Autor Thema: Meine erste Schlammprobe  (Gelesen 2693 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3734
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #15 am: November 25, 2020, 21:39:03 Nachmittag »
Hallo Franz,
wenn man im Sommer nicht ran kommt, würde ich doch an jetzt beproben. Auch in der kalten Jahreszeit ist genug Leben aktiv. Der Tümpler muss keine Winterruhe halten. Manche Arten wie (z.B. manche Stendor-Arten) haben jetzt Hauptsaison. Achte auf Zweige und Blätter, die im Wasser liegen. Da sind oft Belege drauf, die hochinteressant sind.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Teichprobe
« Antwort #16 am: November 29, 2020, 23:15:21 Nachmittag »
Hallo Gerd,
ich war heute Nachmittag mit einem Freund spazieren. Von einem alten, mit Bäumen zugewachsenen Weiher
haben wir eine Probe genommen. Ich habe nur EIN Blatt eingefangen, ich dachte mir, das muss
reichen für eine Probeuntersuchung.
Nachdem ich den ersten Tropfen untersucht hatte, wollte ich noch schauen was man im Glas so
alles mit dem bloßen Auge sieht.

Schau was ich auf dem Blatt gefunden habe, wenn einer "tanzen" anfängt, dann machen andere
mit. Ich kam mir erst vor, als wenn ich in einem Korallenfeld tauchen wäre.
Ist das nicht herrlich  :D

Schöne neue Woche
Franz

« Letzte Änderung: Dezember 03, 2020, 23:29:57 Nachmittag von Lumi »

Michael Plewka

  • Member
  • Beiträge: 1590
    • plingfactory
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #17 am: November 30, 2020, 07:19:26 Vormittag »
Hallo Franz,

es lohnt sich , eine solche Hydra mal unters Mikroskop zu legen. Häufig findet man auf Hydra einen sehr bizarren Ciliaten: die "Polypenlaus" Trichodina pediculus:
http://www.plingfactory.de/Science/Atlas/KennkartenProtista/01e-protista/e-Ciliata/e-source/Trichodina%20pediculus.html
 ein faszinierendes Viech!


Beste Grüße
Michael Plewka

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3734
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #18 am: November 30, 2020, 18:58:57 Nachmittag »
Hallo Franz,
es freut mich sehr, dass mein Anstacheln zur Winterbeprobung Dich mit einer so schönen Entdeckung belohnt hat.
Um die Hydra zu mikroskopieren empfehle ich Vaseline an die Ecken des Deckglases zu machen. Damit kannst Du dann die Schichtdicke für solches "Großwild" wie Hydra gut einstellen, so dass sie einerseits nicht zerquetscht wird, andererseits aber auch der eine oder andere Arm am Deckglas liegt, so dass man dort bei geringer Schichtdicke auch mal ein kräftigeres Objektiv darüber bringen kann. Je kleiner die Hydra, desto leichter kann man damit arbeiten.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #19 am: November 30, 2020, 21:37:59 Nachmittag »
Hallo Michael,
solche Klasse Aufnahmen bring ich mit meinem Chinabrüller nicht hin, aber ich konnte ein Video
erstellen. Es ist doch immer schön wenn sich etwas bewegt. Die Polypenläuse sind echt witzig  :)

Hallo Gerd,
ich werde doch meine (braunen) Süßwasserpolypen nicht einquetschen,
ich habe ihnen ein Schwimmbecken gebaut (aus dicker Klebefolie)
nur fressen wollen sie im Schwimmbecken nicht, ich glaube ich muss ein kleineres Krebschen
suchen. Aber vielleicht schaffe ich es doch noch, ich habe eine ganze Mannschaft ins Hungerglas versetzt.

Grüße
Franz

Hier das VIDEO
https://vimeo.com/485641643



Nachtrag: Jetzt wird erst mal gefastet


Hier noch geniale Infos zu den Hydras: http://www.william-hogarth.de/hydraweb



« Letzte Änderung: Dezember 26, 2020, 22:13:02 Nachmittag von Lumi »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3734
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #20 am: November 30, 2020, 21:58:54 Nachmittag »
Hallo Franz,
das sind aber nicht die von Michael verlinkten Trichodina pediculus. Das sieht mir eher nach dem "Lauftierchen" Euplotes aus, aber um das sicher beurteilen zu können bräuchte es höhere Vergrößerungen.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #21 am: November 30, 2020, 22:24:57 Nachmittag »
Hallo Gerd,
die Viecher vom Gerd sind ja ganz winzig (glaube ich), dagegen sind meine Polypenläuse
richtige Monster, welche das sind und wie die heißen weiß ich nicht.
Das Video wurde mit 4x (und WF16x) aufgenommen.
Aber vielleicht sind doch zwei zu erkennen im Video, etwas unterhalb der Tentakeln auf der
linken Seite.
Die Hydras werde ich schon noch genauer untersuchen, die laufen mir nicht davon, und wenn doch, ich
weiß wo es noch mehr gibt.

