Adaption: Ofenrohr

jcs

  • Member
  • Beiträge: 121
Re: Antike Mikrofotografie von Henry West ca.1860
« Antwort #23 am: September 16, 2020, 20:02:22 Nachmittag »
Hallo,

mit dem Elektronenstrahl geht es natürlich noch ein wenig kleiner.

siehe hier auf einem Chip mit 4 x 4 mm:

https://www.youtube.com/watch?v=lFNIqDOWMDE

viele Grüsse
Wilfried
Das gute alte Licht als Strukturierungswerkzeug sollte man aber nach wie vor nicht vergessen, vor allem, wenn es in die dritte Dimension gehen soll:
https://amt.tuwien.ac.at/projects/completed_projects/multiphoton_lithography/

Jürgen