Autor Thema: Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern  (Gelesen 406 mal)

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2124
Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern
« am: Oktober 15, 2020, 20:32:33 Nachmittag »
Hallo Praktiker,
wie haltet Ihr es mit der Reinigung und vor allem der Ablage gereinigter Objektträger und evtl. Deckgläsern? Ich suche noch immer nach einer befriedigenden Methode.
Gruß - EFH
« Letzte Änderung: Oktober 15, 2020, 21:28:11 Nachmittag von Eckhard F. H. »

spectator

  • Member
  • Beiträge: 47
Re: Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern
« Antwort #1 am: Oktober 16, 2020, 12:02:15 Nachmittag »
Hallo Eckhard,

da gibt es freilich 2 verschiedene Fälle:
die Reinigung von gebrauchten OT und DG, z.B. beim Tümpeln
Gebrauchte DG zu reinigen lohnt eigentlch nicht, Ausnahme: begrenzter Vorrat bei Exkursionen... . Nach Abschluß der Beobachtung mit Tempo putzen und zurück in die Schachtel, von unbenutzten DG trennen durch Papierstreifen.
gebrauchte OT nach dem Tümpeln kann man schon reinigen und nochmals verwenden, besonders unterwegs. Ansonsten nehme ich hierzu die billigen OT mit geschnittenen Kanten und werfe sie nach Benutzung weg.
Der zweite Fall ist schon anspruchsvoller: die Hoch-Reinigung ungebrauchter OT und DG, besonders für mikrofotografische Zwecke, und deren Aufbewahrung. Über die Reinigung will ich mich nicht groß auslassen, dazu ist an anderer Stelle genügend gesagt worden.
Meine Methode: Putzen mit KIM Whipes und Iso, trocknen, eintauchen in unvergällten Alkohol, abflammen und abkühlen lassen - und nun eben nicht aufbewahren, sondern sofort benuzen !
Ja, es ist lästig, jedesmal die eigentliche Arbeit zu unterbrechen und diese Prozedur für jeden neuen OT mit DG einzuschieben. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, daß die gereinigten Glasteile Staub magisch anziehen ( evtl. werden sie beim Abflammen elektrostatisch aufgeladen). Ich habe ein kleines Bänkchen aus Porzellan (eigentlich für Färbungen auf dem DG), damit habe ich geputzte DG in ein Wägeglas gesetzt (mit einigen Tropfen Alkohol am Boden, um Staubteile zu binden) - nützt alles nichts, bei Verwendung sind sie eben nicht mehr sauber. Mein Arbeitsplatz ist zwar kein Reinraum, aber auch kein staubiger Abstellraum.
Ich bin daher völlig davon abgekommen, gereinigte OT und DG aufzubewahren, sondern reinige bei Bedarf jeweils frisch.
Vielleicht sieht es anders aus, wenn es um aufwendige Reinigungsprozeduren für spezielle Zwecke geht. Hier kann es schon sinnvoll sein, einen Vorrat gereinigter OT / DG anzulegen. Aber ich vermute, den letzten Reinigungsschritt wird man auch dann nach der Entnahme zur Verwendung machen müssen.

Auch mich würden die Erfahrungen anderer Nutzer zu diesem Thema interessieren.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut
Trinkt, o Augen, was die Wimper hält, von dem goldnen Überfluß der Welt!

Flagellate

  • Member
  • Beiträge: 25
Re: Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern
« Antwort #2 am: Oktober 16, 2020, 12:46:38 Nachmittag »
Tatsächlich reinige ich auch immer direkt vor der Nutzung. Allerdings liegt das eher daran, dass ich zu faul bin einen Vorrat anzulegen. Was den Staub angeht, solange die Glasoberflächen fettfrei sind, kann man Staub ganz einfach mit Druckluft wegblasen. Hier ist es allerdings wichtig, dass man nicht diese einfachen Druckluftsprays nimmt (weil es eben keine reine Druckluft ist). Es sollte sich tatsächlich einfach um komprimierte und saubere Luft handeln. Ich kenne mich mit den "Heimwerker"-Kompressoren nicht aus, aber falls diese einen vernünftigen Partikelfilter und Ölabscheider haben, sollten sie ausreichen.
Wer Taucher ist und eine Druckluftflasche mit Atemregler besitzt kann sich seiner Tauchausrüstung bedienen, da die Luft nach ISO Norm praktisch sauber und trocken sein muss.
Grundsätzlich kann ich Eckhard nur zustimmen. Abflammen finde ich jetzt etwas übertrieben. Da reibe ich den OT/ das DG lieber mit einem möglichst nicht fusselnden Tuch ab und entferne Reste mit Druckluft, wenn es wirklich sehr sehr sauber sein soll. Meistens puste ich tatsächlich einfach nochmal drüber und pürfe im Gegenlicht ob sie hinreichend sauber sind.

Grüße,
Tobias

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2124
Re: Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern
« Antwort #3 am: Oktober 16, 2020, 18:50:40 Nachmittag »
Hallo Helmut & Tobias,
danke für Eure Beiträge zum Thema. Das Reinigungs- und Aufbewahrungsproblem von OT und DG und scheint ja verbreitet zu sein. Ich bin zwar kein Fanatiker auf in dieser Sache, aber wenn Schmutz die  Bildinformation behindert hört der Spaß auf. Zunächst wird eine spezielle Aufbewahrungskiste für 100 OTs gekauft und die gewaschenen und abgetrockneten Objektträger darin abgelegt. Dann wird weiter gegrübelt.  ;D
Gruß - EFH

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13700
Re: Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern
« Antwort #4 am: Oktober 16, 2020, 19:15:53 Nachmittag »
Oh je...

...und ich hätte sie (also die Objektträger) jetzt einfach gesammelt, irgendwann unter klarem Waser mit vielleicht etwas Spülmittel abgepült, mit einem Papier- oder Stoff-Küchentuch getrocknet und z.B. in einem Objekträgerkaten augbewahrt. Aber das wäre wohl doch viel zu trivial gewesen?
Da ich beruflich einen großen OT-Durchsatz habe, leiste ich mir dann auch bein wenigen privaten Mikroskopieren den Luxus, OT und DG nach Gebrauch einfach "in die Tonne zu kloppen".

Auf die Idee Deckgläser zu reinigen, käme ich wohl nur, wenn akute Verarmung droht.

Aber das ist das Schöne an einem Hobby wie Mikroskopie:
Zitat
Dann wird weiter gegrübelt.
  Es gibt imer neue Herausforderungen, denen man sich stellen muß!  ;)

Ehrlich gesagt: Bei der Vorbereitung von OTs für richtig gute Dauerpräparate kann ich ein großes "Bohei" um die Reinigung noch nachvollziehen, aber fürs normale Mikroskopieren?  :-\

Herzliche Grüße
Peter



Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2124
Re: Reinigung und Ablage von Objektträgern bzw. Deckgläsern
« Antwort #5 am: Oktober 16, 2020, 23:10:07 Nachmittag »
Zitat
Da ich beruflich einen großen OT-Durchsatz habe, leiste ich mir dann auch bei wenigen privaten Mikroskopieren den Luxus, OT und DG nach Gebrauch einfach "in die Tonne zu kloppen".

Hallo Peter,
ähnlich denken Viele - zu Viele. Alles hat Grenzen.
Gruß - EFH

güntherdorn

  • Member
  • Beiträge: 623
    • mikroskopie-gruppe-bodensee
- gerne per du -
günther dorn
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=444.0
www.mikroskopie-gruppe-bodensee.de
gildus-d@gmx.de
(info@jet-fotodigital.de)