Grüße
Franz

Alfons Renz

  • Member
  • Beiträge: 875
    • Programme Onchocercoses Ngaoundere
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #22 am: November 30, 2020, 22:37:10 Nachmittag »
Lieber Franz,

Es sind deutlich zwei verschiedene Einzeller zu erkennen, die um den Körper der Hydra flitzen: Wenige Trichodina und eine weitere Art von Ciliaten, die ich so einfach nicht ansprechen kann. Aber wahrscheinlich eine auf Polypen spezialisierte, typische Art, die leicht zu bestimmen sein sollte.

Herzlioche Grüße,

Alfons

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #23 am: November 30, 2020, 23:00:45 Nachmittag »
Hallo Alfons,
stimmt, auch an der TochterHydra ist direkt hinter dem Kopf (unten) eine erkennbar.

Ich bleibe dran  ;D

Grüße
Franz

D.Mon

  • Member
  • Beiträge: 270
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #24 am: November 30, 2020, 23:17:04 Nachmittag »
Hallo Franz,

klasse, dass Du wieder Bilder gepostet hast und auch das Video finde ich sehr interessant.
Hydras habe ich bisher noch nicht gefunden.
Auch Dein Bericht im Zoom hat mir gut gefallen.

Viele Grüße
Martin
Bitte per "Du" - Martin alias D.Mon
--
Freude kann man nicht kaufen.
Aber man kann ein Mikroskop kaufen und das ist eigentlich dasselbe!
--
Mikroskop: Motic Panthera U
Kamera: Sony SLT A55 / Sony ILCE-6400
Adaption: Ofenrohr

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #25 am: Dezember 01, 2020, 00:30:43 Vormittag »
Danke Martin, vielleicht gibt es bald wieder einen Bericht

Krasse Feststellung musste ich machen

Im Hungerglas (mit Leitungswasser aufgefüllt) haben sich alle zusammengezogen und klein
gemacht.

Im Schlemmerglas sind alle noch wohl auf.

Jetzt ist Schluss, morgen gehts weiter  :P

Grüße
Franz


Martin Kreutz

  • Member
  • Beiträge: 561
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #26 am: Dezember 01, 2020, 21:42:37 Nachmittag »
Hallo Franz,

die zweite Art von Ciliaten auf Deinen Hydra (die Alfons erkannt, aber nicht benennen konnte) ist Kerona pediculus. Ein hypotricher Ciliat, von der haarigen Sorte:



Die erste Art ist Trichodina pediculus (gleicher "Nachname", andere Gattung).

Schönen Abend!

Martin

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #27 am: Dezember 01, 2020, 23:23:58 Nachmittag »
Hallo Martin Kreutz,
danke für die genialen Fotos, die Ciliaten konnte ich noch gar nicht genauer untersuchen, ich konnte
mich heute erst spät mit den Hydras beschäftigen.

Was ich heute noch herausgefunden habe, stichpunktartig:

- die Hydras im Hungerglas waren heute um 19 Uhr immer noch zusammengezogen und klein
- ich habe die Hälfte des Leitungswassers abgezogen und mit Teichwasser aus dem originalen Glas aufgefüllt (vorher aufgerührt)
- nach einer halben Stunde haben sich zwei von den Hydras wieder groß gemacht, es waren genug Krebschen und alles andere vorhanden im Wasser
- beide haben sich nach 2 Stunden wieder kleiner gemacht und die Tentakel eingefahren
- mir ist nicht bekannt dass unser Leitungswasser gechlort ist
- ich habe vor dem Wasserwechsel noch zwei Hydras unter dem Mikroskop gehabt, die können sich zusammenziehen bis nur noch ein "Stab mit Warzen oben drauf" zu erkennen ist
- beide Hydras hatten keinerlei Polypenläuse an sich
- einer Hydra habe ich Teichwasser mit ins "Schwimmbecken" gegeben, die hat sich zwar länger gemacht,
aber an den Tentakeln waren nur Stummel zu erkennen, ich habe das Schwimmbecken nach 2 Stunden wieder ins Hungerglas entleert
- abgetrennte Tentakel bewegen sich selbstständig und können sich zusammenziehen

Grüße
Franz


Lumi

  • Member
  • Beiträge: 85
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #28 am: Dezember 02, 2020, 18:26:11 Nachmittag »
Hallo zusammen,
die Ciliaten waren mir zu schnell für ein Foto, und wenn sie aufhörten sich zu drehen, dann
zerlegten sie sich unverzüglich zu Brei, ist aber im Video nicht zu sehen.
Und danke an Martin Kreutz, so wusste ich nach was ich suchen muss, ich hätte auch nicht
gedacht, dass das die Käfer sein könnten auf den Hydras.

hier ein kurzes Video dazu
https://vimeo.com/478457956

Weitere Info: Die Hydras im Hungerglas bleiben klein, obwohl seit gestern Abend genügend
Nährstoffe drin sind.

Grüße
Franz

Nachtrag einen Tag später,
das 2. Bild


das Leben im Hungerglas geht weiter,
puuh, ich wollte die Mannschaft nicht "um die Ecke bringen", ich habe auch nochmal weitere
Krebschen und etwas Schlamm ins Hungerglas übergeimpft.

zudem muss ich feststellen dass die Hydras und die Krebschen im original Teichwasserglas irgendwie ein Wettrennen veranstalten
"wer ist schneller von uns? wer kann schneller Nachwuchs zeugen?"
Eigentlich müsste ich jetzt alle Hydras zählen, um den einfachen Hobby-Tümpler wie ich z.B. ein
klein wenig "Wissenschaft" zu vermitteln, aber auf meinen Fotos sind schon genug Informationen vorhanden.

Ich finde es jedenfalls hoch interessant,
im Forum habe ich auch schon von Züchtungen gelesen

« Letzte Änderung: Dezember 03, 2020, 23:18:10 Nachmittag von Lumi »

Flagellate

  • Member
  • Beiträge: 87
Re: Meine erste Schlammprobe
« Antwort #29 am: Dezember 04, 2020, 16:49:07 Nachmittag »
Hallo Franz,
Hydren sind klasse und es freud mich, dass du offensichtlich Spaß an ihnen hast  :)


Ich finde es jedenfalls hoch interessant,
im Forum habe ich auch schon von Züchtungen gelesen


Ja, die gibt es. Ich habe zwei Hydren Kulturen. Um welche Arten es sich genau handelt kann ich derzeit noch nicht sagen, aber ich habe die "braune" und die "grüne" Hydra.
Die Zucht ist im Prinzip sehr simpel.

Am besten nimmst du aber kein Leitungswasser. Da können die Hydren schnell eingehen, da du dir unteranderem nicht sicher sein kannst, dass genug Sauerstoff drin ist, wenn es frisch aus dem Hahn kommt.
Ich nehme tatsächlich einfach stilles Mineralwasser aus dem Supermarkt. Bei neu geöffneten Flaschen schütte ich immer erst etwas ab (z.B. in eine alte Flasche) und schüttel das Wasser einpaar mal kräftig, um es mit Luft anzureichern.
Wenn du eine sehr gute Fortpflanzung bzw. gute Ernährungsbedingunen schaffen willst, solltest du dir Artemia zulegen. Artemia wird standardmäßig als Lebenfutter für Fische verwendet, weshalb du sie quasi überall bekommst. Sie sind auch nicht teuer (gibt es so ab 6-8€) und total easy zu händeln.
Falls du interesse an einer Optimierung deiner neuen Haustiere hast, sag bescheid, dann schreibe ich hier gerne noch mehr Details zur Artemia "Zucht", effektive Fütterung usw. Falls du super ambinioniert bist, kann ich dir sogar verraten, wie du sie kiloweise vermehren kannst (ich meine hier wirklich mehrer Kg pro Monat!) ;D

Was mir gerade noch einfällt: Du solltest davon absehen Schlamme/Detritus o.ä. mit in die Kultur zu bringen. Du hast hierdurch keine positiven Effekte, eher negative weil die Wasserqualität schneller hin ist.

Ich hänge einfach mal so noch zwei Bilder von meinen Kulturen an. Die "braune" Hydra wurde gestern kräftig gefütter. Daher ist sie so "prall" und rundlich

Grüße,
Tobias