Autor Thema: Ein schwarzes Zeiss Phomi  (Gelesen 1349 mal)

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #15 am: November 22, 2020, 12:56:18 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

ein interessantes Bild das bei mir Fragen auslöst:

- Hatte Zeiss auf Bestellung gefertigt, oder an Lager?
- Bei beiden ersten Grauen ist die Kamera auf der rechten Stativseite angebracht. Wann kam der Wechsel auf die linke Seite?

Gruss Arnold

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13815
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #16 am: November 22, 2020, 13:14:57 Nachmittag »
Hallo,

Zitat
Hinter den hellen sieht man mein Schwarzes und eines von Wilfried; das zweite von Wilfried ist verdeckt. Es gab also nur drei wahre Schwarze; tut mir leid, Arnold.   ;D ;D

Lieber Arnold,

Es tut mir leid, mich dünkt so vage
Das Phomi stammt von Dr. Maage
der schon im Schwarz-Lackierungswahn
sich einst verging am Orthoplan
So scheint es denn nur schwarz gewandet
damit im Sammlerschrank es landet
Und nicht das schwere Schicksal teilt
das and're Phomis oft ereilt
Denn ist es schlicht nur grau gelackt
wird oftmals es gleich abgewrackt.

Hezrliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 13:16:57 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #17 am: November 22, 2020, 13:35:43 Nachmittag »
Hallo Zeisskenner,

nochmals die ernsthafte Frage: Ab wann wurde die Kamera bei den Phomis auf der linken Seite eingebaut?

Denn auf dem Bild von Reinhard sehen wir, dass diese Phomis (graue und schwarze!) die Kamera rechts eingebaut haben. Also damit wohl älter sind als alle bis jetzt gezeigten schwarzen Phomis bei denen die Kamera links eingebaut ist.

Bin auf eure Antworten gespannt!

Gruss Arnold

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #18 am: November 22, 2020, 13:50:06 Nachmittag »
Hallo Arnold,

da bin ich platt, weil mir das gar nicht aufgefallen war!
Die einfachste Erklärung ist aber, das Bild war spiegelverkehrt, ohne dass ich es gemerkt habe.



(Ich wollte schon wieder Wilfried (oder Hubert) zu den Symmetriegesetzen der Natur befragen. )
So passt es, wenn auch der Kollege im Vordergrund jetzt vom Verlobten zum Verheirateten geworden ist.

Ob die Schwarzen nur auf Bestellung gefertigt wurden, wer weiß es?
Ich musste bisher feststellen, daß das Wissen über vergangene Mikroskope bei Zeiss eher eine Alzheimer-Geschichte ist;
mehr als beschämend.

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13815
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #19 am: November 22, 2020, 13:56:54 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

das este Bild ist sicher spiegelverkehrt! Die Phomis haben meines Wissens die Kurbel immer auf der rechten Seite).

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

TPL

  • Member
  • Beiträge: 3201
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #20 am: November 22, 2020, 14:46:35 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

unabhängig vom Phomi-Ultraphot-Bauplan gibt es noch einen Hinweis, dass das zweite Bild korrekt ist: Ich kenne keinen Arbeitskittel, der die Brusttasche auf der linken rechten Seite hat  ;).

Herzliche Grüße,
Thomas

PS: Tolles Bild! Wo ist denn das her?
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 16:15:33 Nachmittag von TPL »

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2715
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #21 am: November 22, 2020, 15:29:19 Nachmittag »
Hallo Thomas,
du meinst auf der rechten Seite? Ein weiterer Hinweis ist, wie herum der Kittel geknöpft ist.

Grüße
Martin
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 16:36:25 Nachmittag von beamish »
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Soki

  • Member
  • Beiträge: 266
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #22 am: November 22, 2020, 15:34:19 Nachmittag »
Ein wunderschönes Mikroskop. Herzlichen Glückwunsch;)

Grüße,
Simon
Focus Stacking mit dem Mikroskop:

https://www.instagram.com/micro_and_macro_life/

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2730
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #23 am: November 22, 2020, 15:46:51 Nachmittag »
Hallo,

das Bild ist vor allem deshalb interessant, da es ja genau den Übergang von den Schwarzen auf die Hammerschlagvariante in der Endfertigung zeigt.

Kennt man das ungefähre Datum des Bilds ?

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #24 am: November 22, 2020, 16:07:45 Nachmittag »
Hallo Thomas,
ja, das ist ein zusätzliches Argument, mit der Kitteltasche.
Es sei denn, Zeiss hätte günstig einen Sonderposten mit Taschen für Linkshänder erworben und sie dann doch für alle ausgegeben.

hallo Wilfried,
zeigt es das wirklich?
Ich glaube nicht daran, daß die beiden vorderen hellen Geräte Hammerschlag-Phomis sind, zum einen, weil sie den Knopf für die mechanische Einzelauslösung
vorne auf der Grundplatte haben (das haben die Hammerschlag-Phomis nicht!), zum anderen, weil der Kontrast zu den Hammerschlag-Ultraphot II
im Hintergrund m.E. gut erkennbar ist.
Oder was meinst Du?

Woher ich die Aufnahme habe, kann ich nicht mehr sagen; sie schlummert seit einigen Jahren in meinem Archiv.
Bezüglich deren Zeitpunkt tippe ich auf 1957/1958, bzw. den ganz frühen Beginn der Produktion der Schwarzen Phomis.

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

TPL

  • Member
  • Beiträge: 3201
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #25 am: November 22, 2020, 16:18:06 Nachmittag »
(...) auf der rechten Seite? (...)

Hallo Martin,

natürlich ::)! Ich habe es korrigiert. Und die Knöpfung – stimmt!

Viele Grüße,
Thomas

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2715
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #26 am: November 22, 2020, 16:42:12 Nachmittag »
Das Bild gibt es übrigens auf der Homepage von Zeiss:
https://www.zeiss.de/corporate/ueber-zeiss/geschichte/technische-meilensteine/mikroskopie.html

bei "Technische Meilensteine" rechts weiterklicken bis 1955.

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #27 am: November 22, 2020, 16:49:27 Nachmittag »
Hallo Martin,

danke für den Hinweis!
Da stammt es also her.
Und daß das Photo hier auch schon spiegelverkehrt gelistet ist, zeigt mir, mit welchem Enthusiasmus Zeiss seine Seit angelegt hat.
Insofern gebe ich auch nichts auf die angegebene Jahreszahl zum Bild.

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2715
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #28 am: November 22, 2020, 17:07:10 Nachmittag »
Das Bild war ursprünglich sicher in einer Werksschrift von Zeiss. Grafiker, die das Layout machen, nehmen gerne mal eine spiegelverkehrte Variante aus ästhetischen Günden.
Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 959
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #29 am: November 22, 2020, 17:15:26 Nachmittag »
Hallo,

ich bin ja so gar nicht von der Zeisschen Zunft, doch ein Hammerschlagphomi habe ich dann doch (weil es so gut zum Hammerschlag Orthoplan passt). Bei den Orthoplanen ist der Übergang zwischen "schwarz" und "hammerschlag" recht genau (zumindest seriennummernmäßig) verortbar. Ist das beim Phomi auch so? Wenn die schwarzen eine 20000er Nummer haben, ist dann ein Phomi mit einer 60000er Nummer noch relativ früh oder spät? Für die Suche hier im Forum bin ich zu doof, ich finde nichts dazu.

Grüße
Thomas
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!