Autor Thema: Luftblasen  (Gelesen 592 mal)

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2174
Luftblasen
« am: November 24, 2020, 11:28:52 Vormittag »
Hallo zusammen,
das Thema ist sicher nicht neu. Es geht diesmal aber nicht ums Eindecken, sondern ums Mikroskopieren schlechthin. Mich stören Luftblasen im Wasser zwischen Objektträger und Deckglas so sehr, daß ich sie als Thema abermals auf´s Tapet bringe. Irgend etwas bewirkt, daß das Wasser mal fast blasenfrei ist und ein anderes Mal ist ganze DG voll davon.
Frage: Wie lassen sich solche Luftblasen vermeiden? Kennt wer eine Methode oder Chemikalie, womit Luftblasen zwischen OT und DG vermieden werden können?
Gruß - EFH
« Letzte Änderung: November 24, 2020, 13:08:45 Nachmittag von Eckhard F. H. »

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1386
Re: Luftblasen
« Antwort #1 am: November 26, 2020, 17:44:31 Nachmittag »
Hallo Eckhard,
wäre das vielleicht hilfreich?
https://www.hielscher.com/de/degassing_01.htm
Gruß,
ADi

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2174
Re: Luftblasen
« Antwort #2 am: November 26, 2020, 19:38:37 Nachmittag »
Hallo Adi,
vielen Dank. Bei meinem Pröbeln in dieser Richtung ist alles hilfreich. Jüngst habe ich mir eine chinesische 6l-Ultraschall-Waschmaschine zugelegt (mit Abflußhahn). Meiner Frau wurden meine Reinigungsexperimente im Spülautomat langsam lästig. Mal sehen, was dabei rauskommt.   :-\
Gruß - EFH

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4012
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Luftblasen
« Antwort #3 am: November 26, 2020, 20:34:22 Nachmittag »
Hallo Eckhard,
wie legst Du denn die Deckgläser auf? Klassisch mit der linken Hand und Absenken mit der Präpariernadel in der Rechten (Linkshänder natürlich umgekehrt)? Ich kenne aber auch genug Leute, die das DG einfach "draufschmeißen", so dass die Luftblasen keine Zeit haben zu entkommen.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2174
Re: Luftblasen
« Antwort #4 am: November 26, 2020, 21:31:21 Nachmittag »
Zitat
...wie legst Du denn die Deckgläser auf?

Hallo Gerd,
sorry, ganz so unbeleckt wie Du vielleicht denkst bin ich Sachen Mikroskopie nicht mehr. Es wurde schon alles probiert, vom Drauffallen lassen bis zum einseitig unterstütztem Absenken, einschließlich deren Tempi. Fazit: Die chemophysikalische Oberflächenbeschaffenheit von OT und DG sind entscheidend. Am hinderlichsten beim Mikroskopieren sind viele, und kleine Luftbläschen. Klar, die lassen sich z.B. durch Zusätze zum Wasser beseitigen. Aber das wiederum könnte(!) die Formen und Maße von mikroskopischen Gebilden der Pilze beeinflussen und falsche Ergebnisse liefern. Ist alles nicht so einfach(wenn man´s genau nimmt)
Gruß - Eckhard

deBult

  • Member
  • Beiträge: 452
  • Pseudo Olympian
Re: Luftblasen
« Antwort #5 am: November 26, 2020, 21:44:10 Nachmittag »
On days when the usual way of mounting the coverglass on the object-glass (as described by Gerd) does not work out well.... I use the “inverse” technique:
- coverglass cleaned and on a box of matches plus a piece of absorbing paper on top of that
- a drop op pond water on the coverglass
- lower the object-glass down until it touches the drop of water
- the coverglass is now “glued” to the object-glass
- turn the assembly upside down
- mount on the microscope stage

Voila no air bubbles.

Best, Maarten
Reading the German language is OK for me, writing is a different matter though: my apologies.

Olympus BH2, CH2 plus an Oly HSC mono for travel.
The correct number of scopes to own is N+1 (Where N is the number currently owned).

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4012
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Luftblasen
« Antwort #6 am: November 27, 2020, 06:52:23 Vormittag »
Lieber Eckard,
es war nicht mein Ansinnen, Dich zu diskreditieren.
Hast Du es mal mit "entgastem"Wasser, sprich abgekochtem, wieder abgekühltem probiert? Nennt sich in der Technik "termische" Entgasung.
Eine weitere Methode: Unterdruckentgasung, also mit Vauumieren.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Michael

  • Member
  • Beiträge: 465
Re: Luftblasen
« Antwort #7 am: November 27, 2020, 08:09:57 Vormittag »
Hallo Eckard,

ich bilde mir ein, dass es hilft, DG und OT vor dem Auflegen anzuhauchen. Vielleicht ändert das die Oberfläche entsprechend. Zumindest bei mir es gibt dann keine Luftblasen.
Aber vielleicht ist das auch nur Aberglauben!

Viele Grüße

Michael
Gerne per Du

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2174
Re: Luftblasen
« Antwort #8 am: Dezember 02, 2020, 14:07:52 Nachmittag »
"Hast Du es mal mit "entgastem"Wasser, sprich abgekochtem, wieder abgekühltem probiert?"
    Hallo Gerd,
    nein, kam mir noch nicht in den Sinn. Wird probiert, macht ja keine
    Umstände.

"ich bilde mir ein, dass es hilft, DG und OT vor dem Auflegen anzuhauchen."
    Hallo Michael,
    tönt ja auch einfach und wird ebenfalls probiert.

Seid beide bedankt. Solche Sachen lassen sich ja ohne Aufwand schnell probieren und eine Enttäuschung ist gänzlich kostenlos.   :)
Gruß - EFH