Autor Thema: Micrasterias rotata?  (Gelesen 365 mal)

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 92
  • Friedland - Mecklenburgischen Seenplatte
Micrasterias rotata?
« am: November 13, 2020, 20:13:21 Nachmittag »
Hallo,
heute habe ich aus "meinem" Waldtümpel eine Probe geholt und wollte eigentlich Wimperntierchen mit Kieselalgen im Bauch finden, aber bereits bei dem ersten Tropfen fiel mir eine von den Zieralgen ins Auge. Meine erste überhaupt!!!
Unter dem Stereomikroskop suchte ich mir einge herraus und übertrug sie mit einer Impföse auf einen Objektträger. Rasch unter das Mikroskop und dann mit dem 25x Objektiv abgelichtet. Nun bin ich mir aber nicht sicher ob ich mit meiner Bestimmung richtig liege und würde mich über Eure Meinung freuen.
Danke schon mal im Vorraus und viel Spaß beim gucken.
Gruß vom Klaus
« Letzte Änderung: November 13, 2020, 20:37:35 Nachmittag von regulus56 »
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 92
  • Friedland - Mecklenburgischen Seenplatte
Re: Micrasterias rotata?
« Antwort #1 am: November 15, 2020, 11:24:20 Vormittag »
Hallo,
wegen dieser Doppelspitze halte ich dieAlge für Micrasterias rotata. Da ich schon öfter mit meiner Einschätzung daneben lag bitte ich um eure Meinung.
Gruß vom Klaus
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

Bernd

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Micrasterias rotata?
« Antwort #2 am: November 15, 2020, 13:48:55 Nachmittag »
Hallo Klaus,

das ist M. rotata. Ein sicheres Kennzeichen ist, daß der obere Seitenlappen deutlich größer als der untere ist.

Viele Grüße
Bernd

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 92
  • Friedland - Mecklenburgischen Seenplatte
Re: Micrasterias rotata?
« Antwort #3 am: November 15, 2020, 18:51:54 Nachmittag »
Danke Bernd,
sicher haben die meisten hier solche Zieralgen schon zuhauf gesehen und können sie sicher bestimmen. Ich bin mir da noch sehr unsicher, habe ja zum ersten mal überhaupt solche Algen gefunden. Die Tage will ich noch mal dahin und mehr Proben holen, in der Hoffnung vielleicht noch andere Arten zu finden, die Vorinspektion mit dem Stereomikroskop finde ich dabei sehr hilfreich. Einge der Algen habe ich separat untergebracht und will mal schauen ob ich sie vermehren kann, dann muss ich nicht immer los und sie aus dem Schlamm fischen.
Im Wasser fand ich jede Menge sich wild durch das Wasser "schraubende Dinger" zuerst dachte ich an Spirillen aber  sie setzen sich aus kleinen Kügelchen zu sammen. Kannst Du, oder jemand aders mir verraten was das sein könnte?
Einen schönen Restsonntag und Gruß vom Klaus
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 123
Re: Micrasterias rotata?
« Antwort #4 am: November 17, 2020, 08:29:16 Vormittag »
Hallo Klaus,

das können tatsächlich Spirillen sein. wenn dort das Sediment sauerstoffarm- bis frei ist können das Schwefelbakterien sein, die Schwefeltropfen einlagern. Die sind hoch lichtbrechend, man sieht dann diese Kugeln, und erkennt ja auch schwach die Umrisse der Bakterien, die dann gegenüber den Einlagerungen kaum auffallen, weil der Brechungsindex nahe bei dem von Wasser ist.

Grüße
pschmidt
Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 92
  • Friedland - Mecklenburgischen Seenplatte
Re: Micrasterias rotata?
« Antwort #5 am: November 17, 2020, 09:34:48 Vormittag »
Guten Morgen pschmidt,
danke für deine Erklärung.
Ich will heute noch einmal mit stärkerer Vergrößerung, speziell auf diese "Tierchen" pirschen.
Mal sehen ob sie noch anwesend sind und ob mehr zu erkennen ist.
Auf Grund der heftigen Bewegungen hatte ich schon an irgenwelche "Würmer" gedacht die sich da durch das Wasser schrauben oder schlängeln.
Auf "geschmückte" Bakterien wäre ich so nicht gekommen.....
Wenn es klappt zeige ich die Bilder hier.
Ansonsten einen guten Start in den Tag.
Gruß vom Klaus
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“