Autor Thema: Welches Zwillings-Gesetz?  (Gelesen 612 mal)

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 394
Welches Zwillings-Gesetz?
« am: November 03, 2020, 12:31:08 Nachmittag »
Liebe Gesteins-Freunde und U-Tisch Spezialisten,
in einem Gestein, von dem gesagt wird, dass es Kali-Feldspat mit Albit Entmischungslammelen enthält, habe ich
eine Probe auf dem U-Tisch vermessen. Die chemische Analyse ist bekannt:
Wirt: Ab 68.8-79.0 An 26.7-17.9 Or 4.4-2.6
Lamellen: Or84.1Ab11.3An4.6
Nach Auswertung der Messung gelange ich nur zu einem brauchbaren Ergebnis unter Anwendung des Roc-Tournee-Gesetzes.
Vom Erscheinungsbild der Mineralkornes tendiere ich aber zum Periklin-Gesetz. Damit aber erscheinen die Becke-Köhler-Winkel Seitenverkehrt.

Korn-Größe ca. 100µm X 200µm

Bilder vom Schliff mit etwa 50µm Dicke

1 Übersicht 16X  45°
2 lin POL 32X
3 +POL 32X beide Hälften in Dunkelstellung, Lamellen an beiden Seiten Sichtbar
4 +POL 32X 45°,lamellen nur an einer Seite sichtbar.









LG
Jürgen
« Letzte Änderung: November 03, 2020, 12:33:44 Nachmittag von hugojun »

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 1088
Re: Welches Zwillings-Gesetz?
« Antwort #1 am: November 03, 2020, 15:25:11 Nachmittag »
Hallo Jürgen,

klingt spannend. Bin leider gerade überhaupt nicht drin in der Materie.
Schickst Du mir mal die Winkel, die Du gemessen hast?

Viele Grüsse
Florian

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 394
Re: Welches Zwillings-Gesetz?
« Antwort #2 am: November 03, 2020, 15:42:47 Nachmittag »
Hallo Florian ,
ich habe Dir die Messung geschickt.
Noch ein Nachtrag zu Bild 3. Beide Hälften des Zwillings bleiben bei der Drehung um die K-Achse dunkel,
als eher nicht komplex.
LG
Jürgen

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 1088
Re: Welches Zwillings-Gesetz?
« Antwort #3 am: November 03, 2020, 16:52:40 Nachmittag »
Könnte das ein Manebach Zwilling sein?

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 394
Re: Welches Zwillings-Gesetz?
« Antwort #4 am: November 04, 2020, 13:40:29 Nachmittag »
Hallo Florian ,

bei den Daten ist mir ein Fehler unterlaufen. Anstatt CP habe ich TP geladen.
Jetzt lasse ich nochmal die Optionen rechnen.

In der Zwischenzeit habe ich versucht, die Besonderheit des Esterel-Gesetzes nachzulesen, habe nicht dazu im Netz gefunden. Manebach parallel acline wird oft mit Lamellen in Verbindung gebracht. Aber vielleicht sind es keine Entmischungs-Lamellen , sondern extrem feine polysynthetische
Zwillinge?

LG
Jürgen
« Letzte Änderung: November 04, 2020, 16:52:33 Nachmittag von hugojun »

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 1088
Re: Welches Zwillings-Gesetz?
« Antwort #5 am: November 04, 2020, 14:34:25 Nachmittag »
Die Kristalle haben doch einige gut ausgeprägte Begrenzungsflächen. Vielleicht kannst Du die auch einmessen?

Gruss
Florian

hugojun

  • Member
  • Beiträge: 394
Re: Welches Zwillings-Gesetz?
« Antwort #6 am: März 10, 2021, 11:58:07 Vormittag »
Liebe Gemeinde,
der Zwilling steckt in einem andesitischen   Gestein.
Und er ist alt , sehr alt. Es ist Krustengestein von einem Protoplanet, also ein Planet, der existierte, bevor
die Heutigen gebildet wurden und er hatte eine Kruste – Wahnsinn.

https://www.pnas.org/content/118/11/e2026129118


LG
Jürgen
« Letzte Änderung: März 10, 2021, 12:27:22 Nachmittag von hugojun »