Autor Thema: Histologie: unbekannte Schnitte  (Gelesen 213 mal)

Erich T.

  • Member
  • Beiträge: 162
Histologie: unbekannte Schnitte
« am: November 22, 2020, 10:25:13 Vormittag »
Die nächsten Präparate aus meiner Sammlung unbeschrifteter Schnitte. Diesmal leider in keinem sehr guten Zustand. Das Eindeckmittel hat ziemlich viel Luft unter das Deckglas gezogen, das macht sich besonders beim Fotografieren negativ bemerkbar.

Präparat 1: ich sehe hier neurales Gewebe, auch die gyrusartig gestaltete Oberfläche erinnert mich an einen Gehirnschnitt. Was mich skeptisch macht ist die geringe Größe und der eigenartige Hohlraum im oberen Teil des Bildes. Wenn es sich dabei um einen Ventrikel handelt, wieso ist er nicht mit klarem Liqour gefüllt. Ich kann diesen Schnitt also nicht wirklich zuordnen.

Bild 1: Übersicht


Bild 2: "gyrusartige" Oberfläche


Bild 3: Vergößerung von Bild 2


Bild 4: Vergrößerung von Bild 3


Bild 5: Grenze zwischen dem hellen, zellarmen und dem dunkleren, zellreichen Bereich




Präparat 2: hier habe ich keine Ahnung, was hier zu sehen ist.

Bild 6: Übersicht


Bild 7: Vergrößerung von Bild 6


Bild 8: Vergrößerung von Bild 7


Vielleicht liege ich bei Präparat 1 auch völlig daneben, ich freue mich auf jeden Fall auf hilfreiche Kommentare.

Mit freundlichen Grüßen
Erich

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3569
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Histologie: unbekannte Schnitte
« Antwort #1 am: November 22, 2020, 12:49:36 Nachmittag »
Hallo Erik,
das Zweite Präparat dürfte ein Drüsengewebe sein, vielleicht Bauchspeicheldrüse. Bin aber kein Histologie-Experte.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Ulf Titze

  • Member
  • Beiträge: 606
Re: Histologie: unbekannte Schnitte
« Antwort #2 am: November 22, 2020, 12:57:27 Nachmittag »
Hallo Erich,

ich helfe wirklich gerne, aber hier komme ich auch nicht weiter. Ich würde die Präparate in den Müll schmeißen.

Gruß
Ulf
“Do not worry about your problems with mathematics, I assure you mine are far greater.” (A. Einstein)

"Komm wir essen Opi!" - Satzzeichen können Leben retten!!!

Erich T.

  • Member
  • Beiträge: 162
Re: Histologie: unbekannte Schnitte
« Antwort #3 am: November 22, 2020, 14:28:27 Nachmittag »
Auf jeden Fall Danke für das Anschauen. Für mich ein kleiner Trost, dass nicht nur ich nichts konkretes erkennen konnte.
Es sind jetzt  bis auf 2-3 Präparate alle durchbestimmt. Diese werde ich in den nächsten Tagen hier einstellen. Dann befreie ich das Forum von meinen wiederholten Anfragen.

Liebe Grüße
Erich

Erich T.

  • Member
  • Beiträge: 162
Re: Histologie: unbekannte Schnitte
« Antwort #4 am: November 23, 2020, 15:31:18 Nachmittag »
Liebes Forum,
endlich habe ich auch die letzten Präparate bestimmen können. Ich möchte mich nochmals für die Unterstützung und die Geduld aller Mitglieder, die auf meine Anfragen geantwortet haben, bedanken. Besonders bei Ulf Titze und Florian Stellmacher, die durch ihr Fachwissen besonders zum Bestimmen beigetragen haben. Ich besitze jetzt eine kleine, gut bestimmte, wenn auch qualitativ nicht erstklassige Schnittesammlung.

Liebe Grüße
Erich

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3569
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Histologie: unbekannte Schnitte
« Antwort #5 am: November 23, 2020, 17:35:43 Nachmittag »
Hallo Erich,
kannst Du uns noch aufklären, was das 2. Bild zeigt. Würde mich freuen zu erfahren, wie weit daneben ich mit "vielleicht Bauchspeicheldrüse" lag.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph