Autor Thema: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie  (Gelesen 619 mal)

Soki

  • Member
  • Beiträge: 274
Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« am: Oktober 14, 2020, 18:17:04 Nachmittag »
Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich als Entschädigung für ein paar delaminierte Optiken (ebay Kauf, Zeiss Standard GFL plus Zubehör) die abgebildete Apperatur bekommen. Der Verkäufer weiß leider auch nicht, um was es sich handelt.
Auf dem dunklen Filter steht am Rand "CARL ZEISS West Germany".
Ich dachte erst, dass es sich um einen Filterhalter handelt, nach kurzer Recherche stieß ich auf Objekte, die ähnlich aussehen und als 'Kompensatoren' bezeichnet werden. Könnte das zutreffen? Und falls ja, was kann man damit anstellen?

Vielen Dank im voraus,
Simon
Focus Stacking mit dem Mikroskop:

https://www.instagram.com/micro_and_macro_life/

Jürgen Boschert

  • Member
  • Beiträge: 2056
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #1 am: Oktober 14, 2020, 18:28:45 Nachmittag »
Hallo Simon,

das ist eine einfache Poleinrichtung von Zeiss-West.

Das linke Teil wird in das Gewinde innen in der Ringschwalbe des Tubus in N-S-Richtung geschraubt, das rechte ist der Polarisator für den Lichtaustritt am Mikroskopfuß oder den Filterhalter (wird in O-W-Richtung ausgerichtet) und das in der Mitte ist ein Lambdaplättchen ("Rot I") zur Farbkontrastierung kommt objektwärts vom Polarisator in den Filterhalter.

Zur Ausrichtung der Polfilter: Die Punkte am Analysator bzw. Striche am Polarisator geben die Pol-Richtung der (Linear-)Polfilter an.

Beschreibung schau z.B. hier:

http://www.mikroskop-online.de/Mikroskop%20BDA%20Standard%20Prospekte/Forschungsmikroskop%20Standard%20WL.pdf
Beste Grüße !

JB

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #2 am: Oktober 14, 2020, 18:56:36 Nachmittag »
Was da allerdings fehlt ist der Einschraubanalysator für den das kleine Hilfwerkzeug ist und der ist die halbe Miete bei dem ganzen Kasten!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Soki

  • Member
  • Beiträge: 274
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #3 am: Oktober 14, 2020, 19:03:26 Nachmittag »
Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Infos. Benötigt man dafür einen speziellen POL Tubus?


Hallo Klaus,

das ist natürlich bitter, so ein Ding findet man bestimmt nicht auf die Schnelle. Danke ebenfalls für die Info.


Grüße,
Simon
Focus Stacking mit dem Mikroskop:

https://www.instagram.com/micro_and_macro_life/

Jürgen Boschert

  • Member
  • Beiträge: 2056
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #4 am: Oktober 14, 2020, 19:14:22 Nachmittag »
Hallo Simon,

Klaus hat da natürlich recht, da haben mir die Augen einen Streich gespielt; was ich für die Punktmarkierungen hielt, sind real die Stifte des Stirnlochschlüssels, mit dem der (fehlende) Analysator in die Tuben geschraubt werden kann -nice to have, nicht "lebensnotwendig".

Wenn Du nicht messen möchtest, brauchst Du keinen speziellen Pol-Tubus.

Den fehlenden Analysator kann man behelfsmäßig ersetzen, z.B. durch eine in den Tubuskopf eingelegte Filterscheibe in entsprechender Ausrichtung.
Beste Grüße !

JB

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #5 am: Oktober 14, 2020, 21:51:40 Nachmittag »
Hier ist der Kasten komplett
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Soki

  • Member
  • Beiträge: 274
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #6 am: Oktober 15, 2020, 11:12:28 Vormittag »
Hallo,

dann schau ich mal, ob ich einen Filter finde oder das Teil sogar ersetzen kann.

Danke auch für das Bild.


Grüße,
Simon
Focus Stacking mit dem Mikroskop:

https://www.instagram.com/micro_and_macro_life/

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #7 am: Oktober 15, 2020, 11:24:22 Vormittag »
 
Zitat
das Teil sogar ersetzen kann.
Das im Originalzustand zu ersetzen wäre sehr aufwändig. Der Polarisator hat ein Feingewinde das segmentiert ist. Durch eine kleine Madenschraube wird das Segment gespreitzt um den Polarisator in der richtigen Position festzusetzen. Da wirst du so schnell keinen finden, der das macht. Wobei diese Funktion natürlich Luxus ist. Aber schon die Fassung mit dem Feingewinde ist nicht ohne.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13834
Re: Unbekanntes Werkzeug für die Mikroskopie
« Antwort #8 am: Oktober 15, 2020, 14:07:13 Nachmittag »
Hallo,

die Kästen habe ich auch schon öfter beiläufig auf Ebay gesehen, mir allerdings nie Gedanken darüber gemacht, warum meist zwei Dinge fehlen (und wusste auch nicht, "was" genau da fehlt). Jetzt ist es klar: Werkzeug und Einschraubanalysator.  Logisch - der ist dann immer im Mikroskop verblieben und der Kasten lag in irgendeiner Schublade.

Eine viel leidvollere Trennung (weil ein seltenes Teil) ist der Kondensor zum "Mikropolychromar" von Zeiss. ich habe ein schönes Kästchen mit sämtlichen Farbglassscheiben und anderem Zubehör - allein, der eigentlich "Mikropolychromar"-Kondensor fehlt... :-\

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)