Autor Thema: Botanik: Auf die Faser geschaut - Cannabis sativa *  (Gelesen 928 mal)

deBult

  • Member
  • Beiträge: 372
  • Pseudo Olympian
Re: Botanik: Auf die Faser geschaut - Cannabis sativa *
« Antwort #15 am: November 14, 2020, 11:19:47 Vormittag »
Jorg,

Thank you, there is alway a balance between aesthetics and differentiation, I usually aim at a pleasant colour distribution as I’m not a trained botanic.

As I my scope is fully overhauled and have an PlanApo 4* objective and matching condenser I hope to do some cuts and colouring in the Christmas holidays

Best, Maarten
Reading the German language is OK for me, writing is a different matter though: my apologies.

Olympus BH2 with SPlan Apo & Achro mix and several condensers, CH2 with Dplan & Achro-phaco, an Oly HSC mono for travel.
The correct number of scopes to own is N+1 (Where N is the number currently owned)

jcs

  • Member
  • Beiträge: 179
Re: Botanik: Auf die Faser geschaut - Cannabis sativa *
« Antwort #16 am: November 14, 2020, 11:28:04 Vormittag »
Eine Bitte: wenn jemand die beiden Lösungen von Klaus benutzt und die genaue Arbeitsanweisung bezüglich Färbedauer und Erwärmen hat, würde ich mich sehr freuen.

Hallo Jörg,

ich habe dieselben Färbungen von Klaus bekommen, zusammen mit folgender Anleitung:

______________________________________________________________________
Schnitt: Schlittenmikrotom mit schräg gestelltem Jung C-Messer, 30 μm,
Farblösungen
Farblösung für Vorfärbung Acridinrot/Acriflavin:
1 Teil Acridinrotlösung und 1 Teil Acriflavinlösung nach Wacker,
Farblösung für Nachfärbung Astrablau:
1 Teil Astrablau nach Wacker und 3 Teile Wasser zzgl. eine Spur
Acriflavinlösung.
Alternativ statt Astrablau nimmt man Alcianblau (das muss aber
unbedingt mit Wasser verdünnt werden, weil es in 50% Ethanol gelöst ist.
Durch das Ethanol würde das Rot wieder ausgezogen
Färbung
Vorfärbung mit Acrdinrot/Acriflavinlösung 15 Minuten (Färbezeit ist
unkritisch),
Spülen in Wasser bis keine Farbwolken mehr abgehen,
Nachfärbung mit Astrablaulösung 15 Sekunden (wirklich nur ganz kurz),
Spülen in Wasser
Entwässern mit 3x gewechseltem Isopropylalkohol Die erste Portion
sehr schnell wechseln, damit Wasserspuren schnell entfernt werden –
sonst wird das Rot zu stark ausgezogen!
Einschluss in Euparal
_____________________________________________________________

In Deinem Beispiel färbst Du deutlich länger mit Blau, was mir durchaus gut gefällt. Bei einer kurzen Färbezeit mit Alcianblau werden bei mir die Schnitte recht "grünlastig", siehe z.B.
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=37762.msg287553#msg287553

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6044
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Botanik: Auf die Faser geschaut - Cannabis sativa *
« Antwort #17 am: November 14, 2020, 13:43:51 Nachmittag »
Lieber Maarten,

dann wünsche ich Dir viel Spaß und Erfolg!
Wenn Du Fragen hast: gerne!

Lieber Jürgen,

danke Dir! Das passt so weit. Klaus hat beim Astrablau wohl über die sehr kurze Färbezeit und die Zugabe von etwas Acriflavin versucht, das Gelb zu erhalten.
Und ich lag mit meinem Ansatz gar nicht so falsch. Alcianblau braucht mehr Zeit.

Das Erwärmen werde ich noch mal probieren, das schadet jedenfalls nicht.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM